Teilnehmerstimmen zum Studiengang Business Analytics

Die Digitalisierung nimmt in allen Bereichen des täglichen Lebens zu. Dabei werden enorme Mengen an Daten produziert, unter anderem auch innerhalb der Produktion bzw. Produktionsplanung, in der ich persönlich tätig bin. Der Informationsgehalt innerhalb der Daten wird dabei nur sehr wenig bis gar nicht ausgeschöpft. Business Analytics gibt einem die Werkzeuge an die Hand, um die richtigen Schlüsse aus den Daten ziehen zu können. Dies hat mich schon immer fasziniert, da man mit den bereits vorhandenen Daten so viele Potentiale im Bereich Effizienzsteigerung etc. herausfinden kann, wenn man nur weiß wie. Der berufsbegleitenden Master-Studiengang Business Analytics der Universität Ulm bereitet den Studierenden nicht nur, wie oftmals Studiengänge in den Bereichen, auf die wirtschaftlichen Aspekte, sondern auch auf die technischen Aspekte von Business Analytics vor. Das war mir persönlich als Elektrotechnikingenieur sehr wichtig. Dabei konnte ich mir innerhalb des Kontaktstudiums die Zeit frei einteilen und war flexibel in der Wahl der Vorlesungen, so dass die perfekte Balance zwischen Beruf und Studium vorgenommen werden konnte. Dies wusste ich sehr zu schätzen und ist nur mit dem berufsbegleitenden Studium, wie es die Universität Ulm anbietet, möglich. Ein weiterer positiver Aspekt eines Kontaktstudiums ist das selbstständige Lernen, welches eine viel intensivere Beschäftigung mit dem zu lernenden Stoff ermöglicht und sich dieser somit auch langfristig einprägt. Neben dem spannenden Gebiet des Business Analytics war auch die Erhöhung der beruflichen Qualifikation ein Aspekt, weshalb ich mich für das Kontaktstudium an der Universität Ulm entschieden habe. Business Analytics ist ein zukunftsträchtiger Bereich und mit Fachwissen innerhalb dieses Bereiches ist man bestens für zukünftige Aufgaben gewappnet.

S.W., Fertigungsplaner

An dem von SAPS angebotenen berufsbegleitenden Studium Business Analytics hat mich vor allem die hohe Flexibilität im Hinblick auf die möglichen Abschlüsse (M.Sc., DAS, Zertifikat) und der hohe Anteil von E-Learning überzeugt. Dieser erlaubt es mir trotz der räumlichen Entfernung zur Uni und der Hauptbeschäftigung dem Studium nachzugehen. Auf ein ähnliches Konzept war ich bereits durch die berufsbegleitende Weiterbildung zur Aktuarin (DAV) vorbereitet, so dass sich der Einstieg ins Studium einfach gestaltete.
Ein weiterer Grund für das Studium Business Analytics war die Kombination der Module, die gleichmäßig auf die Aspekte der Informatik, Mathematik und Wirtschaftswissenschaften verteilt sind. Dies erlaubt die Einsicht in alle relevanten Fachgebiete ohne zu starke Spezialisierung.
Das Studium hat mir bis jetzt viele neue Fachkenntnisse gebracht, die ich bereits in meiner derzeitigen Stellung bei vielen Aufgaben einsetzen und damit meine Arbeit voranbringen kann. Für die Zukunft verspreche ich mir von dem Studium weitere berufliche Weiterentwicklung. Da Business Analytics im Zuge der Digitalisierung eine hohe Zukunftsorientierung besitzt, sind auch die Jobaussichten sehr gut.

Svetlana Hofmann, Dipl.-Math. (FH), Aktuarin (DAV)

Interview mit Dipl.-Math. (FH) Svetlana Hofmann bei DONAU 3 FM

Mit dem Studiengang Business Analytics habe ich persönlich sehr gute Erfahrung gemacht. Das Konzept der Ausbildung an der Universität Ulm hebt sich von verwandten Studiengängen ab. Führungskräfte werden ausgebildet, um Analyticsbereiche im Unternehmen aufzubauen und zu führen, sowie die Brücke zu anderen Fachbereichen zu bilden. Durch die Möglichkeit, die Module und deren Anzahl pro Semester flexibel zu wählen lässt sich das Studium außerdem sehr gut mit betrieblichen Belangen in Einklang bringen. Auch die Möglichkeit, neben einem Masterabschluss einzelne Zertifikate oder ein "Diploma of Advanced Studies" zu erwerben motiviert für den Einstieg in die berufsbegleitende Weiterbildung. Ich denke, dass gerade auch dieser Aspekt für Firmen bei der Frage der Um- bzw. Weiterqualifizierung von Mitarbeitern zukünftig von immer größerem Interesse sein wird.

Stephan Schwarz, Teamleiter Analyse Fahrzeugelektrik