Akademiewochen

1990/91 wurden an der Universität Ulm in einer umfangreichen Regional- und Strukturanalyse die Voraussetzungen, Bedürfnisse und Zielperspektiven von weiterbildungsinteressierten Menschen im dritten Lebensabschnitt in Ulm und der Region ermittelt. Die Ergebnisse dieser mit quantitativen und qualitativen Methoden durchgeführten Untersuchung wurden unter dem Motto "'Ich hab' noch viel vor ...!' Weiterbildungsinteressen im dritten Lebensabschnitt" zusammengefaßt. Aus der Analyse dieser Studie wurde ein Modell universitärer Weiterbildung im Sinne von Weiterbildungskompaktwochen entwickelt, das die Zielsetzungen und die Vorstellungen der Betroffenen wie auch die Möglichkeiten und Grenzen der personellen, finanziellen und räumlichen Ressourcen der Universität berücksichtigt. Im März 1992 wurde mit der "Frühjahrsakademie '92", an der 120 Personen teilnahmen, dieses Modell zum ersten Mal umgesetzt. Auf Grund der großen öffentlichen Resonanz wurde das Forschungsprojekt unter dem Aspekt der universitären Weiterbildung für Menschen im dritten Lebensabschnitt im Sinne der "praxisbegleitenden Forschung" weitergeführt. Seitdem finden jährlich zwei "Jahreszeitenakademien" mit ständig steigenden TeilnehmerInnenzahlen statt.

Die "Jahreszeitenakademien" möchten mit ihrer thematischen Ausrichtung und zeitlichen Struktur insbesondere den Wünschen der Menschen im "dritten Lebensalter" entgegenkommen. Willkommen sind alle, die sich mit zentralen gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen und dabei den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskussionen aus verschiedenen Forschungsperspektiven kennen lernen wollen.

Die "Frühjahrs-" und "Herbstakademien" finden jeweils eine Woche lang montags bis freitags von 9.30 Uhr bis etwa 16.00 Uhr in den Räumen der Universität Ulm statt. Jede Akademiewoche ist so gestaltet, dass in Vorträgen am Vormittag ein aktuelles Gesamtthema aus der Perspektive verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen dargestellt und diskutiert wird. An drei Nachmittagen arbeiten die Teilnehmenden in einer festen Arbeitsgruppe, die unter den etwa 50 verschiedenen Angeboten ausgewählt werden. Bei diesen Arbeitsgruppen kann sowohl das Thema der Gesamtwoche vertieft werden wie auch ein ganz anderes Thema aus dem sehr breiten Angebotsspektrum gewählt werden. Die methodische Gestaltung dieser Arbeitsgruppen ist so angelegt, dass die aktive Mitarbeit der TeilnehmerInnen im Vordergrund steht.

Bei den etwa 30 - 40 Mittwochsangeboten besteht die Möglichkeit, ganz unterschiedliche Einrichtungen innerhalb und außerhalb der Universität Ulm kennen zu lernen.

Ablaufplan

Die verbindliche Zuteilung in Arbeitsgruppen und Mittwochsangebote erfolgt soweit als möglich nach den bei der Anmeldung geäußerten Wünschen der Teilnehmenden - in Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Die Veranstaltungen stehen allen offen, die an einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise interessiert sind. Es wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von z.Zt. EUR 89,-- (Mitglieder des Förderkreises des ZAWiW: EUR 78,--) erhoben, formale Voraussetzungen für die Teilnahme gibt es nicht.

Erwin Hutterer Dipl.-Biol.

stellv. Geschäftsführung,
wiss. Mitarbeiter,
Akademiewochen,
Forschendes Lernen
Telefon: +49 (0)731 50-26610