Philosophischer Salon: „Scham - Schuld - Sühne“

Schuld ist ein Grundthema des Menschen in allen Disziplinen. Schuld und Sühne bestimmen von vorn-herein die Existenz des Menschen, Literaten und Künstler haben sich immer wieder mit dieser Thematik befasst. Besonders der Sühnebegriff ist einem steten Wandel unterzogen und in unserem Kulturkreis stark durch das Christentum geprägt. Wir wollen diesen Begriffen einmal nachspüren, einen Blick werfen auf Renaissance und Aufklärung und auch das jeweilige Rechtsbewusstsein in den Blick nehmen.

5. Juni 2014
Bischof em. Karl Ludwig Kohlwage
„Scham – Schuld – Sühne: ein theologisch-biographischer Beitrag“

03. Juli 2013
Prof. em. Dr. Horst-Jürgen Gerigk
"Doppelgänger: ein Konstrukt der Romantik im Bannkreis von Scham, Schuld und Sühne"

10. Juli 2014
Prof. Dr. Robert Jütte
"Eine Entschuldigung ist ärger und schrecklicher als eine Lüge (Alexander Pope) – oder: wie, warum und seit wann entschuldigt man sich für die eigene Geschichte?“

24. Juli 2014
Prof. em. Dr. Dietrich von Engelhardt
"Scham und Schuld, Verbrechen und Strafe im Medium von Medizin und Recht, Philosophie und Kunst"


Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden donnerstags, 19:30 - 21:00 Uhr in der Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80.