Was sind Forschungsdaten?

Definition von Forschungsdaten aus dem Fachkonzept E-Science: Wissenschaft unter neuen Rahmenbedingungen, herausgegeben vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg: 

 "Forschungsdaten sind digitale Daten, die durch wissenschaftliche Quellenforschungen, Experimente, Messungen, Simulationen, Erhebungen, oder Befragungen entstehen. Sie umfassen strukturierte Massendaten sowie unstrukturierte Daten unterschiedlichsten Formats und Inhalts, so auch Prozessdaten wie Bearbeitungsschritte, in einem Forschungsvorhaben entwickelte Algorithmen und Programme oder digitalisierte Schriften, Bilder oder Filme."

Mit dieser breiten Definition ist eine Klassifizierung von Forschungsdaten in vielerlei Hinsicht möglich:

  • Format (Bild, Video, Messdaten, ...)
  • Quelle (Experiment, Umfrage, Simulation, Modell, Beobachtung, kompiliert,...)
  • Grad der Aggregation (Roh-, Primär-, Sekundär-, Tertiärdaten)

Diese unterschiedlichen Aspekte führen dazu, dass in den verschiedenen Fachcommunites ein individuelles Verständnis von „Forschungsdaten“ vorliegt.

Was ist Forschungsdatenmanagement (FDM)?

Unter Forschungsdatenmanagement versteht man den Prozess rund um das Management von wissenschaftlichen Daten mit dem Ziel, diese langfristig nutzbar zu machen. Dieser Prozess mit seinen Methoden und Verfahren lässt sich anhand des „Lebenszyklus“ von Forschungsdaten gut nachvollziehen: Ein detailliertes Modell zum Lebenszyklus von Forschungsdaten hat das Digital Curation Center (DCC) ausgearbeitet. Basierend auf diesem Modell gab das WissGrid-Projekt Empfehlungen zum Umgang mit Forschungsdaten heraus.

Kuratorische Einrichtungen wie das "Digital Curation Center" (DCC) in Großbritannien oder der "Australian National Data Service" (ANDS) in Australien kümmern sich schon seit längerem um Datenpflege und beraten zur Aufbereitung von Datensätzen um eine erfolgreiche Nachnutzung veröffentlichter Datensätze zu ermöglichen. Auf den entsprechenden Internetseiten sind umfangreiche Hilfestellungen und Tipps auffindbar. 

In Deutschland gibt es bisher keine zentrale Einrichtung, die einen vergleichbaren Service bietet. Hier an der Universität Ulm bietet wir Ihnen am kiz Beratung zu Fragen rund um das Management von Forschungsdaten an.

Wenn Sie prinzipiell Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Daten haben, kommen Sie in unsere Beratung!

Kommunikations- und Informationszentrum (kiz)

  • Helpdesk

    Kontaktieren Sie uns bei Fragen und Problemen zu den Services des kiz:
    Mo - Fr  8 - 18 Uhr
    +49 (0)731/50-30000
    helpdesk(at)uni-ulm.de
    Kundenportal
    [mehr]

  • Service-Points

    An den Service-Points können Sie uns persönlich aufsuchen.
    [mehr]

  • Identitätsmanagement

    Self Service Funktionen des Identitätsmanagementsystems (IDM):

    • Berechtigungen verwalten
    • Dienste abonnieren
    • Passwörter ändern
    • ...

    IDM Self Services
    [mehr]

  • Literatursuche

  • kiz von A bis Z

    Etwa 400 Stichwörter führen Sie direkt zu einer einschlägigen Web-Seite des kiz.
    A-Z-Liste
    Wenn Sie ein Stichwort vermissen, geben Sie uns Nachricht: Redaktion

mehr zu: Daten publizieren