Kurzbeschreibung

Das Programmpaket Amsterdam Density Functional (ADF, band, DFTB, ReaxFF, Cosmo-RS) bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Berechnung chemischer und physikalischer Eigenschaften von Atomen, Molekülen, Oberflächen und Festkörpern. Es können Geometrien, Vibrationsfrequenzen, Übergangsbarrieren, Anregungs- und Bindungsenergien, und viele andere Größen berechnet werden. Aus den Rechnungen ergeben sich auch 3D-Daten wie etwa Elektronendichten oder Molekülorbitale. Es stehen viele verschiedene auf Dichtefunktionaltheorie (DFT) basierende Methoden zur Verfügung. Relativistische Effekte können im Rahmen von ZORA und Spin-Orbit-Koppelung berücksichtigt werden. Die Basissätzen werden von Slater-Type Orbitalen gebildet. Einige wesentliche Stärken von ADF liegen im Bereich der umfangreichen DFT-Methoden für Moleküle und Festkörper, der guten Auswertemöglichkeiten sowie dem hervorragenden Nutzerinterface ADF-GUI. Im Vergleich mit anderen Ebenewellen-basierten Programmen ist die Geschwindigkeit bei kleinen und mittleren Systemgrößen jedoch eher gering.

Das Programm ADF-GUI ist die zu ADF/band passende grafische Benutzeroberfläche. Neben der 3D-Visualisierung von Geometrien oder Orbitalen kann man mit ADFinput auch ADF-Jobs (run-files) erstellen.

Kommunikations- und Informationszentrum (kiz)

  • Helpdesk

    Kontaktieren Sie uns bei Fragen und Problemen zu den Services des kiz:
    Mo - Fr  8 - 18 Uhr
    +49 (0)731/50-30000
    helpdesk(at)uni-ulm.de
    Kundenportal
    [mehr]

  • Service-Points

    An den Service-Points können Sie uns persönlich aufsuchen.
    [mehr]

  • Identitätsmanagement

    Self Service Funktionen des Identitätsmanagementsystems (IDM):

    • Berechtigungen verwalten
    • Dienste abonnieren
    • Passwörter ändern
    • ...

    IDM Self Services
    [mehr]

  • Literatursuche

  • kiz von A bis Z

    Etwa 400 Stichwörter führen Sie direkt zu einer einschlägigen Web-Seite des kiz.
    A-Z-Liste
    Wenn Sie ein Stichwort vermissen, geben Sie uns Nachricht: Redaktion

Verfügbarkeit an der Universität Ulm

Zielsystem/ZielgruppeVerfügbarkeit
bwUniCluster (Karlsruhe) Nein, Lizenz nur auf Rechnern des kiz gültig
bwForCluster JUSTUS (Ulm)Ja, nach Laden des Softwaremoduls (alle F&L-Nutzer des bwHPC-Verbundes)
kiz Linux Pools (Ulm)Ja, nach Laden des Softwaremoduls (Rechenzentrumslizenz)
kiz Windows Pools (Ulm)Nein, keine Windows-Lizenz verfügbar
Uni-Ulm-weiter LizenzzugriffNein, Lizenz nur auf Rechnern des kiz gültig
Externer LizenzzugriffNein, Lizenz nur auf Rechnern des kiz gültig
Softwarebezug StudierendeNein, Lizenz nur auf Rechnern des kiz gültig
Softwarebezug MitarbeiterNein, Lizenz nur auf Rechnern des kiz gültig

Nutzungsbedingungen und Lizenzvereinbarungen

Die Programme des Programmpakets ADF dürfen nur von Mitgliedern der Universität Ulm und des bwHPC-Verbundes genutzt werden. Die Programme dürfen nur unter einem Account auf einem der oben genannten Cluster und Pools verwendet werden.

Da es sich um keine Campuslizenz handelt, kann ADF nicht auf Rechnern von Instituten oder Mitarbeitern installiert werden.

Bitte beachten Sie, dass ADF nur für Forschung und Lehre eingesetzt werden darf und keinesfalls für kommerzielle Zwecke.

Bitte zitieren Sie in Ihren Veröffentlichungen ADF gemäß der Vorgabe, die Sie in der Dokumentation zu ADF finden.

Uniweiter Lizenzzugriff und Softwarebezug

Für die Programme der ADF-Suite besitzen wir keine Campuslizenz. Daher kann die Software nur auf Rechnern der oben genannten Cluster und Pools genutzt werden.

Weiterführende Dokumentation

Auf den Webseiten von SCM befindet sich eine ausführliche Dokumentation zu allen Programmen der ADF-Suite. Darüber hinaus gibt es umfangreiche und detaillierte Tutorials zu ADF-GUI und den Module der ADF-Suite.

Zugriff auf Software (oben genannte Cluster und Linux Pools)

Auf dem Rechnern der oben genannten Cluster und Linux Pools können Sie mittels des Befehls

module load chem/adf

Zugriff auf die Default-Version der Programme der ADF-Suite erhalten. Nach dem Laden des Moduls stehen die verschiedenen Befehle der ADF-Suite zur Verfügung, z.B.

adf -n 1 < $ADF_EXA_DIR/adf-Energy_H2O-all_electron-example.inp

Die Input-Datei "FILE_NAME.inp" wird in der Regel vom Nutzer erstellt. Alle verfügbaren ADF-Versionen werden von dem Befehl

module avail chem/adf

angezeigt. Eine ausführliche Hilfe incl. Hinweise zu ADF-GUI erhalten Sie mittels des Befehls

module help chem/adf

Bitte lesen Sie unbedingt den Modul-Hilfetext bevor Sie ADF verwenden. Der Hilfetext ermöglicht Ihnen einen schnellen Einstieg mittels einiger kurzer Beispiele. Der Text enthält auch Verweise auf Templates für das am Cluster eingesetzte Queueingsystem.

Zugriff auf Software (kiz Windows Pools)

Für die ADF-Suite besitzen wir keine Windows-Lizenz.

Support

Bitte wenden Sie sich an unseren Softwaresupport, wenn Sie weitergehende Hilfe benötigen.