Philosophischer Salon "Wirken im Verborgenen"

Der Philosophische Salon steht im Sommersemester 2013 unter dem Titel „Wirken im Verborgenen“. Die Vorträge sollen aus den verschiedenen Perspektiven der Literaturwissenschaft, der Geschichte, der Psychologie und der Philosophie das Verhältnis von Latenz und Manifestation ausloten. Die Annahme einer latenten Kausalität steht grundsätzlich vor dem Problem der Rechtfertigung. Was berechtigt zu dem mittelbaren Schluß auf verborgene Kräfte und Vorstellungen, einen verborgenen Sinn oder verborgene Motive u.a.m., wenn ihr Nachweis gerade den Charakter der Latenz aufhebt? Und wie kann ihr Nachweis überhaupt aussehen?

16. Mai 2013
Prof. Dr. Petra Gehring, Universität Darmstadt
Jede Nacht der halbe Weg zum Tod? Nachdenken über den Schlaf.“

06. Juni 2013              
Prof. Dr. Philipp Sterzer, Charité Berlin

„Now you see it, now you don’t: Neuronale Grundlagen bewusster und unbewusster Wahrnehmungsprozesse“

13. Juni 2013
Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs, Universität Heidelberg,

Das Unbewusste im Leibgedächtnis"

20. Juni 2013
Prof. Dr. Wolfram Pyta, Universität Stuttgart

„Hindenburg“ 

 

27. Juni 2013              
Prof. em. Dr. Enno Rudolph, Universität Luzern

Getarnter Widerstand. Kants Philosophiepolitik“


04. Juli 2013              
Prof. Dr. Oswald Bayer,
Universität Tübingen

Gottes Verborgenheit"