Anwendungsfach/Projekt Mensch-Computer-Interaktion, Wintersemester 2017/18

Inhalt

Im Rahmen dieser Veranstaltung soll innerhalb eines Jahres ein umfangreiches Projekt aus dem Bereich Mensch-Computer-Interaktion zunächst theoretisch unter Berücksichtigung existierender Arbeiten konzipiert und anschließend die praktische Realisierung detailliert geplant werden. Die Projekte werden jeweils in Kleingruppen von 2 bis 4 Studenten umgesetzt. 
Die Teilnehmer erhalten zunächst im Teil Mensch-Computer-Interaktion I eine Einführung in die Projektarbeit. Anschließend sollen sie in kleinen Teams selbständig mit Hilfestellung durch den Dozenten ein lohnendes Projektthema aus dem Bereich der Mensch-Computer-Interaktion entwickeln und unter Berücksichtigung existierenden Arbeiten eine entsprechende Umsetzung planen. Diese Arbeit wird im Rahmen eines schriftlichen Projektvorschlags ausführlich dokumentiert. Folgende Bearbeitungsschritte sind für den ersten Teil der Projekt-Phase vorgesehen: Themenfindung, Literaturrecherche / Related Work, Konzeptentwurf, Planung der Nutzerevaluation, Evaluierung potentieller Basistechnologien, Selbständiges Erarbeiten technischer Grundlagen, Architekturentwurf, erster Prototyp, Bestellung notwendiger Hard- und Software, konkrete Planung der folgenden Projektphase. 
In dem zweiten Teil der Veranstaltung (Mensch-Computer-Interaktion II) steht die praktische Umsetzung (Implementation) und ggf. Evaluation im Vordergrund. Weiterhin ist das Projekt zu dokumentieren.

Themenbereiche

Die einzelnen Teams werden im Rahmen der Themenfindung individuelle Aufgabenstellungen erarbeiten. Mögliche Themenbereiche sind:

  • Driver Vehicle Interaction in Automated Driving
    In diesem Themengebiet sollen die Studenten sich mit der Fahrer-Fahrzeug Interaktion in hochautomatisierten Fahrzeugen auseinandersetzen. Dabei wird die Entwicklung an einem modernen Fahrsimulator stattfinden. Im Vordergrund steht die Entwicklung von Interaktionskonzepten und dessen Evaluierung. Der Bau von Strecken und Modulen sowie die Dokumentation des Projekts sind ebenfalls Teil des Projekts.
  • Eye-Based Human-Computer Interaction
    In diesem Themengebiet geht es um augenbasierte Interaktion mit mobilen Eye Tracking Geräten (z.B. (VR/AR) Headset/Brille). Augenbasierte Interaktion kann dabei als alleiniges Konzept oder kombiniert mit anderen Modalitäten (z.B. Touch-Eingabe) eingesetzt werden. Neben der Entwicklung eines Interaktionskonzepts, sind die prototypische Umsetzung und Evaluation des Konzepts Teil des Projekts.

  • Multimodal Interaction in AR/VR
    In diesem Themengebiet geht es darum neuartige Interaktionstechniken für AR/VR Umgebungen zu entwickeln. Hierzu sollen Ein- und/oder Ausgabekonzepte für die Microsoft Hololens (AR) oder HTC Vive (VR) umgesetzt und evaluiert werden. Die Kernfrage dabei ist stets: Wie erhöht man die Immersion im Umgang mit AR/VR Systemen?

Lernziele

Die Studierenden sind in der Lage eine projektorientierte wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion detailliert zu planen. Sie besitzen die Fähigkeit ein innovatives Projektthema zu definieren und sich in die damit verbundenen Konzepte und Technologien einzuarbeiten. Sie können verwandte Arbeiten eigenständig recherchieren und ggf. aufgreifen. Die Studierenden sind zudem in der Lage selbständig im Team und unter Verwendung modernen Methoden neue Lösungen und Konzepte zur Realisierung des Projektthemas zu finden. Sie sind ferner in der Lage, ihre Ergebnisse angemessen zu dokumentieren und im Rahmen von Vorträgen überzeugend zu präsentieren. 

Termine

Kickoff Meeting: 25.10.17 15:00 in O27/331

Einordnung

Anwendungsfach Mensch-Computer-Interaktion (Ma MI)

Projektmodul Mensch-Computer Interaktion (Ma Inf/MI)

Informationen für Teilnehmer

Einschreibung über: Moodle (max. Teilnehmeranzahl ist 12)

Bitte beachtet, dass ihr auch ohne vorherige Anmeldung im Moodle zum Kick-Off Meeting erscheinen könnt, da erfahrungsgemäß Plätze frei werden können.

LSF-Eintrag