Grundlagen des Wissenschaftsmanagements

Modulgruppe: Wissenschaftsmanagement

Im Modul werden Grundlagen und Instrumente des Wissenschaftsmanagement sowie Aufbau, Förderung und künftige Entwicklungen des deutschen Wissenschaftssystems vermittelt, welches sich auf folgende Akteure bezieht: Universitäten, Fach-, Kunst- und Musikhochschulen, wissenschaftliche Akademien, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Cluster und Verbünde, Bundesressortforschungseinrichtungen (z. B. Projektträger), Förder- und Mittlerorganisationen sowie Interessenvertretungen.

Präsenztermine:

• Freitag, 08. Dezember 2017, 09:00-17:00 Uhr (Termin überschneidet sich mit "Strategic Process Management")
• Samstag, 09. Dezember 2017, 09:00-17:00 Uhr
• Freitag, 19. Januar 2018, 09:00-17:00 Uhr

Prüfungstermin:

• wird noch bekannt gegeben

Einführung in das Modul

    

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch finden Sie hier.

Inhalte des Moduls

Folgende Schwerpunkte werden behandelt:

  • Einführung in den Aufbau, die Förderung und die künftige Entwicklung des deutschen Wissenschaftsystems
  • Akteure und Felder der Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationspolitik
  • Aufbau des Wissenschaftssystems und Rechtsgrundlagen
  • Finanzrahmen in Bund, Ländern und der Europäischen Union
  • Themen-, Strategie- und Zielmodelle
  • Formen der Zusammenarbeit in der Forschung
  • Evaluation und Controlling
  • Transfer und Weiterbildung
  • Besonderheiten von Expertenorganisationen
  • Konzepte der Personal- und Organisationsentwicklung - verschiedene Perspektiven auf Führung und Leitung

Lernziele

Das Wissenschaftssystem entwickelt sich in Deutschland dynamisch. Es ist eines der Teilsysteme, das in den vergangenen 20 Jahren sehr grundlegend reformiert wurde. Die entwickelten Steuerungselemente sind aus diesem Grund im internationalen Vergleich gut ausgeprägt. Sie stellen die Brücken, über die Kooperationen zwischen Forschungsinstituten, -einrichtungen und innovativen Unternehmen ermöglicht werden. Im Modul werden Grundlagen und Instrumente des Wissenschaftsmanagement sowie Aufbau, Förderung und künftige Entwicklungen des deutschen Wissenschaftssystems vermittelt, welches sich auf folgende Akteure bezieht: Universitäten, Fach-, Kunst- und Musikhochschulen, wissenschaftliche Akademien, außeruniversitäre
Forschungseinrichtungen, Cluster und Verbünde, Bundesressortforschungseinrichtungen (z. B. Projektträger), Förder- und Mittlerorganisationen sowie Interessenvertretungen.
Nach Abschluss des Moduls können die Teilnehmer die Akteure und Felder der Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationspolitik sowie den Aufbau des Wissenschaftssystems und die Rechtsgrundlagen beschreiben. Sie kennen die vier grundlegenden Leistungen wissenschaftlicher Einrichtungen, Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung, und können verschiedene Themen-, Strategie- und Zielmodelle erklären. Die Teilnehmer sind in der Lage, das Management in der Wissenschaft und der Wirtschaft hinsichtlich Ähnlichkeiten und Unterschiede zu vergleichen. Sie können den Finanzrahmen in Bund, Ländern und der Europäischen Union skizzieren und die Bedeutung von Evaluation und Controlling erklären. Schließlich sind die Teilnehmer in der Lage, die Besonderheiten und Spannungsfelder von Wissenschaftseinrichtungen aus einer organisationalen bzw. institutionellen Sicht zu beschreiben und die Konsequenzen für Führung, Personal- und Organisationsentwicklung zu erläutern sowie hierfür adäquate Konzepte zu skizzieren.

Lernsetting

Das Online-Studium findet im Selbststudium und in Form von Gruppenarbeit statt. Für das Selbststudium stehen Video-Vorlesungen, die Ihnen die Modulinhalte anschaulich darlegen, und ein ausführliches Skript bereit. Das Skript ist nach dem didaktischen Konzept der Universität Ulm für berufsbegleitend Studierende aufbereitet: es enthält beispielsweise Lernstopps, Multiple und Single Choice Fragen, Quizzes, Übungen, etc.

Ihr Mentor wird Ihnen in regelmäßigen Abständen Online-Sprechstunden in Form von Seminaren anbieten, die Sie bei der Bearbeitung des Lernstoffs unterstützen. Außerdem steht ein weiteres Forum für den Austausch der Studierenden untereinander bereit.

Leseprobe des Studienbriefs

Leseprobe des Studienbriefs

Voraussetzungen

keine

Technische Voraussetzungen für die E-Learning-Lerneinheiten

Mindestens erforderlich sind:

  • Ein auf Windows 7 oder neuer, Linux oder OS X 10.9 basierender Desktop-Rechner oder Notebook, alternativ: Aktuelles Smart-Phone oder Tablet auf Basis von Android oder iOS
  • Aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer (11 oder neuer), Android Browser, iOS Safari
  • Internet-Zugang via xDSL, Cable, LTE oder besser mit mindestens 1 Mbit/s in Downstream- und 128 kbit/s in Upstream-Richtung ("DSL 1000")

Empfohlen wird:

  • Ein auf Windows 7 oder neuer, Linux oder OS X 10.9 basierender Desktop-Rechner oder Notebook, alternativ: Aktuelles Smart-Phone oder Tablet auf Basis von Android oder iOS
  • Aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer 11 (oder neuer), Android Browser, iOS Safari
  • Internet-Zugang via xDSL, Cable, LTE oder besser mit mindestens 6 Mbit/s in Downstream- und 576 kbit/s in Upstream-Richtung ("DSL 6000")

Leistungsnachweise

Für die Zulassung zur Modulprüfung (Klausur/mündl. Prüfung) sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Teilnahme an mind. 2 Präsenztagen
  • Bearbeitung von als verpflichtend angegebenen Onlineinhalten

In Härtefällen kann ein formloser Antrag auf Zulassung zur Prüfung beim Modulverantwortlichen gestellt werden.

Bei Krankheit ist dem Modulverantwortlichen ein ärztliches Attest vorzulegen.

Die jeweilige Prüfungsform und gegebenenfalls erforderliche Leistungsnachweise werden zu Beginn der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Die regelmäßige Teilnahme an Online-Foren unterstützt Sie bei der Erarbeitung des Lernstoffs. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Modulbeschreibung im Modulhandbuch.

Zertifizierung

Bei erfolgreichem Abschluss des Moduls erhalten Sie ein Zertifikat sowie ein Supplement, das die Inhalte des Moduls als Übersicht auflistet. Im Supplement bestätigt Ihnen der Modulverantwortliche das Äquivalent von 6 Leistungspunkten nach ECTS.

Wenn Sie das Modul als immatrikulierter Studierender durchführen, wird das erreichte Ergebnis vom Dozenten in Ihr Leistungportfolio eingetragen.

Dozent

Dr. Udo Thelen
Inhaber von UTC Consulting, Hamburg, und Geschäftsführer des Instituts für Hochschulkooperation und internationale Promotionsprogramme (IHP), München

Mentor

Lukas Esser
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Technologie- und Prozessmanagement

  

    Gefördert von: