Stressmanagement

Der Kurs fand am 17./18.11.2012 statt.

Inhalte

  • Vermittlung alltagstauglicher Anti-Stress-Techniken anhand von Inhalten der Neurolinguistischen Programmierung zur sofortigen Anwendung.
  • Allgemeinverständliche Erklärungen zu Grundlagen über die Entstehung und Auswirkung von Stress.
  • Vermittlung allgemeiner Befähigungen zur Begegnung von Stress.
  • Erkennung problematischer Gegebenheiten und Darstellung von Möglichkeiten zur sinnvollen Reaktion in Stresssituationen.
  • Korrektur stressverstärkender Denk- und Verhaltensmuster.
  • Optimierung von Wahrnehmung und Kommunikation.

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern die Entwicklung von Fähigkeiten zur Begegnung von Stress zu ermöglichen

Zielgruppe

Dozenten, Therapeuten, Mediziner und Mitarbeiter in Unternehmen (m/w).

Problemstellung und Lösung

  • Stress kann im Alltag in der Regel nicht gänzlich vermieden werden, man kann ihm aber gut vorbereitet begegnen. Der geschickte und kenntnisreiche Umgang mit Stress- Situationen fördert nicht nur das eigene Wohlbefinden und den persönlichen Erfolg, sondern verbessert auch das Klima und die Stimmung im Team.
  • Die Zahl derer, die mit privatem oder beruflichem Stress nicht mehr zurechtkommen, nimmt ständig zu. Nicht selten führen die anhaltenden Belastungen zu Krankheit, Arbeitsunfähigkeit und Burnout.
  • Mit der seit den 70er Jahren entwickelten Neurolinguistischen Programmierung (NLP) wurde ein Beratungs- und Trainingsmodell für Phasen erwünschter persönlicher Veränderung etabliert, das weite Verbreitung gefunden hat.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Wir erleben die Realität im Spiegel unserer bisherigen Erfahrungen, was die realistische Beurteilung einer Situation oder einer Erinnerung stark beeinträchtigen kann. Die Identifikation und Veränderung solcher »Wahrnehmungsfilter« ermöglicht neue Verhaltensweisen.
  • In schwierigen Situationen können wir oft nicht auf Fähigkeiten zugreifen, die uns in einem anderen Zusammenhang durchaus zur Verfügung stehen. Die Übertragung von Ressourcen in kritische Situationen ist eines der Hauptwerkzeuge des NLP.
  • Im Alltag werden ständig auslösende Reize mit bestimmten Reaktionen verbunden, entweder durch häufige Wiederholung oder durch intensive emotionale Erfahrung. Dieses »Ankern« kann bewusst für erwünschte Veränderungen genutzt werden.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail: viola.lehmann(at)akademie-uni-ulm.de

Stressmanagement

Der Kurs fand am 17./18.11.2012 statt.

Inhalte

  • Vermittlung alltagstauglicher Anti-Stress-Techniken anhand von Inhalten der Neurolinguistischen Programmierung zur sofortigen Anwendung.
  • Allgemeinverständliche Erklärungen zu Grundlagen über die Entstehung und Auswirkung von Stress.
  • Vermittlung allgemeiner Befähigungen zur Begegnung von Stress.
  • Erkennung problematischer Gegebenheiten und Darstellung von Möglichkeiten zur sinnvollen Reaktion in Stresssituationen.
  • Korrektur stressverstärkender Denk- und Verhaltensmuster.
  • Optimierung von Wahrnehmung und Kommunikation.

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern die Entwicklung von Fähigkeiten zur Begegnung von Stress zu ermöglichen

Zielgruppe

Dozenten, Therapeuten, Mediziner und Mitarbeiter in Unternehmen (m/w).

Downloads

Problemstellung und Lösung

  • Stress kann im Alltag in der Regel nicht gänzlich vermieden werden, man kann ihm aber gut vorbereitet begegnen. Der geschickte und kenntnisreiche Umgang mit Stress- Situationen fördert nicht nur das eigene Wohlbefinden und den persönlichen Erfolg, sondern verbessert auch das Klima und die Stimmung im Team.
  • Die Zahl derer, die mit privatem oder beruflichem Stress nicht mehr zurechtkommen, nimmt ständig zu. Nicht selten führen die anhaltenden Belastungen zu Krankheit, Arbeitsunfähigkeit und Burnout.
  • Mit der seit den 70er Jahren entwickelten Neurolinguistischen Programmierung (NLP) wurde ein Beratungs- und Trainingsmodell für Phasen erwünschter persönlicher Veränderung etabliert, das weite Verbreitung gefunden hat.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Wir erleben die Realität im Spiegel unserer bisherigen Erfahrungen, was die realistische Beurteilung einer Situation oder einer Erinnerung stark beeinträchtigen kann. Die Identifikation und Veränderung solcher »Wahrnehmungsfilter« ermöglicht neue Verhaltensweisen.
  • In schwierigen Situationen können wir oft nicht auf Fähigkeiten zugreifen, die uns in einem anderen Zusammenhang durchaus zur Verfügung stehen. Die Übertragung von Ressourcen in kritische Situationen ist eines der Hauptwerkzeuge des NLP.
  • Im Alltag werden ständig auslösende Reize mit bestimmten Reaktionen verbunden, entweder durch häufige Wiederholung oder durch intensive emotionale Erfahrung. Dieses »Ankern« kann bewusst für erwünschte Veränderungen genutzt werden.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail: viola.lehmann(at)akademie-uni-ulm.de