18 Max Bill

Titel:            Drei Bildsäulen
Künstler:     Max Bill
Standort:    vor Südeingang Universität
Erstellt:       1977
Material:     verzinkter Stahl mit emaillierten Platten

Sinn der Aufgabe:
Die Bildsäulen sollen den Raum um den Eingang farbig beleben und die Verbindung zwischen Bau und Vegetation herstellen. Gleichzeitig sollen sie an einem gestalteten System die Veränderungen darstellen, die eine festgelegte Form erfährt durch die Veränderung der Umgebung. Dies ist bei den drei Bildsäulen mit Hilfe der Farbe erreicht.

Die Farben:
Die Farben sind so angeordnet, daß auf jeder Seite, jeder Säule die vier dominierenden Farben in der Folge rot, gelb, grün, blau angeordnet sind, dies jeweils sowohl im vertikalen wie im horizontalen Verlauf. Diesen vier Farben sind je Säule je zwei weitere Farben zugeordnet, welche die verschiedenen Stimmungen der Säulen ausmachen.

Die Dimensionen und Form:
Die Säulen sind gegeneinander abgestuft, die höchste ist 16 m, die kürzeste 8 m hoch, die mittlere 12 m. Die Säulen sind quadratisch, ihre Breite ist 50 cm." (M. Bill)

Max Bill

1908 geboren in Winterthur(Schweiz)
1924-27 Studium an der Kunstgewerbeschule in Zürich
1927-29 Studium am Bauhaus, Dessau
1935 Plastik "Unendliche Schleife": erster Versuch der Einflächigen Plastik
1935-36 Folge von 16 Lithographien "Fünfzehn Variationen eines Themas": erster Versuch serieller und systematischer Denkweise in der Malerei
1936 Text "Konkrete Gestaltung"
1950 Mitbegründer, Architekt und erster Rektor der HfG, Ulm.
1967-71 Mitglied des schweizerischen Nationalrats
1967-74 Professur der Hochschule für bildende Kunst Hamburg
1972 Außerordentliches (seit 1976 ordentliches) Mitglied der Akademie der Künste Berlin
1982 Albert-Einstein-Monument Ulm
1986 Kontinuität (2. Fassung) Frankfurt
1994 Max Bill ist am 8. Dezember in Berlin verstorben.

Ausstellungen:
1944 Kunsthalle Basel
1955 Documenta I Kassel
1959 Documenta II Kassel, Studio f, Ulm
1964 Documenta III Kassel
1968 Biennale Venedig, Kestner Gesellschaft Hannover
1970 Biennale Venedig
1976 Kunstballe Hamburg, Akademie der Künste Berlin, Württembergischer Kunstverein Stuttgart
1986 Kunsthalle Budapest
1987 Nationalgalerie Belgrad, Kunsthalle Weimar, Nationalgalerie Prag, Kunsthalle "Schirn",
Frankfurt a.M., Kunstverein Ulm "Graphische Reihen"
1990 Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen

Ehrungen:
1949 Kandinsky-Preis
1968 Kunstpreis der Stadt Zürich
1973 Conseiller honoraire Ass. Int. des arts plastiques (UNESCO)
1990 Helmut-Kraft-Preis
1993 Praemium Imperiale , Tokio
2008 Max Bill Platz in Moosseedorf, seiner Heimatgemeinde