Versicherungswirtschaftslehre

Wahlpflichtmodul

Das Modul gibt einen umfassenden Überblick über viele Facetten der Sozialversicherung sowie der wichtigsten Zweige der Individualversicherung. Makroökonomische Theorien vermitteln ein Grundverständnis für die Funktionsweisen des Versicherungsmarktes, mikroökonomische Ansätze versuchen die Versicherungsnachfrage zu erklären. Die betriebswirtschaftlich geprägten Kapitel über die Organisation von Versicherungsunternehmen ergänzen den Kurs zu einem umfangreichen Kompendium, welches sich hervorragend als Einstieg in die Thematik Aktuarwissenschaften eignet.

Das Modul eignet sich zur Einarbeitung in die Thematik sowie zur Vorbereitung auf die
entsprechende DAV-Grundwissenprüfung nach PO III.

Kursbeginn:
  • Mittwoch, 6. Dezember 2017
Präsenztermine:
Prüfung:
  • Samstag, 14. April 2018

  

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch finden Sie hier.

Inhalte des Moduls

Folgende Schwerpunkte werden behandelt:

  • Makroökonomik - Klassisch-Neoklassische Theorie vs. Keynesianische Theorie
  • Mikroökonomik - Versicherungsnachfragetheorie
  • Theoretische Grundlagen des Versicherungsgeschäfts
  • Sozialversicherung
  • Individualversicherung
  • Schaden- und Unfallversicherung
  • Lebensversicherung
  • Krankenversicherung
  • Rückversicherung
  • Marktüberblick
  • Rechts- und Wirtschaftsformen
  • Unternehmensorganisation
  • Betriebswirtschaftliche Funktionen

Lernziele

Die Studierenden sind in der Lage:

  • die wesentlichen Funktionen und Aufgaben der Versicherungswirtschaft zu beschreiben
  • Versicherungsprodukte, -formen und -märkte zu benennen
  • Konzepte der Unternehmensführung und Unternehmenssteuerung bei einem Versicherungsunternehmen anzugeben
  • zu erklären, was Versicherung bedeutet und wie das Risiko gemessen wird
  • darlegen zu können, wie die Versicherungsnachfrage und das Versicherungsangebot mit Hilfe der Entscheidungstheorie unter Unsicherheit zustande kommt
  • die Funktionsweise der Schaden- und Unfallversicherung, Lebensversicherung, privaten Krankenversicherung sowie der Rückversicherung gegeneinander abzugrenzen
  • begründen zu können, wieso Sozialsicherungssysteme existieren und staatliche Eingriffe bei der Risikovorsorge notwendig sind (Wie funktionieren die gesetzlichen Sozialsicherungssysteme?)

Lernsetting

Für den Studiengang Aktuarwissenschaften nutzen wir ein Blen­ded-Learning-Konzept, das bis zu 80% Online-bzw. Selbstlern­phasen mit wenigen Präsenzveranstaltungen kombiniert. Das Studium beinhaltet speziell für Berufstätige entwickelte Lehrmaterialien und Online-Foren, die als virtuelle Klassenzim­mer für den individuellen Austausch der Studierenden untereinander und mit den Dozentinnen und Dozenten eingesetzt werden. Sie müssen daher nur an wenigen Tagen pro Semester nach Ulm reisen. Ansonsten studieren Sie mit Hilfe unserer Lern­plattform und den von der Akademie an der Universität Ulm zur Verfügung gestellten Lehrtexten.

Wir bieten unseren Studierenden und Teilnehmenden individuelle Unterstützung, um den effizienten Lernfortschritt zu fördern und die durch das Studium veranlasste zusätzliche Arbeitsbe­lastung in den beruflichen Alltag zu integrieren. Persönliche Tutoren beantworten Ihre inhaltlichen, vorlesungsbezogenen Fragen. Bei Bedarf helfen Ihnen Online-Seminare über ein Videokonferenzsystem, die auch aufgezeichnet und auf der Lernplattform bereitgestellt werden, bei der Bewältigung des Lernstoffs.
Administrative, organisatorische oder technische Unterstützung erhalten Sie durch die SAPS-Geschäftsstelle und die Mitarbeite­rinnen und Mitarbeiter in der Medienproduktion.

Das Lernmanagementsystem Moodle wurde an die Bedürfnisse der Nutzergruppe adaptiert und ist so ausgerichtet, dass es den Studierenden möglich ist, alle Geräteklassen vom PC über das Tablet bis zum Smartphone in allen gängigen Betriebssystemen zu verwenden. Der individuelle Bearbeitungsstand von Zwischen­fragen oder Übungsblättern erlaubt den Studierenden jederzeit ein hohes Maß an Überblick bezüglich des Lernfortschritts.

Voraussetzungen

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Stochastik und Wirtschaftsstatistik

Technische Voraussetzungen für die Lernplattform

Mindestens erforderlich sind:

  • Ein auf Windows 7 oder neuer, Linux oder OS X 10.8 basierender Desktop-Rechner oder Notebook, alternativ: Aktuelles Smart-Phone oder Tablet auf Basis von Android oder iOS
  • Aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer (10 oder neuer), Android Browser, iOS Safari
  • Internet-Zugang via xDSL, Cable, LTE oder besser mit mindestens 1 Mbit/s in Downstream- und 128 kbit/s in Upstream-Richtung ("DSL 1000")

Empfohlen wird:

  • Ein auf Windows 7 oder neuer, Linux oder OS X 10.8 basierender Desktop-Rechner oder Notebook, alternativ: Aktuelles Smart-Phone oder Tablet auf Basis von Android oder iOS
  • Aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer 11 (oder neuer), Android Browser, iOS Safari
  • Internet-Zugang via xDSL, Cable, LTE oder besser mit mindestens 6 Mbit/s in Downstream- und 576 kbit/s in Upstream-Richtung ("DSL 6000")

Leistungsnachweise

Die Vergabe der Leistungspunkte erfolgt aufgrund des Bestehens einer schriftlichen oder mündlichen Prüfung.

Für die Zulassung zur Modulprüfung (Klausur/mündl. Prüfung) ist folgende Voraussetzung zu erfüllen:

  • Bearbeitung von als verpflichtend angegebenen Inhalten

In Härtefällen kann ein formloser Antrag auf Zulassung zur Prüfung beim Modulverantwortlichen gestellt werden.

Bei Krankheit ist dem Modulverantwortlichen ein ärztliches Attest vorzulegen.

Die jeweilige Prüfungsform und gegebenenfalls erforderliche Leistungsnachweise werden zu Beginn der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Zertifizierung

Bei erfolgreichem Abschluss des Moduls erhalten Sie ein Zertifikat sowie ein Supplement, das die Inhalte des Moduls als Übersicht auflistet. Im Supplement bestätigt Ihnen der Modulverantwortliche das Äquivalent von 7 Leistungspunkten nach ECTS.

Dozenten

Prof. Dr. An Chen
Leiterin des Instituts für Versicherungswissenschaften

apl. Prof. Dr. Hans-Joachim Zwiesler
Professor im Institut für Versicherungswissenschaften