MUZ-Fest 25 Jahre Hüttendorf am Sonntag 26. Juni 2016

Am Sonntag, 26.06.2016 feierten wir den 25-sten Geburtstag des MUZ-Hüttendorfes.  Die Hütten wurden als Provisorium 1991 feierlich eröffnet. Endlich hatten die Gruppen des MUZ einen Ort, an dem sie sich treffen und arbeiten konnten.

In allen vier Hütten (Musikhaus als Atelier / Atelier als Bühne / Kulturbüro als Film-LAB / Musiklabor als Cateringhütte) sowie um das MUZ herum gab es den ganzen Tag vielfältige Angebote zum Zuhören und Mitmachen für Jung und Alt, für Studenten, Uni-Mitarbeiter und Interessierte aus der Stadt und weiter her. Im Zentrum der Hütten luden Tische und Bänke zu einem gemütlichen Beisammensein ein.

Fragen und Kontakt: muz@uni-ulm.de

Bigband von 11 bis 13 Uhr - im Atelier / MUZ

Unter der Leitung von Michael Lutzeier spielte die Bigband im zur Bühne umgebauten Atelier. Bei weitgeöffneten Türen konnte das Publikum im wunderschönen Hof des MUZ bei Weißwürsten und Getränken die Musik genießen.

Malerei und Drucktechniken von 11 bis 17 Uhr - im Musikhaus / MUZ

Unter der Leitung von Anna Eschenko und Mona Hapke konnte, wer wollte, im Musikhaus in Seelenruhe malen. Bilder der Studenten zeigten Einblicke in den Schaffensprozess während des Semesters.

Mit Patrick Nicolas, dem Leiter der Druckwerkstatt, die mittwochs abends im Atelier stattfindet, war es möglich live vor Ort sich Taschen mit dem MUZ-Logo zuerst zu bedrucken und diese dann mit Anna und Mona anzumalen.

Tontafeln formen - im Aktionshof des MUZ von 11 bis 17 Uhr

Jeder war eingeladen unter der Leitung von Astrid Schürmann, die Tontafeln 2016 mitzuformen. Das Motiv für 2016 war "40 Jahre Unichor".

Die Tontafeln werden jeden Sommer in einer Auflage von ca. 2000 Stück einzeln per Hand geformt. Zuerst wird ein für das jeweilige Jahr bedeutsames Motiv gezeichnet. Die Zeichnung wird vom Holzschnitzer in ein Holzmodel übersetzt. Vom Holzmodel werden per Silikonadrücke mehrere Silikonmodel erstellt, so dass von jeweils mehreren Menschen gleichzeitig aus zu dünnwandigem Ton gewalzten Tonplatten die Tontafeln wie Ausstechplätzchen herausgedrückt werden können. Dann werden die Tontafeln gebrannt und zu Beginn des Wintersemesters den neuen Erstsemestern als handgreifliche Immatrikulationsbescheinigung geschenkt. Diese Tradition verfolgt die Universität Ulm seit 1983.

Das Uniballett tanzte zur EMU-Musik im Raum vom Hochschulsport um 14:00 Uhr

Das Uni-Ballett unter der Leitung von Astrid Weithoener hatte sich von der EMU eine Ballett-Musik gewünscht.

So überlegte die EMU wie denn wohl die Choreografische Anordnung der Tänzerinnen sein könnte - z.B. alle Tänzerinnen stehen in einer Linie nebeneinander - und tanzen sodann  in die Form eines Lambda. Wie also müsste die experimentelle Musik gestaltet sein, um die Bewegung von einer Linie zu einem Lambda zu führen? 9 Formen konzipierte die EMU und komponierte sodann für das Ballett die Musik.

Das Ballett wiederum wußte nichts von den Formen, sondern ließ sich allein vom Klang zu seinen Choreografien inspirieren.

Der große Chor von Albrecht Haupt im Atelier / MUZ um 14:15 Uhr

 

 

Der Kammerchor von Manuel Haupt im Musikhaus / MUZ um 14:45 Uhr

Improtheater spielen um 13:30 und 15:30 Uhr im MUZ-Aktionshof

Mit Isabell Gauss und Burkhard Hoppenstedt konnten Improtheaterszenen auf den Wiesen um das MUZ herum gespielt werden.

Die Magnetic Monkeys im Musikhaus / MUZ um 16:00 Uhr

Jeden Mittwoch abend proben die Magnetic Monkeys mit Uwe Jantzen im Musikhaus des MUZ. Sie bildeten den wunderbaren musikalischen Abschluss des wunderschönen MUZ-Fest-Tages.

Experimentelle Filme der EMU im Kulturbüro von 11 bis 17 Uhr

Bereits für das Fest "30 Jahre EMU" war das Kulturbüro in ein Film-LAB umgewandelt worden. Im komplett schwarz abgedunkelten Raum konnte der geneigte Betrachter stundenlang experimentelle Filme der EMU anschauen.

 

 

Dokumentation

Fotgrafien von Rosa Maria Grass (rg), Isa Höber (ih) und Christine Söffing (cs).

Dokumentation: Christine Söffing

Organisation des Festes: Christine Söffing, Roswitha Burgmeier, Prof. Peter Gierschik, Ulrike Mack.

Helfer: die EMU´s, die Bigband´ler und jeweils einige der aufführenden Gruppen.

Gestaltung des Flyers: Graciela Hintze / kiz Uni Ulm