Workshop "Funktionsweise und Anwendung von stochastischen Modellen in der Lebensversicherung"

Stochastische Modelle sind gegenwärtig ein zentrales Thema bei der Unternehmenssteuerung und im Risikomanagement. Nicht zuletzt durch die Einführung von Solvency II bestimmen sie auch in zunehmendem Maße das aktuarielle Alltagsgeschäft. Allerdings sind die verwendeten Modelle oft überaus komplex und können oft kaum nachvollzogen oder überprüft werden, was auch die Interpretation und Einordnung der Ergebnisse erschwert.

Im Rahmen dieses Workshops entwickeln die Teilnehmer/innen ein (realitätsnahes) stochastisches Lebensversicherungsmodell und lernen dabei umfassend die grundlegende Funktionsweise und den Umgang mit derartigen Modellen. Sie werden dabei die dargestellten Konzepte selbständig anhand von Fallbeispielen anwenden (hierfür werden grundlegende Excel-Kenntnisse vorausgesetzt).

Schulungsinhalte:

  • Die grundlegende Funktionsweise stochastischer Modelle
  • Wie funktionieren Simulationen?
  • Stochastische Kapitalmarktmodelle
  • Simulation und Bewertung von festverzinslichen Wertpapieren und Aktien
  • Entwicklung eines Fortschreibungsalgorithmus für den Bestand eines Lebensversicherers
  • Anwendung des entwickelten stochastischen Modells zur Bestandsbewertung und zur Berechnung des Marktwertes der Liabilities
  • Anwendung: MCEV und Solvenzbilanz
  • Gütetests bei stochastischen Modellen: der Martingal-Test und der Leakage-Test

Mit diesem 1,5-tägigen Workshop wenden wir uns an alle Mitarbeiter/innen, die die Funktionsweise stochastischer Modelle gerne besser verstehen möchten (oder müssen). Der Workshop wendet sich bewusst nicht nur an Mathematiker, sondern an alle Mitarbeiter/innen, die mit Bewertungen, Risikomanagement etc. zu tun haben.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Excel sowie Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung (Zufallsvariable, Verteilungsfunktion)

Dieser Workshop ist als Weiterführung des Workshops „Grundlagen Stochastischer Modelle und des MCEV in der LV“ geeignet, von dem er sich in Inhalt und Ausrichtung allerdings deutlich unterscheidet. Der Fokus liegt bei diesem Workshop auf der ausführlichen Diskussion eines realitätsnahen Projektionsmodells für einen Lebensversicherer (Entwicklung, Diskussion wesentlicher Komponenten und kritischer Aspekte, Anwendung im Risikomananagement und für den MCEV, Test des Modells).

Besonderes Augenmerk wird auf die praxisnahe Gestaltung des Workshops gelegt.

Der Workshop wird als Weiterbildung von der DAV anerkannt.

Dozenten

apl. Prof. Dr. H.-J. Zwiesler
Institut für Versicherungswissenschaften, Universität Ulm

Herr Hans-Joachim Zwiesler ist Vorsitzender des Kuratoriums am Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften in Ulm und Professor an der Universität Ulm.
Dort ist er maßgeblich am Forschungs- und Studienschwerpunkt "Versicherungen/Finanzdienstleistungen" im Rahmen des Studienganges "Wirtschaftsmathematik"' beteiligt. Darüber hinaus hatte er Professuren an Universitäten in Syracuse und San Diego inne. Seit 2005 ist er Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik.

Tobias Burkhart
Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften, Ulm

Herr Tobias Burkhart studierte von 2007 bis 2013 Wirtschaftsmathematik an der Universität Ulm und Mathematik an der Illinois State University in den USA. Im Anschluss begann er seine Promotion am Institut für Versicherungswissenschaften der Universität Ulm zum Thema „Ausgleichseffekte in der Lebensversicherung“.
Bis September 2014 war er dort auch als wissenschaftlicher Assistent angestellt und betreute insbes. Vorlesungen zum Themengebiet Asset-Liability-Management. Seit Oktober 2014 arbeitet Tobias Burkhart am Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Ulm (ifa).

Äußerer Rahmen

  • Praxisorientierte Weiterbildung mit mindestens 20 und maximal 35 Teilnehmern.
  • Alle Teilnehmer des Workshops erhalten umfassende Kursunterlagen.
  • Dauer: 1,5 Tage
  • Termin: 20.02. - 21.02.2017
  • Ort: Wissenschaftszentrum der Universität Ulm auf Schloss Reisensburg bei Günzburg.

