Vom Angebot einer Vorlesung, eines Seminars oder Praktikums bis zu dem Punkt, wo die entsprechende Leistung dann im Hochschulportal verbucht wurde, sind neben den Selbstverständlichkeiten wie bspw., dass der Prüfling sich rechtzeitig anmeldet und der Prüfer die Note einträgt, einige Schritte notwendig. Im Folgenden soll erläutert werden, wie diese aus verschiedenen Perspektiven aussehen (sollen).

Der im weiteren Verlauf genannte Prüfungsorganisator ist Dr. Liebezeit.

Prüfungsorganisation - Studierende

  • Wesentliche Schritte

    Um eine Prüfung absolvieren zu können, ist nach §13 Absatz 3 der Rahmenordnung eine Anmeldung über das Hochschuldiensteportal notwendig. Daher ergeben sich folgende Schritte aus Studierendensicht:

    1. Vor oder zu Beginn des Semester im Portal überprüfen, ob das gewünschte Modul bzw. die Prüfung im eigenen Studiengang existiert.
    2. Rechtzeitig zu Vorleistungen und Prüfungen anmelden.
    3. Erfolgreich teilnehmen.
  • Anmeldung zu Vorleistungen und Prüfungen

    Die schriftlichen Prüfungen und Vorleistungen werden in der Regel Mitte Januar im Wintersemester bzw. Mitte Juni im Sommersemester zur Anmeldung freigeschaltet. Sollte danach die Prüfung nicht im Portal sichtbar sein aber im Modulhandbuch im Portal existieren, wenden Sie sich bitte ans Studiensekretariat.

    Die Anmeldung zu den schriftlichen Prüfungen muss bis spätestens 4 Tage vor dem Prüfungstermin (RO §13 Absatz 3) erfolgen. Ist die Prüfung zum Beispiel am 11.4., so ist die Anmeldung nur bis einschließlich den 7.4. möglich.

    Die genaue Vorgehensweise zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zum Prüfungsverfahren. Eine Reihe von Fragen zum Thema Prüfungen beantwortet die Prüfungen und Module - FAQ.

  • Prüfung/Modul nicht vorhanden

    Ist im Hochschuldiensteportal das gewünschte Module bzw. die Prüfung nicht vorhanden, gehen Sie bitte wie folgt vor:

    • Schauen Sie bitte, ob die Prüfung in einem der Sammelmodule angelegt ist (Bachelor: Module mit dem Namen "Wahlpflicht ..., Master: Module mit dem Namen "Vertiefung ...").
    • Existiert das Modul auch in keinem anderen Studiengang, gedulden Sie sich bitte.
    • Überprüfen Sie, ob das Modul überhaupt für Ihren Studiengang in Frage kommt, d.h. schauen Sie ins Vorlesungsverzeichnis der Fakultät bzw. für Prüfungen anderer Fachbereiche werfen Sie einen Blick auf die Regelungen für das Nebenfach bzw. die Zuordnungen.
    • Schreiben Sie dem Prüfungskoordinator eine Mail mit den Informationen (Modul- und Prüfungsnummern, Studiengang, PO-Version, ggf. Nebenfach).

Prüfungsdaten - Dozenten

Damit eine Prüfung über das Hochschulportal organisiert werden kann (was nach §13 Absatz 4 der Rahmenordnung notwendig ist), müssen die entsprechenden Daten an den Prüfungsorganisator gemeldet werden. Bitte beachten Sie auch die Ausführungen zu den Modulbeschreibungen.

Ausnahme: Bei mündlichen Prüfungen, die bereits im Hochschulportal existieren (weil ein Kollege oder man selber bereits entsprechende Prüfungen in der Vergangenheit abgenommen hat) und bei denen keine Vorleistung erforderlich ist, können sich Studenten sich direkt anmelden bzw. bei einem neuen Prüfer genügt es, wenn ein Prüfling sich per Mail an das Studiensekretariat wendet.

Frist: Die unten gelisteten Daten bitte bis zum 15.11. (Wintersemester) bzw. 16.5. (Sommersemester) an den Prüfungsorganisator schicken, gerne auch früher - das gilt insbesondere für Veranstaltungen, die nur ein halbes Semester laufen und früher geprüft werden sollen.

