Public Viewing - Klanginstallation. Skulpturensommer 2014

(cs)

Der Betrachter bewegt sich durch den Wald des Botanischen Gartens auf ein auf fragilen Beinen stehendes Objekt zu. Er hört zunächst flüsternde Geräusche: Murmeln, Rauschen, sphärische Klänge, in denen sich Rhythmusfragmente bewegen. Dem Auge eröffnet sich eine wimmelnde Szenerie voller skurriler Figuren, die mit narrativem Detailreichtum passend zur Musik der Gruppe EMU eine Geschichte erzählen.

Die Arbeit "Public Viewing" wurde gemeinsam vom Ensemble EMU, Christine Söffing und Florian L. Arnold entwickelt. Es ist ein hintersinnig-humorvoller Kommentar zur medialen Welt – und spielt mit der Beobachter-Beobachteter-Position.
Wer beobachtet wen? Die Objekte im Inneren der Installation sind kleine insekten- und maschinenartige Gebilde, die sich ähnlich einem Tableau vivant in der altmodisch anmutenden Fernseherkiste nicht im geringsten von Besuchern, die bei dieser Objektinstallation verharren, stören lassen. Am Ende wird der Betrachter zum Forschungsobjekt.

Arnolds Miniaturobjekte wurden durch das EMU-Laptop-Ensemble mit verschiedenen ambient- und Klangcollagen portraitiert.

Public Viewing / Klanginstallation / mixed media 2014 / Objekte: Florian L. Arnold / Sound: EMU-Ensemble / Technik: Klaus Schmidtke, Christine Söffing //

Entwicklung und Aufbau

die Enthüllung (cs)
Sockel eingraben (ks)
Beginn des Aufstellens (cs)
der Lack ist drauf dank colorforcars (cs)
das Innenleben (fla)
Objektkistenbau (cs)

Die Installation wurde gezeigt:

Beim 2. Skulpturensommer im Botanischen Garten der Universität Ulm - von Juli bis Mitte Oktober 2014

sowie in der Ausstellung GLAS.LICHT im Museum für Bildende Kunst Oberfahlheim, vom 25.2. bis 7. Juni 2015