Berufspraktikum

Laut §8 der fachspezifischen Prüfungsordnung muss in den Bachelor-Studiengängen Mathematik, Mathematische Biometrie und Wirtschaftsmathematik ein mindestens achtwöchiges Berufspraktikum absolviert werden. Näheres regelt die Praktikumsordnung.

Diese Seite gibt einen Überblick über die Eckdaten und weitergehenden Regelungen zum Berufspraktikum.

Hinweis: Wegen Regelungen zur Sozialversicherungspflicht und Mindestlohn benötigen Arbeitgeber häufig schon dann eine Bescheinigung, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt, wenn die Praktikumsdauer die Mindestdauer von 8 Wochen überschreitet. Klären Sie dies möglichst frühzeitig ab, drucken Sie ggf. die Bestätigung über das noch nicht absolvierte Pflichtpraktikum im Hochschuldiensteportal aus und lassen Sie sich darauf dann die tatsächliche Praktikumdauer vom Prüfungsausschuss bestätigen.

Praktikumsbericht

Es ist ein Praktikumsbericht zu erstellen.

  • Umfang: etwa 10 Seiten.
  • Der Bericht muss selbstverfasst sein.
  • Der Bericht muss spätestens 6 Monate nach Beendigung des Praktikums vorgelegt werden.
  • Der Bericht muss vom Betreuer des Praktikums unterzeichnet sein.

Praktikumsnachweis

  • Ein Praktikumsnachweis ist beim Ansprechpartner des Prüfungsausschusses zusammen mit dem Praktikumsbericht abzugeben (der Nachweis wird als Beleg über die Prüfungsleistung archiviert).
  • Eine Vorlage (ausfüllbares PDF; LaTeX-Quelle) findet sich am Ende der Praktikumsordnung.
  • Der Praktikumsnachweis ist vom Betreuer oder entsprechend befugten Person des Praktikumsbetriebes zu unterzeichnen.

Es sind also zwei Unterschriften notwendig: auf dem Bericht und auf dem Nachweis!

Ablauf

Grober Ablauf:

  1. Praktikumsplatz organisieren.
  2. Praktikum absolvieren.
  3. Praktikumsbericht schreiben.
  4. Bericht und Nachweis vom Betrieb unterzeichnen lassen.
  5. Bericht und Nachweis beim Ansprechpartner des Prüfungsausschusses vorlegen bzw. abgeben.

Regelungen zur Form

Das Berufspraktikum kann verschiedentlich ausgestaltet werden:

  • Praktikum bei einem Arbeitgeber über 8 oder mehr Wochen am Stück.
  • Praktikum bei einem oder mehreren Arbeitgebern über insgesamt 8 oder mehr Wochen in mehreren Teilen. Bei mehreren Arbeitgebern ist der Praktikumsbericht und der Praktikumsnachweis von allen Betreuern zu unterzeichnen (ggf. mehrere Teilberichte/Nachweise verwenden).
  • Werksstudententätigkeit mit einem Umfang von mindestens 40 vollen Arbeitstagen.

Darüber hinaus wird eine Berufsausbildung in einem studiengangnahen Beruf als Praktikum anerkannt (in diesem Fall genügt die Vorlage des Zeugnisses sowie der Praktikumsnachweis ohne Unterschrift des Betriebes).