Zentrum für translationale Bildgebung (MoMAN)

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat der Universität Ulm dieses Jahr im Rahmen der Förderlinie für Gerätezentren Mittel zur Gründung eines Zentrums für translationale Bildgebung bewilligt. Thematisch steht das Zentrum unter der Überschrift "From Molecule to Man" (MoMAN) und dient der Förderung, Weiterentwicklung und dem Ausbau der Bildgebung im Rahmen von Forschungs­vorhaben in der translationalen Medizin an der Universität und dem Universitäts­klinikum Ulm.

Für diese ambitionierte Forschungsinitiative stellt das Gerätezentrum eine Vielzahl an heraus­ragenden bildgebenden Techniken zur Verfügung, deren Spektrum von der Zellbildgebung (Elektronenmikroskopie, Konfokale und Multiphotonen Mikroskopie), über die Kleintierbildgebung (11.7 Tesla Kleintier-Magnetresonanztomographie (MRT) und Computer­tomographie) bis hin zu Anwendungen am Menschen (3 Tesla Ganzkörper-MRT) reicht und unterstützt die Nutzer in allen bildgebenden Fragestellungen in Ihren Forschungsprojekten.

Das langfristige Ziel des Zentrums ist es, die verschiedenen Geräte und Core Facilities an der Universität Ulm im Bereich der Bildgebung durch Schaffung einer zentralen Anlaufstelle zu bündeln und Synergien zwischen den etablierten Einrichtungen zu nutzen, um die biomedizinische Bildgebung für Anwender einfacher zugänglich und besser nutzbar zu machen. Auch sollen Beratungsleistungen für interne und externe Nutzer angeboten sowie Veranstaltungen und anwendungsorientierte bildgebende Workshops organisiert werden, um schwerpunkt­übergreifende Projekte auf dem Gebiet der translationalen Forschung zu fördern.