55 Entwässerungswand

Titel:Entwässerungswand
Künstler:Alan Schoenegge
Standort:Innenhof N25/26-O25/26
Erstellt:1970
Material:Beton, Farbe

Alan Schoenegge arbeitete 1969 am Unibauamt, heute als freischaffender Architekt in Boston (USA).Die Bauaktivitäten auf dem Oberen Eselsberg begannen 1969 mit der Realisierung der ersten vier Gebäudekreuze N 25 / N 26 und 0.25 /0 26.Das Gebäudekreuz N 26 hatte dabei einen baulichen Vorlauf und galt so als Experimentierfeld der beauftragten Baufirmen. Die ersten dort für das Untergeschoss gefertigten Betonstützen gerieten aus dem Lot. Sie mussten abgebrochen werden und lagerten längere Zeit in der Baugrube.

Durch diesen Umstand angeregt, entwickelte Schoenegge die Idee, das Entwässerungsproblem der Hörsäle im Innenhof auf besondere Weise zu lösen: Das Oberflächenwasser auf den Decken der Hörsäle sollte durch entsprechende Gefälleausbildungen über eine Seitenwand abgeleitet werden und versickern.

Die abgebrochenen und nicht mehr verwendbaren Stützen waren willkommene Gestaltungselemente zur plastischen Ausbildung dieser "Entwässerungswand". Schoenegge installierte sie so vor der Wand, dass letztlich eine plastisch durchgearbeitete und farbig gestaltete Skulptur entstand.

 

 

 

Alan A. Schoenegge