Impressionen von der Ausstellungseröffnung

Brasilien-Ausstellung im Botanischen Garten der Universität Ulm

"Naturräume Brasiliens im Spannungsfeld zwischen biologischer Vielfalt und industrieller Entwicklung" ist das Thema der Ausstellung, die am 15. Februar im Botanischen Garten der Universität Ulm eröffnet worden ist. Rund 40 Schautafeln und zahlreiche Exponate in Verbindung mit einem umfangreichen Begleitprogramm sollen in den kommenden fünf Wochen die Bedeutung und Artenvielfalt des Landes vermitteln, aber auch die Bemühungen von Politik und Wissenschaft um deren Erhalt unter dem wachsenden Druck wirtschaftlicher Interessen. Großes Interesse der Öffentlichkeit wie der Medien bestätigten denn auch schon bei der Eröffnung die hohe Aktualität des Themas. Vor rund 180 geladenen Gästen wurde die Ausstellung durch den Präsidenten der Universität, Herrn Prof. Dr. Karl-Joachim Ebeling, und den Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften, Herrn Prof. Klaus-Dieter Spindler, eröffnet. Prof. Dr. Gerhard Gottsberger skizzierte in seinem Festvortrag die „Entstehung und Dynamik brasilianischer Lebensräume“. Anschließend gab es einen Empfang im Botanischen Garten. Für die Bewirtung sorgten Mitglieder der Kooperation Initiative BrasilKult Ulm. Eine Caipirinha-Bar im Tropenhaus sowie brasilianische Klänge mit der deutsch-brasilianischen Sängerin Yara Linns und dem Gitarristen Andreas Wiersich rundeten das Programm ab.

Bildimpressionen

Bilder: Günter Nusser, Leonhard Krause, Monika Schumacher

Impressionen von der Ausstellungseröffnung

Brasilien-Ausstellung im Botanischen Garten der Universität Ulm

"Naturräume Brasiliens im Spannungsfeld zwischen biologischer Vielfalt und industrieller Entwicklung" ist das Thema der Ausstellung, die am 15. Februar im Botanischen Garten der Universität Ulm eröffnet worden ist. Rund 40 Schautafeln und zahlreiche Exponate in Verbindung mit einem umfangreichen Begleitprogramm sollen in den kommenden fünf Wochen die Bedeutung und Artenvielfalt des Landes vermitteln, aber auch die Bemühungen von Politik und Wissenschaft um deren Erhalt unter dem wachsenden Druck wirtschaftlicher Interessen. Großes Interesse der Öffentlichkeit wie der Medien bestätigten denn auch schon bei der Eröffnung die hohe Aktualität des Themas. Vor rund 180 geladenen Gästen wurde die Ausstellung durch den Präsidenten der Universität, Herrn Prof. Dr. Karl-Joachim Ebeling, und den Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften, Herrn Prof. Klaus-Dieter Spindler, eröffnet. Prof. Dr. Gerhard Gottsberger skizzierte in seinem Festvortrag die „Entstehung und Dynamik brasilianischer Lebensräume“. Anschließend gab es einen Empfang im Botanischen Garten. Für die Bewirtung sorgten Mitglieder der Kooperation Initiative BrasilKult Ulm. Eine Caipirinha-Bar im Tropenhaus sowie brasilianische Klänge mit der deutsch-brasilianischen Sängerin Yara Linns und dem Gitarristen Andreas Wiersich rundeten das Programm ab.

Bildimpressionen

Bilder: Günter Nusser, Leonhard Krause, Monika Schumacher