Felsspalten- und Mauerfugen-Gesellschaften

Die von Farnen und Moosen beherrschten Gesellschaften entwickeln sich in feinerdearmen und vielfach auch trockenen Klüften, Spalten und Fugen im anstehenden Fels. Entsprechend ihrem Vorkommen auf unterschiedlichem Gestein soll diese Gesellschaft in die Kalkfelsspaltengesellschaft und die Silikatfelsspaltengesellschaft eingeteilt werden.

In schattigen Felspartien mit hoher Luftfeuchtigkeit gedeihen besonders viele Farne wie z.B. Cystopteris fragilis (Blasenfarn), Asplenium viride (Grünstieliger Streifenfarn), Asplenium trichomanes (Braunstieliger Streifenfarn), Polypodium vulgare (Engelssüß). Für manche Arten wäre eine Überrieselung bzw. Durchsickerung der Felsen mit Wasser von Vorteil. Auch seltene Stauden, wie z.B. alpine Reliktarten der Eiszeit können hier angesiedelt werden.

An sonnigen Felsstandorten gedeihen dagegen einige trockenheitsliebende Farne und auch seltene Stauden (z.B. submediterrane und wärmebedürftige Reliktarten der nacheiszeitlichen Wärmezeit).