Internationales Kochbuch

An dieser Stelle werden Beiträge der Mentor(inn)en und PhD Students, die auf Deutsch gesandt worden sind, gezeigt.
Bitte wechseln Sie zur englischen Seite, um die englischen Beiträge anzusehen.

Eine bunte Sammlung von Rezepten von Speisen und Getränken aus den Herkunftsländern kann an info-m4m(at)zawiw.deinfo-m4m(at)zawiw.de gesandt werden. Wert wird dabei auf Rezepte gelegt, die von einem selbst stammen bzw. aus der eigenen Familie oder dem Freundeskreis.

Eine Idee wäre, sie auch im Kontakt von Mentor(inn)en und PhD Students auszuprobieren. Auch kann man sich gegenseitig beim Übersetzen helfen, um sie hier in beiden Sprachen zu veröffentlichen.

Speisen

Puter mit Preiselbeerfüllung

Text und Bild von Ulla Fricke, M4M-Mentorin

Puter mit Preiselbeerfüllung
(für 8 Personen)

1 Puter (4–5 kg, küchenfertig)


Füllung:

  • 250g gemischtes Hack
  • 1 Glas Preiselbeerkonfitüre (410 g)
  • 200ccm süße Sahne
  • 4 Esslöffel Semmelbörse
  • 1 großer Apfel (225g)
  • 100 g Sellerie
  • Salz, 1 Prise Zimt

Zum Braten:

  • 250 g fetter Speck (in hauchdünne Scheiben geschnitten)
  • gut 3/8 l Brühe
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1/8 l Sahne

1. Puter waschen und innen und außen trockentupfen
2. Für die Füllung, Hackfleisch mit Preiselbeerkonfitüre, Sahne und Semmelbrösel mischen. Apfel schälen, in feine Streifen schneiden (oder grob raspeln), ebenso den Sellerie. Hackfleischmischung mit Apfel- und Selleriestreifen mischen, mit Salz und einer kräftigen Prise Zimt würzen, abschmecken.
3. Puter innen und außen mit Salt einreiben, locker füllen und zunähen. Die Mitte einer teifen Bratenpfanne mit Speckscheiben auslegen, Puter darauf setzen. Einige Speckscheiben auf die Brust legen. So in den Ofen schicken und bei 200 Grad (Gas 3), 30 Min anbraten.
4. Backofen öffnen, Speckscheiben, soweit sie nicht bereits heruntergefallen sind, von der Puterbrust nehmen. Etwas Brühe in die Pfanne gießen und weiterbraten. Während der nächsten 30. Minuten Puter beschöpfen und nach und nach mehr Brühe gießen
5. Suppengrün putzen und kleinschneiden. Nach 60. Min Bratzeit Temperatur auf 225 Grad (Gas 4) heraufschalten, zugleich das Suppengrün in die Bratenpfanne geben.
6. Puter noch 45-60 Minuten braten lassen, dabei zwischendurch mehrmals beschöpfen. Er ist gar, wenn beim Einstechen in das Fleisch klarer Fleischsaft austritt. Den fertigen Puter herausnehmen und warm stellen.
7. Bratenfond mit etwas Wasser loskochen, durch ein Sieb geben und die Sahne einrühren, etwas einkochen lassen. Abschmecken und eventuell nachwürzen. Den Puter auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Dazu Apfelrotkohl reichen.

Semmelknödel

Text: Ulla Fricke, M4M- Mentorin

  • 10 altbackene Semmeln (oder anderes Weißbrot), Salz
  • Knapp 1/2 l Milch, 3 Eier
  • Gehackte Petersilie
  • Teelöffel geriebene Zwiebel, etwas Mehl oder Semmelbrösel

Semmeln feinblättrig schneiden, mit Milch übergießen, salzen und etwas ziehen lassen Zwiebel und Petersilie in Butter dünsten mit der Semmelmasse, den Eiern und Mehl nach Bedarf zu einem nicht zu festen Teig verarbeiten
Man kann nach Belieben Weißbrotwürfelchen in Butter anbraten und unter die Masse mischen oder kleine Speckwürfelchen auslassen und untermischen.

Probekloß kochen. Mit nassen Händen Knödel formen, in leicht kochendem, schwach gesalzenem Wasser in 10 bis 12 Minuten gar ziehen lassen.
Mit Gulasch, Schmorbraten zu Tisch geben.

Übriggebliebene Knödel in dünne Scheiben schneiden, in Butter anbraten, mit verquirltem Ei übergießen und im Ofen überbacken; mit grünem Salat reichen.

