Jochen Wieland beim SCOR-Preis ausgezeichnet

Mit dem 2. Platz des SCOR-Preises für Aktuarwissenschaften wurde Jochen Wieland für seine Dissertation bei der feierlichen Verleihung im Museum Ludwig in Köln Mitte November ausgezeichnet. Der SCOR-Preis ist mit insgesamt 12000 Euro dotiert und gilt im deutschsprachigen Raum als bedeutendster Preis für junge Wissenschaftler auf dem Gebiet der versicherungsmathematischen Forschung. Verliehen wird er von dem Rückversicherungskonzern SCOR in Verbindung mit der Uni Ulm.
Der Wirtschaftsmathematiker Jochen Wieland untersucht in seiner Dissertation „Product Design and Capital Efficiency in Participating Life Insurance under risk based Solvency Framework“, wie die Garantien in Lebensversicherungsverträgen so ausgestaltet werden können, dass sie sowohl aus Sicht des Kunden sinnvolle Chance-Risiko-Profile bieten, gleichzeitig aber das Risiko des Versicherers in einem vertretbaren Rahmen halten. Hierfür entwickelt er verschiedene Produktvarianten und analysiert deren Vor- und Nachteile ausführlich. Dabei entwickelt er auch ein Modell, in dem überprüft werden kann, wie derartige Produkte mit einem bereits vorhandenen Bestand eines Versicherers interagieren.

Neben der methodisch sauberen Vorgehensweise bei der sehr komplexen Modellierung lobte die Jury vor allem die hohe Praxisrelevanz dieser Dissertation.

Jochen Wieland hat in Ulm Wirtschaftsmathematik mit Schwerpunkt Aktuarwissenschaften studiert und war im Rahmen des USA-Austauschprogramms für ein Jahr an der San Diego State University. Seine Promotion hat er in Zusammenarbeit mit dem Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften ifa in Ulm verfasst. Heute arbeitet er bei Boston Consulting.