Mündliche Prüfungen

In der Rückmeldung an den Prüfungsorganisator bitte folgende Daten angeben:

  1. Name der Prüfung/des Moduls
  2. Prüfungsform: mündlich
  3. Vorleistung: Ja/Nein (die Form der Vorleistung ist unerheblich)
  4. Vorleistung anmeldbar: Ja/Nein (die Hörer melden sich selber im Hochschuldiensteportal zur Vorleistung an bzw. der Prüfer meldet an; unabhängig davon muss der Prüfer die Vorleistung dann jeweils noch als bestanden oder nicht bestanden eintragen)
  5. Vorleistungsdatum: Dieses Datum ist immer notwendig. Falls die Vorleistung anmeldbar ist, können sich die Hörer bis zu diesem Termin anmelden.

Nachdem die Prüfung dann angelegt und ggf. die Vorleistung bestanden wurde, organisiert der Dozent die Prüfungstermine von mündlichen Prüfungen dann mit den einzelnen Prüflingen (insbesondere sind auch außerhalb der Prüfungszeiträume zum Ende und Beginn der Vorlesungszeit mündliche Prüfung möglich).

Schriftliche Prüfungen

Bei schriftlichen Prüfungen gibt es drei Abstufungen: zentral geplante Prüfungen, von der Fachschaft geplante Prüfungen und Prüfungen, deren Termine der Dozent direkt selber mit den Hörern festlegt. Sofern es nicht noch Änderungen an den von der Fachschaft geplanten Prüfungen gibt, ist eine Rückmeldung wie unten dargestellt, nur für den letztgenannten Typ notwendig.

In der Rückmeldung an den Prüfungsorganisator bitte folgende Daten angeben:

  1. Name der Prüfung/des Moduls
  2. Prüfungsform: schriftlich
  3. Vorleistung: Ja/Nein (die Form der Vorleistung ist unerheblich)
  4. Vorleistung anmeldbar: Ja/Nein (die Hörer melden sich selber im Hochschuldiensteportal zur Vorleistung an bzw. der Prüfer meldet an; unabhängig davon muss der Prüfer die Vorleistung dann jeweils noch als bestanden oder nicht bestanden eintragen)
  5. Vorleistungsdatum: Dieses Datum ist immer notwendig. Falls die Vorleistung anmeldbar ist, können sich die Hörer bis zu diesem Termin anmelden.
  6. Prüfungsdaten: Erster Termin, zweiter Termin (wenn Orte und Uhrzeiten schon feststehen, dürfen diese gerne ebenfalls gemeldet werden); der erste Termin soll im Zeitraum 1 Woche vor Vorlesungszeitende bis 3 Wochen nach Vorlesungszeitende liegen.

In der Regel wird der zweite Termin als offene Prüfung angeboten (§13 Absatz 1 der Rahmenordnung), wenn Sie den zweiten Termin geschlossen anbieten wollen, teilen Sie dies bitte auch mit. "Geschlossen" beudetet: nur Teilnehmer, "die zu einem früheren Prüfungstermin zur selben Prüfung angemeldet waren und diese nicht bestanden haben oder denen wegen eines triftigen Grundes (z.B. Prüfungsunfähigkeit) ein Rücktritt genehmigt wurde", dürfen am zweiten Termin teilnehmen.

Prüfungstermine Mathematische Studiengänge der Universität Ulm

Weitere Veranstaltungen

  • Seminare und WiMa-Praktika

    Seminare und WiMa-Praktika werden vom Prüfungsorganisator zu Beginn der Vorlesungszeit an das Studiensekretariat gemeldet. Die Prüfungstermine sind jeweils der letzte Tag im Semester (31.3. bzw. 30.9.).

    Bei den Seminaren werden die Prüfungen meist unter generischen Namen verbucht, wie etwa "Seminar Analysis (Bachelor)". Die Zuordnung erfolgt anhand des anbietenden Dozenten. Die Seminare für Lehramt (PO 2013) heißen immer "Seminar 1 in Mathematik" und "Seminar 2 in Mathematik", für Bachelor/Master Lehramt heißen die Seminare wie in den anderen Bachelor-/Master-Studiengängen.

    Seminare sind in den mathematischen Studiengängen immer unbenotet, auch Seminare aus anderen Fachrichtungen werden nur unbenotet verbucht. Eine Ausnahme bilden nur die Seminare für Lehramt nach PO 2013, diese sind immer benotet.

  • Exportveranstaltungen

    Die Prüfungstermine für Exportveranstaltungen werden häufig von den Prüfungsorganisatoren der betroffenen Fachbereiche festgelegt. Sollten Sie für Ihre Veranstaltung keine entsprechende Mitteilung bekommen, sprechen Sie bitte mit Ihren Hörern Termine ab und melden Sie diese wie oben dem Prüfungsorganisator.

