WIN-Inhalt

WIN - Wege in die Nanowelt ist ein Kooperationsprojekt zwischen Forschern der Physik, der Chemie und der Ingenierwissenschaften und des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg in Bad Saulgau mit Schulen aus Ulm und der Ulmer Umgebung. Win wird von der Robert-Bosch-Stiftung als NAT-Working-Projekt gefördert. Weitere Geldgeber sind die Universität Ulm und die Schulstiftung

ZIel des Kooperationsprojektes WIN ist es, Schülerinnen und Schüler mit der faszinierenden Nanowelt vertraut zu machen.

WIN besteht aus zwei Modulen

  • Bau und Anwendung eines Rasterkraftmikroskopes
  • Nanokoffer zur Durchführung von Experimenten an Schulen

Neben Hands-On-Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler werden Seminare und Workshops durch Dozenten aus der Universität Ulm angeboten, die in die Thematik einführen

Folgende Infos stehen zur Verfügung:

  • Folien zum Seminar vom 5. 7. 2007
  • PDF-Datei mit den Folien zum Seminar Rastersondenmikroskopie vom 29./30. 7. 2010
  • Ausarbeitungen zum Demonstrationspraktikum unter der Anleitung von Herrn Prof. Dr. Ulrich Ziener

WIN-Inhalt

WIN - Wege in die Nanowelt ist ein Kooperationsprojekt zwischen Forschern der Physik, der Chemie und der Ingenierwissenschaften und des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg in Bad Saulgau mit Schulen aus Ulm und der Ulmer Umgebung. Win wird von der Robert-Bosch-Stiftung als NAT-Working-Projekt gefördert. Weitere Geldgeber sind die Universität Ulm und die Schulstiftung

ZIel des Kooperationsprojektes WIN ist es, Schülerinnen und Schüler mit der faszinierenden Nanowelt vertraut zu machen.

WIN besteht aus zwei Modulen

  • Bau und Anwendung eines Rasterkraftmikroskopes
  • Nanokoffer zur Durchführung von Experimenten an Schulen

Neben Hands-On-Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler werden Seminare und Workshops durch Dozenten aus der Universität Ulm angeboten, die in die Thematik einführen

Folgende Infos stehen zur Verfügung:

  • Folien zum Seminar vom 5. 7. 2007
  • PDF-Datei mit den Folien zum Seminar Rastersondenmikroskopie vom 29./30. 7. 2010
  • Ausarbeitungen zum Demonstrationspraktikum unter der Anleitung von Herrn Prof. Dr. Ulrich Ziener