Seniorinnen und Senioren fit machen für die Wissensgesellschaft


Der Verein "Seniorinnen und Senioren in der Wissensgesellschafte.V." (VSiW) wurde gegründet, um auch älteren Menschen den Weg in die Wissensgesellschaft zu ebnen. Nutzung und Nutzen der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien sollen für ältere Menschen aufgezeigt, Medienkompetenzen sollen vermittelt und Zugangshemmnisse zu Produkten und Leistungen der Informations-und Kommunikationswirtschaft abgebaut werden. Hierzu gehören heute das Internet und andere moderne Informations- und Kommunikationstechnologien, wie z.B. das Bildtelefon, das moderne Bankingterminal oder auch intelligente Wohntechniken.

Die neuen Technologien und Informationswege erfordern neue Kompetenzen, über die nicht alle Bevölkerungsgruppen ingleichem Maße verfügen. Von dieser Entwicklung sind besonders Menschen über 50 Jahren noch weitgehend ausgeschlossen. Beispielsweise nutzen in Deutschland nur 3 % derjenigen, die älter als 55 sind, einen PC. Unter allen Online-Nutzenden sind nur 1% über 60 Jahre. Das Wissen, das ältere Menschen über das Internet haben, beschränkt sich meist auf das, was Rundfunk und Presse vermitteln. Viele ältere Menschen sind aber daran interessiert, diese neuen Technologien besser kennen zulernen.

Um diesem Ziel gerecht zu werden, führt der VSiW mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie der Firmen IBM, Vobis und andere namhafte Firmen die Kampagne „Senior-Info-Mobil: Internet und Wohntechnik für Menschen ab 50" durch, das interessierten "älteren" Menschen die Möglichkeit gibt, sich über Nutzen und Nutzung dieser neuen Technologien zu informieren. Ein zweistöckiger umgebauter Reisebus mit einem eingebauten Internet-Café bietet u.a. die Möglichkeit, das Internet kennenzulernen und in ersten Schritten selbst zu erproben. Darüber hinaus soll ein mobiles "intelligentes Haus" zeigen, wie alte Menschen länger in ihrer gewohnten Umgebung leben können, wenn körperliche Einschränkungen auftreten.

Ziel der Kampagne ist es, ältere Menschen darin zu unterstützen, sich ein eigenes Urteil über das Für und Wider der Nutzung dieser neuen Technologien zu bilden und ihre Fähigkeit zur Selbsthilfe zu stärken.

Die Pilotphase zur Informationskampagne wurde im Sommer 1988 durchgeführt, so u.a. im Juni auf dem Deutschen Turnfest in München, in einer vierwöchigen flächendeckenden Kampagne im Großraum Ulm/Heidenheim/Biberach sowie mit einwöchigen Aktionen in Magdeburg und Alfeld. Nach dem Erfolg der Pilotphase wurde der Startschuß für die Durchführung der laufenden bundesweiten Kampagne gegeben.

An vielen Standplätzen wird es dabei jeweils begleitende Aktionen geben. In vorhandenen Räumen oder in einem zusätzlichen Zelt sind z.B. ergänzende Vorträge und Demonstrationen, 'Schnupperkurse', Diskussionsveranstaltungen uvm. vorgesehen. Durch enge Zusammenarbeit mit örtlichen Institutionen, Organisationen und Einzelpersonen will die Informationskampagne darauf hinwirken, daß auf lokaler Ebene bedarfsgerechte und geeignete Möglichkeiten zur Nutzung neuer Technologien für Seniorinnen und Senioren aufgebaut und zugänglich gemacht werden.

Wenn Sie die Kampagne unterstützen möchten, weitere Fragen haben oder selbst mitwirken wollen, können Sie sich anden VSiW oder an eines der drei von dem Verein beauftragten Institute wenden.
 
 

VSiW
Sitz des Vereins: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
LinderHöhe
51147 Köln
Tel.: 02203/601-3596
Fax: 02203/601-2700
gabriele.stoecker-decker@dlr.de
http://www.vsiw.de

empirica
Gesellschaft für Kommunikations-und Technologieforschung mbH
Oxfordstraße 2
D-53111 Bonn
Tel.: 0228/98530-0
Fax: 0228/98530-12
roadshow@empirica.de
http://www.empirica.com

ZAWiW
Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung
Universität Ulm
D-89069 Ulm
Tel.: 0731/50-23193
Fax.: 0731/50-23197
lill-team@zawiw.uni-ulm.de
http://www.uni-ulm.de/uni/fak/zawiw

ISAB

Institut für Sozialwissenschaftliche Analysen und Beratung
Overstolzenstraße 15
50677 Köln
Tel.: 02 21/41-20 94
Fax: 41-70 15
isab@isab-institut.de