Projekt: Intelligente Planung und Entscheidungsfindung

Inhalt

Technische Systeme der Zukunft sind Companion-Systeme – kognitive technische Systeme, die ihre Funktionalität vollkommen individuell auf den jeweiligen Nutzer abstimmen: Sie orientieren sich an seinen Fähigkeiten, Vorlieben, Anforderungen und aktuellen Bedürfnissen und stellen sich auf seine Situation und emotionale Befindlichkeit ein. Dabei sind sie stets verfügbar, kooperativ und vertrauenswürdig und treten ihrem Nutzer als kompetente und partnerschaftliche Dienstleister gegenüber.

Ein wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang das automatisierte Erstellen von individuellen Handlungsplänen. Um dies zu ermöglichen ist eine formale Beschreibung der Umgebung, in der diese ausgeführt werden sollen, notwendig. Diese Domänenmodelle spiegeln die hierarchischen und kausalen Zusammenhänge zwischen Aktionen wieder. Im Projekt / Praktikum werden unter Verwendung eines graphischen Tools Planungsdomänen für ein hybridesPlanungssystem entworfen und umgesetzt. Unter anderem betrachten wir die Beschreibung einer Smartphone-Umgebung, Umzugsplanung und ein Experiment zum Strategiewechsel bei Menschen.

Vorbesprechung

28. Oktober 2010, 11.30 Uhr in O27/123
(im Anschluss an die Vorlesung "Multiagentensysteme")

Dozent

Prof. Dr. Susanne Biundo-Stephan

Betreuer

Pascal Bercher

Dr. Julien Bidot

Thomas Geier

Dr. Bernd Schattenberg

 

Dozent

Prof. Dr. Susanne Biundo-Stephan

Projekt: Intelligente Planung und Entscheidungsfindung

Betreuer

Pascal Bercher

Dr. Julien Bidot

Thomas Geier

Dr. Bernd Schattenberg

 

Inhalt

Technische Systeme der Zukunft sind Companion-Systeme – kognitive technische Systeme, die ihre Funktionalität vollkommen individuell auf den jeweiligen Nutzer abstimmen: Sie orientieren sich an seinen Fähigkeiten, Vorlieben, Anforderungen und aktuellen Bedürfnissen und stellen sich auf seine Situation und emotionale Befindlichkeit ein. Dabei sind sie stets verfügbar, kooperativ und vertrauenswürdig und treten ihrem Nutzer als kompetente und partnerschaftliche Dienstleister gegenüber.

Ein wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang das automatisierte Erstellen von individuellen Handlungsplänen. Um dies zu ermöglichen ist eine formale Beschreibung der Umgebung, in der diese ausgeführt werden sollen, notwendig. Diese Domänenmodelle spiegeln die hierarchischen und kausalen Zusammenhänge zwischen Aktionen wieder. Im Projekt / Praktikum werden unter Verwendung eines graphischen Tools Planungsdomänen für ein hybridesPlanungssystem entworfen und umgesetzt. Unter anderem betrachten wir die Beschreibung einer Smartphone-Umgebung, Umzugsplanung und ein Experiment zum Strategiewechsel bei Menschen.

Vorbesprechung

28. Oktober 2010, 11.30 Uhr in O27/123
(im Anschluss an die Vorlesung "Multiagentensysteme")