Konditionen

Die Teilnahmegebühr für die 1,5-tägige Schulung beträgt 920,- EUR inkl. Tagungsverpflegung, Abendessen am 1. Schulungstag und Schulungsunterlagen.
Bei Anmeldung bis zum 23.12.2016 reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 870,- EUR. Ein Recht auf Teilnahme besteht nicht. Bei Stornierung der Anmeldung (nur schriftlich) bis zum Ablauf der Anmeldefrist (20.01.2017) erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 70,- EUR. Bei Stornierung zu einem späteren Zeitpunkt wird die gesamte Gebühr fällig. Wir akzeptieren gerne einen Ersatzteilnehmer. Bei Absage der Veranstaltung durch die AKADEMIE wird die gezahlte Gebühr zurück erstattet. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich die AKADEMIE vor. Im Übrigen gelten die Geschäftsbedingungen der AKADEMIE.
Anmeldung per Post, Fax 0731-50 31239 oder E-Mail: aktuarfernkurs(at)uni-ulm.de bis zum 20.01.2017 zum Workshop "Funktionsweise und Anwendung von stochastischen Modellen in der Lebensversicherung" am 20.02. – 21.02.2017 auf Schloss Reisensburg.

Schulungsort

Adresse:Wissenschaftszentrum der Universität Ulm
auf Schloss Reisensburg bei Günzburg
Bürgerm.-Joh.-Müller-Str. 1
89312 Günzburg

Das Wissenschaftszentrum der Universität Ulm auf Schloss Reisensburg bei Günzburg bietet durch sein Ambiente und die ruhige Lage ein optimales Umfeld für eine zielgerichtete Schulung und den intensiven Meinungsaustausch zwischen den Teilnehmern und Referenten, auch über die regulären Schulungszeiten hinweg.

Die Verkehrsanbindung ist äußerst günstig: Schloss Reisensburg liegt ca. 3 km von der Autobahn A8 entfernt und ist auch mit der Bahn (Stuttgart-Ulm-Günzburg-Augsburg-München) gut zu erreichen.

Anreise mit dem PKW

Der Tagungsort Schloss Reisensburg befindet sich im gleichnamigen Günzburger Ortsteil. Günzburg selbst erreichen Sie entweder per A8 oder von Ulm kommend über die B10.

Anfahrt von Autobahnausfahrt Günzburg (A8):

A8 Ausfahrt Günzburg in Richtung Günzburg (nicht Lego-Land) auf der B 16 gerade aus.

Nach dem Tunnel weiter gerade aus, unter einer Brücke hindurch (über diese führt schon die Reisensburger Str.), nächste Möglichkeit links (B 10, Dillinger Str.) kurz zurück in Richtung Zentrum, dann wieder die nächste Möglichkeit links in die Reisensburger Str. Diese Straße gerade aus bis zum Ortsteil Günzburg-Reisensburg, dort dem Straßenverlauf weiter folgen (die Str. heißt dann Günzburger Str.) bis zum Ende, dann links zum Schloss Reisensburg hinauf.

Das Schloss ist in Fahrtrichtung links auf der Anhöhe gut zu sehen.

Anfahrt aus Richtung Ulm (B10):

Ulmer Straße geradeaus - Schlachthausstraße - vorbei am Bahnhof - gerade über Bahnhofsplatz - Siemensstraße - rechts in die Dillinger Straße - nach ca. 250 m links in Reisensburger-/Günzburger Straße - links in Weihergasse zur Reisensburg.

Eine Karte zu dieser Anfahrtsbeschreibung finden sie beispielsweise hier.

Anreise mit der Bahn

Der Anreisebahnhof zum Schloss Reisensburg ist Günzburg. Die EC-Verbindungen aus Richtung Stuttgart und München halten in Günzburg. Vom Bahnhof Günzburg zur Reisensburg verkehren leider keine öffentlichen Verkehrsmittel. Aus diesem Grund sollten Sie am Bahnhof ein Taxi nehmen.

Fußweg:
Vom Bahnhof links in die Siemens-Straße, von dort weiter bis zur Dillinger Straße (B10 und B16), nach ca. 250m links in die Reisensburger-, später Günzburger Straße, dann links in die Weihergasse bis zur Reisensburg.

Kontakt

Weiter Informationen erhalten Sie bei Frau Beate Renner und Herr Ralf Boenke:

  • Akademie für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik an der Universität Ulm e.V.
  • – Weiterbildung in Finanz- und Aktuarwissenschaften –
  • Helmholtzstraße 22
  • D-89081 Ulm
  • Tel.: 0731/50-31248 (Frau Renner)
    Tel.: 0731/50-31238 (Herr Boenke)
  • Fax: 0731/50-31239
  • E-Mail: aktuarfernkurs(at)akademie-uni-ulm.de