Verlust des Prüfungsanspruchs - Wiederholung von Modulprüfungen

Fristüberschreibung

Werden Modulprüfungen in einem Studiengang nicht innerhalb einer vorgegeben Zeit erfolgreich absolviert oder mehrfach nicht bestanden, so kann dies zu einem Verlust des Prüfungsanspruchs in einem Fach oder im gesamten Studiengang führen. Die Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Lehramt an Gymnasien vom 24. 08. 2015 (StPO) definiert Kriterien für einen Verlust des Prüfungsanspruchs. § 6 (bitte nachlesen) der StPO setzt Fristen, bis zu denen Modulprüfungen bestanden sein müssen.

  • Am Ende des 3. Semesters
    Bis zum Ende des Prüfungszeitraums im dritten Semester ist in jedem Fach mindestens eine benotete Prüfungsleistung im spätestens zweiten Versuch erfolgreich zu absolvieren. Um welche Prüfungsleistung es handelt kann in den Anlage B der StPO für die einzelnen Fächer genauer spezifiziert sein.

  • Am Ende des 6. Semesters
    In jedem der gewählten Studienfächer sind bis zum Ende des Prüfungszeitraums des sechsten Semesters Modulprüfungen im Umfang von mindestens 40 ECTS erfolgreich zu absolvieren.

  • Am Ende des 10. Semesters
    Alle Modulprüfungen des Studiums sind innerhalb bis zum Ende des Prüfungszeitraums im zehnten Semester erfolgreich zu absolvieren.

Wiederholung von Modulprüfungen

Die Wiederholung von Modulprüfungen ist in § 20 StPO geregelt (bitte nachlesen).

Nicht bestandene Modulprüfungen können wiederholt werden. Bestandene Prüfungen können nicht wiederholt werden. Besteht eine Modulprüfung aus mehreren Teilprüfungen, so sind nur die Prüfungen zu wiederholen, die nicht bestanden wurden.

In der Regel können Modulprüfungen zweimal wiederholt werden. Ausnahmen sind:

  • die Bachelorarbeit. Diese kann einmal wiederholt werden;
  • die in jedem Fach bis zum Ende des dritten Semesters (siehe oben) zu erbringende Modulprüfung.

Konsequenzen aus Fristüberschreibungen und nicht bestandenen Modulprüfungen

Eine Fristüberschreitung bzw. das Nicht-Bestehen von Modulprüfungen trotz Wiederholungen führt in der Regel zu einem Verlust des Prüfungsanspruchs im gewählten Fach oder für die gesamte Bachelorprüfung des Studiengangs. Nehmen Sie in solchen Fällen bitte rechtzeitig Kontakt zur Studienberatung bzw. zum Prüfungsausschuss Kontakt auf. In speziellen Fällen besteht die Möglichkeit einer Fristverlängerung durch den Prüfungsausschuss.