Väter

Nicht nur Mütter, sondern auch Väter sind doppelbelastet!

Immer mehr Paare streben an, dass sich beide Partner gleichermaßen in Beruf und Familie einbringen können. Die meisten Väter wünschen sich mehr Zeit für die Familie. Die Universität Ulm möchte dabei unterstützen.

Von den Möglichkeiten, die Arbeit an der Universität zu flexibilisieren profitieren Mütter und Väter. Beispiele sind: flexible Arbeitszeit, Teilzeit, alternierende Telearbeit, Elternzeit, Freistellungen/ Beurlaubungen, (Familien)Pflegezeit

Hierzu beraten Sie gerne Ihre Personalsachbearbeiterin und Frau Stöckle, Familienservice.
Sollten Sie befürchten, dass Vertretungsregelungen nur schwer oder kaum realisierbar sind, sprechen Sie mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten. Die Universitätsleitung unterstützt das Vorhaben, Wege zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu finden. Eine tragfähige Lösung berücksichtigt Ihre Interessen und gleichzeitig die Rahmenbedingungen Ihres Arbeitsbereichs.

Ich begrüße die Entwicklung der letzten Jahre, dass immer mehr Väter eine aktive Rolle in der Familie einnehmen und mehr Zeit für Familie einplanen. Dadurch wird nicht nur die Vater-Kind-Beziehung intensiver, sondern oft auch der berufliche Wiedereinstieg der Mutter erleichtert. Unsere familienorientierten Angebote sind deshalb grundsätzlich für beide Elternteile attraktiv. Es ist uns wichtig, familienbewusste Personalpolitik langfristig umzusetzen und somit auch qualifizierte Beschäftigte zu halten.
Prof. Dr.-Ing. Michael Weber, Präsident der Universität Ulm

Geburt

Arbeitsbefreiung auf Antrag bei der Abt. Personalservice:

1 bezahlter freier Arbeitstag (Tag der Geburt oder sehr wenige Tage später) bei der
Niederkunft
- der Ehefrau (Zusammenleben ohne Trauschein genügt nicht!) oder
- der Lebenspartnerin/des Lebenspartners im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes

Geregelt ist die Arbeitsbefreiung für Beschäftigte in § 29 TV-L und für Beamte in § 29 AzUVO.

Elternzeit / Elterngeld / ElterngeldPlus

Antrag auf Elternzeit               Elternzeitantrag an die Abt. Personalservice
Antragsfristen für Väter (gültig für Geburten ab 1.7.2015)
: 7 bzw. 13 Wochen
Elternzeit zwischen ...

  • Geburt und 3. Geburtstag des Kindes: 7 Wochen vor Elternzeitbeginn (sofern ab Geburt: errechneter Geburtstermin); eine kürzere Frist ist in wenigen Ausnahmefällen möglich (z. B. zu Beginn einer Adoptionspflege, soweit sie sich nicht frühzeitig planen ließ, oder bei Frühgeburten).
  • dem 3. und 8. Geburtstag des Kindes: 13 Wochen vor Elternzeitbeginn

Informationen der Abt. Personalservice über die Elternzeit

Antrag auf Elterngeld bzw. ElterngeldPlus bei der für Sie zuständigen Elterngeldstelle
Wohnsitz in Ba-Wü (L-Bank Karlsruhe), Wohnsitz in Bayern

Die Inanspruchnahme von Elternzeit ist grundsätzlich unabhängig vom Bezug des Elterngeldes möglich. Elterngeld wird für Lebensmonate des Kindes gewährt. Der Lebensmonat beginnt mit dem Tag der Geburt und endet im folgenden Monat am Vortag des Geburtstags. Da die Inanspruchnahme des Elterngeldes in den meisten Fällen mit der Inanspruchnahme von Elternzeit verbunden ist, ist dies auch bei der Anmeldung der Elternzeit zu beachten.

Das ElterngeldPlus ist besonders attraktiv, wenn Vater oder Mutter während der Elternzeit nicht komplett eine Auszeit nehmen, sondern ihre Arbeitszeit lediglich reduzieren und länger Elterngeld beziehen möchten.

Falls Sie ab Geburt Elternzeit einplanen, sollten Sie den Tag der Arbeitsbefreiung (siehe oben) von der Elternzeit ausnehmen. Bei der Berechnung des Elterngeldes nach der Geburt Ihres Kindes wird jegliches Einkommen berücksichtigt, so auch der Tag einer Arbeitsbefreiung oder eventuelle weitere bezahlte Urlaubtage.

ElterngeldPlus - Beitrag des Familienservice im ZUV-Newsletter 06/07 2015

Elterngeld, ElterngeldPlus und Elternzeit - Broschüre des Bundesfamilienministeriums (Jan. 16)

unverheiratete Eltern: Vaterschaft und Sorgerecht

Schon vor der Geburt können Eltern die Anerkennung der Vaterschaft beim Standesamt oder Jugendamt (oder kostenpflichtig beim Amtsgericht oder Notar) beantragen und eine Sorgeerklärung beim Jugendamt (oder kostenpflichtig bei einem Notar) abgeben. Erfolgt die Anerkennung der Vaterschaft vor der Geburt, kann der Vater direkt in die Geburtsurkunde des Kindes aufgenommen werden.

Mehr zum Thema finden Sie zur Vaterschaft in der der Broschüre "Beistandschaft" des Bundesfamilienministeriums unter dem Stichwort "Sorgerecht" auf www.familien-wegweiser.de.

Beratung und Kursangebote für Väter und werdende Väter

Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und Familienplanung 

Fort- und Weiterbildungsprogramm der Universität Ulm (zuletzt "man@work" 19.07.2016)

Familienbildungsstätte Ulm e. V., z. B.: Vater werden - Check-In  oder - vom Duo zum Trio (kostenfrei); weitere interessante Kursangebote: u. a. Väter-PEKiP, Erlebniswelt Essen Papa-Kind, Mit deinem Kind in einem Boot
Plakatausstellung "Neue Väter"
Vom 10.10. - 7.11. ist die Wanderausstellung "Neue Väter" zu Gast in der Familien-Bildungsstätte Ulm.

Kursangebote für werdende Mütter und Partner: Frauenklinik Ulm

Uni Ulms aktive Väter

Immer häufiger nehmen Väter (auch Führungskräfte) Elternzeit oder arbeiten Teilzeit aus familiären Gründen. Zudem setzen sie sich für familienfreundliche Besprechungszeiten ein.

Bericht in uni ulm intern 2009 , 2016

Studie zur Vater-Kind-Beziehung

Vaterschaft und Elternzeit, eine interdisziplinäre Literaturstudie (2011) zur Frage der Bedeutung der Vater-Kind-Beziehung für eine gedeihliche Entwicklung der Kinder sowie den Zusammenhalt in der Familie
(Die Koordination der Expertise erfolgte durch die Forschungsgruppe "Familie, Zeitpolitike & E-Learning" der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie der Universität Ulm.)

Maria Stöckle
Familienservice
Helmholtzstraße 16, Zi. E.19a
89081 Ulm | Germany
Telefon: + 49 (0)731/50-25012
Telefax: + 49 (0)731/50-25092
Erreichbarkeit: Mo - Mi vormittags