SFB 1074

Experimentelle Modelle und klinische Translation bei Leukämien

Zusammenfassung des Forschungsprogramms

Bei der Behandlung von Krebserkrankungen gewinnen individualisierte, zielgerichtete Strategien, die sich an der molekularen Anatomie des jeweiligen Tumors orientieren, zunehmend an Bedeutung. Aufgrund dieser Entwicklung werden enorme Anstrengungen unternommen, die genetischen Veränderungen in bösartigen Tumoren systematisch zu erfassen. Allerdings besteht eine große Herausforderung darin, die resultierenden grundlagenwissenschaftlichen Erkenntnisse zur Entwicklung verbesserter diagnostischer und therapeutischer Verfahren zu nutzen.

Übergeordnetes Ziel des geplanten Sonderforschungsbereichs (SFB) ist es, die Diskrepanz zwischen dem verbesserten Verständnis der Biologie von bösartigen Tumoren und klinischem Fortschritt zu verringern. Hierbei soll auf die häufigsten akuten und chronischen Leukämien fokussiert werden – Erkrankungen, deren Bedeutung insbesondere im höheren Lebensalter stetig zunimmt und nach wie vor meist tödlich verlaufen. Die Universität Ulm verfolgt eine langfristige Schwerpunktbildung auf dem Gebiet der Leukämieforschung, die durch eine Vielzahl von international kompetitiven grundlagenwissenschaftlichen, translationalen und klinischen Programmen dokumentiert ist.

Die Projekte des SFB gliedern sich in zwei komplementäre Bereiche, die eng miteinander interagieren, um die Synergien von exzellenter Grundlagenwissenschaft und klinischer Expertise optimal auszuschöpfen. Projektbereich A beinhaltet Untersuchungen zu den zellulären und molekularen Mechanismen der Leukämieentstehung unter Verwendung physiologisch relevanter In vivo- und In vitro-Systeme. Projektbereich B zeichnet sich durch seinen translationalen Schwerpunkt aus und zielt darauf ab, primäre humane Leukämien und patientennahe experimentelle Leukämie-Modelle genetisch, epigenetisch und funktionell zu charakterisieren.

Der beantragte SFB bietet die einzigartige Chance, das Konzept der translationalen Forschung auf dem Gebiet der akuten und chronischen Leukämien im Sinne einer Strategie „from bench to bedside and back“ zu realisieren. Die Antragsteller sind davon überzeugt, dass dieser Ansatz sowohl neue Einblicke in die Biologie dieser Erkrankungen ermöglichen wird, als auch einen wertvollen Beitrag zu einer verbesserten, personalisierten Patientenversorgung leisten wird.

Kontakt

Opens window for sending emailProf. Dr. med. Hartmut Döhner

Department of Internal Medicine III

Ulm University

Albert-Einstein-Allee 23

89081 Ulm

Tel: 0731-500-45501