Moodle Lernplattform

Moodle ist eine Plattform für Lehrende und Lernende. Mit Moodle werden Präsenzlehrveranstaltungen begleitet und um Online-Module erweitert. Darüber hinaus kann Moodle für reine Online-Lehre und auch als Workgroup-System für beispielsweise Forschungs- und Arbeitsgruppen eingesetzt werden. Moodle ist eine Open Source Lernplattform. Weltweit lernen bereits über 100 Millionen Nutzern mit Moodle.

An der Universität Ulm steht Moodle als zentraler Dienst des kiz zur Verfügung.

Zur Moodle Lernplattform

Wie kann ich Moodle nutzen?

Alle Mitglieder und Angehörige der Universität Ulm können Moodle nutzen. Voraussetzung für den Zugang zu Moodle ist ein kiz Basis-Account.

Nach dem ersten Login in Moodle mit Ihrem kiz Account können Sie auf diverse Inhalte in Moodle lesend zugreifen und sich in Kurse einschreiben (Rolle Student). 

Um in Moodle Kurse anzubieten, benötigen Lehrende der Universität Ulm erweiterte Rechte (Rolle Dozent). Hierfür muss ein separater Antrag beim kiz gestellt werden.

Für welche Lehrszenarien ist Moodle geeignet?

Die Grundidee von Moodle ist, dass über eine Lernplattform nicht nur Materialien verteilt, sondern auch Lernaktivität angeboten werden sollten. Moodle bietet deshalb viele Möglichkeiten, um Studierende aktiv einzubeziehen. Dazu zählen Diskussionsforen, in denen sich die Studierenden austauschen können, aber auch Wikis, Tests, Aufgaben, Glossare oder Feedbackformulare. Die vorhandenen Materialien und Aktivitäten können in den Moodle-Kursräumen übersichtlich organisiert werden.

Auf dieser Grundidee aufbauend eignet sich Moodle zwar auch, um lediglich Kursinformationen und -materialien anzubieten, die Vorteile von Moodle zeigen sich jedoch insbesondere, wenn auch über die Materialien hinaus Lernaktivitäten angeboten werden. Idealerweise sollten Dozierende Aktivitäten auswählen, die den Austausch unter den Studierenden unterstützen und ihnen helfen, die Lernziele der Veranstaltung zu erreichen. Moodle kann Ihre Studierenden so beim Lernen unterstützen.

Das sollten Sie beachten

Geben Sie Materialien und Aktivitäten sinnvolle Titel und nutzen Sie die Möglichkeit, eine Beschreibung hinzuzufügen, die den Studierenden zeigt, wie die Materialien und Aktivitäten sinnvoll zum Lernen genutzt werden können.

In Moodle können Sie Themen- oder Wochenabschnitte übersichtlich anordnen. Ein Textfeld kann dabei zum Beispiel auch als Überschrift oder Infotext innerhalb eines Abschnitts sinnvoll sein. Ziel sollte sein, die einzelnen Abschnitte im Moodle-Kursbereich übersichtlich, sinnvoll gegliedert und attraktiv darzustellen.

Wenn die einzelnen Themen- oder Wochenabschnitte viele Materialien, Aktivitäten und/oder Informationen enthalten, ist eine Darstellung der Abschnitte auf einzelnen Seiten der Darstellung auf einer Seite vorzuziehen (Kurseinstellungen).

Weisen Sie im Präsenzkurs auf den Moodle-Kursbereich und die Vorteile der Nutzung hin. Motivieren Sie die Nutzung der angebotenen Aktivitäten, indem Sie sich selbst mit kurzen Beiträgen zum Beispiel in Diskussionsforen beteiligen, kurz Feedback geben und auf besonders gelungene Beiträge Ihrer Studierenden hinweisen.


Eine hilfreiche Quelle für Fragen sind die Moodle Docs. Hier finden Sie auch Tipps, was Trainer/innen in Moodle tun sollten und was sie besser nicht tun sollten.

Kontakt