Überblick

Aufgabe des Kompetenzzentrums „Ulm Peptide Pharmaceuticals“ (U-PEP) ist die Bündelung von Expertise auf dem Gebiet der Protein- und Peptidwirkstoffe zum Zwecke translationaler  Forschung und Entwicklung innovativer und sicherer Pharmazeutika. Gegründet von Wissenschaftlern der Institute für Molekulare Virologie, Organische Chemie III und Pharmazeutischer Biotechnologie der Universität Ulm verfügt das Zentrum über alle Kernexpertisen und Schlüsseltechnologien für eine erfolgreiche Entwicklung von Peptid- bzw. Protein-basierten  Wirkstoffen – von der Identifikation des Peptids als potentieller Wirkstoff, über dessen Synthese, Optimierung bis hin zur (biotechnischen) Produktion in relevanten Mengen für eine nachfolgende klinische Testung.

Die Forschung des U-PEP bewegt sich dabei bewusst an der Grenze von (Bio)Chemie, Medizin und Biotechnologie und vereint so ideal alle Aspekte der modernen Lebenswissenschaften.

Im Mittelpunkt steht die Idee, als so genannte Leitstrukturen für die Entwicklung neuer Wirkstoffe Pepide aus der Natur zu entnehmen – konkret gesagt – Peptide menschlichen Ursprungs zu isolieren, die natürlicherweise z. B. im Blut vorkommen. Als wissenschaftlicher Berater des Zentrums konnte von Anfang mit Prof. Wolf-Georg Forssmann aus Hannover ein Pionier dieser Technologie mit inzwischen jahrzehntelanger Erfahrung gewonnen werden.

Zur Philosophie des Zentrum gehört eine „Wissenschaft der kurzen Wege“, die einen effizienten wissenschaftlichen Austausch und somit einen steten und schnellen Wissenstransfer in neue Produkte und Verfahren garantiert. Das U-PEP versteht sich als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Industrie und steht universitären, wie auch industriellen Forschungsgruppen als Partner für Kooperationsprojekte zur Verfügung.

Für Anfragen zu möglichen Kooperationen und Projektanträgen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Frank Rosenau

E-mail: frank.rosenau(at)uni-ulm.de 

Tel.: +49-731-5015186


Überblick

Aufgabe des Kompetenzzentrums „Ulm Peptide Pharmaceuticals“ (U-PEP) ist die Bündelung von Expertise auf dem Gebiet der Protein- und Peptidwirkstoffe zum Zwecke translationaler  Forschung und Entwicklung innovativer und sicherer Pharmazeutika. Gegründet von Wissenschaftlern der Institute für Molekulare Virologie, Organische Chemie III und Pharmazeutischer Biotechnologie der Universität Ulm verfügt das Zentrum über alle Kernexpertisen und Schlüsseltechnologien für eine erfolgreiche Entwicklung von Peptid- bzw. Protein-basierten  Wirkstoffen – von der Identifikation des Peptids als potentieller Wirkstoff, über dessen Synthese, Optimierung bis hin zur (biotechnischen) Produktion in relevanten Mengen für eine nachfolgende klinische Testung.

Die Forschung des U-PEP bewegt sich dabei bewusst an der Grenze von (Bio)Chemie, Medizin und Biotechnologie und vereint so ideal alle Aspekte der modernen Lebenswissenschaften.

Im Mittelpunkt steht die Idee, als so genannte Leitstrukturen für die Entwicklung neuer Wirkstoffe Pepide aus der Natur zu entnehmen – konkret gesagt – Peptide menschlichen Ursprungs zu isolieren, die natürlicherweise z. B. im Blut vorkommen. Als wissenschaftlicher Berater des Zentrums konnte von Anfang mit Prof. Wolf-Georg Forssmann aus Hannover ein Pionier dieser Technologie mit inzwischen jahrzehntelanger Erfahrung gewonnen werden.

Zur Philosophie des Zentrum gehört eine „Wissenschaft der kurzen Wege“, die einen effizienten wissenschaftlichen Austausch und somit einen steten und schnellen Wissenstransfer in neue Produkte und Verfahren garantiert. Das U-PEP versteht sich als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Industrie und steht universitären, wie auch industriellen Forschungsgruppen als Partner für Kooperationsprojekte zur Verfügung.

Für Anfragen zu möglichen Kooperationen und Projektanträgen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Frank Rosenau

E-mail: frank.rosenau(at)uni-ulm.de 

Tel.: +49-731-5015186