Im Problemfall

Sollten nach dem 15.6. (Sommersemester) bzw. 1.1. (Wintersemester) Probleme bei der Prüfungs- bzw. Vorleistungsanmeldung durch die Hörer auftreten, schicken Sie bitte dem Prüfungsorganisator oder dem Studiensekretariat eine E-Mail mit den folgenden Daten

  1. Prüfung (falls bekannt: Prüfungsnummer)
  2. Studiengang und Abschluss in dem das Problem auftritt
  3. Version der Prüfungsordnung (2006, 2012, 2013 oder 2014)
  4. kurze Problembeschreibung

Dabei ist zu beachten: mündliche Prüfungen werden erst dann im Portal unter der Prüfungsübersicht angezeigt, wenn sich ein Prüfling dazu angemeldet hat. In der "Übersicht über alle Prüfungen" sollten diese allerdings immer auftauchen.

Planungsablauf

Die folgende Darstellung beschreibt den Ablauf der Organisation der schriftlichen Prüfungen.

  • ca. 3 Wochen vor Vorlesungsende des vorangehenden Semesters werden die Vorschläge für die zentral geplanten schriftlichen Prüfungen verschickt, diese werden an die betroffenen Dozenten weitergeleitet. Zentral geplant sind insbesondere die Pflichtprüfungen aus den Lehramtsstudiengängen.
  • 1 Woche vor Vorlesungsende des vorangehenden Semesters treffen sich die Prüfungsorganisatoren der Fachbereiche und legen die Termine für die zentral geplanten Prüfungen fest - soweit möglich unter Berücksichtigung der Rückmeldungen der Dozenten.
  • Am Ende der Vorlesungszeit wird die aktualisierte Liste der zentral geplanten Prüfungstermine zur Verfügung gestellt.
  • Bis zwei Wochen vor Semesterbeginn (nicht Vorlesungsbeginn!) werden die Termine der Pflichtprüfungen (plus ggf. größerer Bachelorprüfungen), die nicht zentral koordiniert wurden, von der Fachschaft geplant und den Dozenten über den Prüfungsorganisator bekanntgegeben. Ggf. werden in Absprache mit dem Prüfungsorganisator Änderungen an diesen Terminen vorgenommen. Diese Termine tauchen dann im Kalender auf der Seite des Prüfungsausschusses Mathe/WiMa/Finance auf.
  • Diese Termine werden zum Semesterbeginn an das Studiensekretariat weitergeleitet.
  • Eine Woche nach Semesterbeginn wird die Liste mit allen schriftlichen Prüfungen aktualisiert und verschickt. Der Prüfungsorganisator leitet diese an die Dozenten weiter.
  • Zu Beginn der Vorlesungszeit werden die bereits festgelegten Termine bekannt gegeben. Die Termine, die noch offen sind, werden von den Dozenten mit den Hörern abgesprochen und bis Mitte Mai (Sommersemester) bzw. Mitte November (Wintersemester) an den Prüfungsorganisator zurückgemeldet (siehe oben).
  • Die gesammelten Termine werden an das Studiensekretariat weitergeleitet, wo dann bis zum 15.6. bzw. 31.12. die Prüfungstermine im Hochschulportal angelegt werden.
  • Ab dem 16.6. bzw. 1.1. können sich die Studierenden dann zu den Prüfungen anmelden.

Dieses Verfahren funktioniert zur Zeit leider nur soweit, bis zum Beginn des Semesters die Informationen aus den Fachbereichen wieder im Studiensekretariat landen sollen. Diesen Termin einzuhalten, scheint außerhalb der Mathematik enorme Probleme zu bereiten.

Module

Nach den ländergemeinsamen Strukturvorgaben der KMK und der Rahmenordnung  muss das Studienangebot modularisiert sein. D.h. zu jeder Veranstaltung muss ein Modul und entsprechende Prüfung(en) angelegt werden. Das Modul muss beschrieben werden.

Einmalig angebotene Veranstaltungen können ausnahmsweise in sogenannten Sammelmodulen erfasst werden, besser wäre es aber, auch diese zu beschreiben.

Ich bitte Sie daher darum, falls noch nicht vorhanden, für Ihre Veranstaltungen Modulbeschreibungen zu erstellen und dem Prüfungsorganisator zuzuschicken. Welche Daten dafür benötigt werden, können Sie dem Modulhandbuch ("Studium") im Hochschuldiensteportal entnehmen.