Guten Appetit

Lachs-Forelle-Terrine

  • 20g Butter zum Ausfetten der Form
  • 400g Lachsfilet (ohne Gräten)
  • 175g geräuchertes Forellenfilet (ohne Gräten)
  • 1 El. Zitronensaft
  • 1 Ei (Gew.-Kl. 2)
  • 400 g Créme fraîche (gut gekühlt)
  • ¼ l Schlagsahne (gut gekühlt)
  • Salz
  • Weißer Pfeffer (a. d. Mühle)
  • 200 g Räucherlachs in großen Scheiben, nicht zu dünn geschnitten
  1. Eine längliche Pastetenform (1 l Inhalt) mit weicher Butter ausstreichen und in den Kühlschrank stellen. Lachs- und Forellenfilet grob würfeln, mit Zitronensaft beträufeln und 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
  2. Fischwürfel mit dem Schneidstab zerkleinern. Mit dem Schneidstab zuerst das Ei, dann die Créme fraîche und zum Schluß die Schlagsahne unter das Fischpüree arbeiten. Die Farce mit Salz und Pfeffer abschmecken und in die gekühlte Form streichen. Die Form mehrfach kräftig auf die Arbeitsfläche stoßen, damit sich keine Luftblasen in der Farce bilden.
  3. Den Backofen auf 190 0 C (Gas 2-3) vorheizen. Die Saftpfanne auf der 2. Einschubleiste von unten einsetzen und mit kochendem Wasser füllen. Die Form verschließen und in das Wasser setzen. Die Terrine 30 – 35 Minuten garen (Umluft: gleiche Temp., gleiche Zeit, Ofen nicht vorheizen)- Den Ofen ausschalten. Die Terrine noch weitere 10-15 Min. nachziehen lassen, aus dem Wasserbad nehmen und 2 – 3 Std. auskühlen lassen.
  4. Die Terrine aus der Form auf ein Brett stürzen. Die Form säubern und ohne Falten mit Klarsichtfolie auslegen. Den Räucherlachs zurechtschneiden, die Form damit ganz auslegen. Das ausgetretene Fett von der Terrine schaben. Die Terrine wieder in die Form gleiten lassen. Den restlichen Räucherlachs auf die Oberfläche legen. Den Deckel auf die Form legen. Die Terrine über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Terrine am nächsten Tag stürzen, die Folie abziehen. Die Terrine am besten mit einem elektrischen Messer in Scheiben schneiden und mit frisch gehobeltem Meerrettich (gröbere Späne hobeln!) und einem kleinen Salat anrichten.

(Für 16-18 Personen als Vorspeise)

Spätzle / Kässpätzle

Mentor Klaus Bulka hat bei Alltagsgegenständen die "Spätzlepresse" beschrieben. Dort findet sich das Grundrezept für Spätzle sowie für die Variante Kässpätzle.

Getränke

Holunderblütensirup

von Ralph Schneider (Koordinator M4M), Mai 2012

Als Jugendlicher trank ich zum ersten Mal Holunderblütensirup in Mineralwasser, lecker und erfrischend. Während meines Studiums erklärte mir ein Kommilitone, wie man ihn selbst zubereitet. Und seitdem stelle ich den "Holublüsi" jedes Jahr im Mai/Juni wieder her.

Benötigt werden

Mindestens 20 große Holunderblütendolden, 75g Zitronen- säurepulver (z.B. aus der Apotheke), 1 Tasse guten Apfelessig, 1,5 kg Zucker (z.B. Demerara), 3,5 L Wasser, 4 Bio-Zitronen.

Zubereitung

Wasser abkochen, etwas abkühlen lassen, Zucker darin auflösen, dann Zitronensäure, Essig und in Scheiben geschnittene Zitronen hinzufügen, zum Schluss die Dolden. Umrühren, 24 Stunden stehen lassen, dann durch ein sauberes Geschirrtuch sieben und in ausgekochten Schraubverschluss- glasflaschen (oder mit Bügelverschluss) abfüllen und aufbewahren.
Einen Schuss Sirup dann in kühles Mineralwasser geben und genießen!

Kontakt

  • Ansprechpartnerinnen für M4M
  • Monika Bader
  • Telefon: +49 (0)731 50-26601

  • Belinda Hoffmann-Schmalekow
    Telefon: +49 (0)731 50-26640
  • Email: info-m4m(at)zawiw.de

Kalender