praesertim quia dulcius irritant
animum nova et rara quam usitata,
quamvis meliora fuerint et maiora

Meister Eckhart

Insbesondere weil das Neue und Ungewöhnliche einen süßeren Reiz
und eine angenehmere Erregung auf den Geist ausübt als das Gewohnte,
selbst wenn dies besser und bedeutender sein mag.

Diesen Leitspruch lassen wir uns immerwieder Wort für Wort "auf der Zunge zergehen" - in Gesprächen, im Projektieren, im Entwerfen, im Proben und in Aufführungen, Ausstellungen, Installationen.

Die Gruppe EMU
besteht seit 1986. Es sind Studierende der Universität Ulm und Künstler der Musik, der Bildenden Kunst und des modernen Tanzes. Das Musiklabor der EMU steht auf dem Campus der Universität Ulm - und arbeitet mit den Naturwissenschaften verschiedenster Fakultäten zusammen. Die Ergebnisse werden sowohl im künstlerischen als auch im wissenschaftlichen Kontext aufgeführt: u.a. Wasserprojekt (mit Die junge Akademie), Filmvertonungen live (Ulmer Museum u.a.), Montagsgespräche (Musiklabor München in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München).

Modernste Technologien - vor allem die Computermusik - spielen in den Aufführungen eine genauso wichtige Rolle wie klassische "Instrumente", das Ch'in-Instrument, die Rahmentrommel, das Baßrohr, die Ballastsaite .... und natürlich die Stimme und der menschliche Körper.