Biogas

Bioabfälle aus der Lebensmittelindustrie, Gastronomie, der Biotonne  usw. stellen ein wertvolles energiereiches Substrat dar, das zur Produktion von brennbarem Biogas (ca. 50-55% Methan) in entsprechenden Anlagen genutzt wird (Abbildung 1). Die schnelle Verfügbarkeit von Energie kann jedoch die Biochemie des Fermenters an seine Grenzen bringen. Ein stabiler Fermentationsprozess ist daher unabdingbar, um sowohl das Substrat optimal abzubauen also auch die gesamte Anlage ökonomisch rentabel betreiben zu können.

Wir am Institut für Systematische Botanik und Ökologie analysieren mithilfe unserer Biogasanlage im Labormaßstab (Abbildung 2) u.a. neben der Gasbildung, den pH-Wert, der Pufferkapazität und dem Abbau der organischen Substanz im Fermenter. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie der Universität Ulm beschäftigen wir uns mit mikrobiologischen Fragestellungen und damit, wie man den Fermentationsprozess auch bei höherer organischer Belastung des Fermenters stabil hält. 

Laufende Projekte

Optimierung der anaeroben Vergärung von Substratmischungen durch Zuckerrüben (2012-2015); Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe.

„Optimisation of biogas production from industrial wastes“, Gemeinschaftsprojekt mit Dr. Maazuza Othman, RMIT Universität, Melbourne (2012-2014); Australien Technology Network of Universities (ATN) und DAAD

Abgeschlossene Projekte

1. Anwendung geographischer Informationssysteme in Ökologie und Umweltschutz, Ministerium für Wissenschaft und Forschung Baden-Württemberg (1995-1996)

2. Sustainable Management of Grasslands and Savannas, ALFA-Programm der EU, Koordination (1996-1998)

3. Wachstum von Laubholzvoranbau in sekundären Nadelholzbeständen (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Wien) (1996-1998)

4. Wurzelverteilung und Stabilität, SFB 008 "Waldökosystemsanierung"; Universität für Bodenkultur, Wien; (1997-2001)

5. Planungsgrundlage für die Vegetationsveränderung nach Wiedervernässung im Mooswald und angrenzenden Bereichen des Schwäbischen Donaumoos, Regierung von Schwaben, (1999-2001)

6. Dynamik des Feinwurzelsystems von Buche und Fichte bei unterschliedlicher Ozonbelastung, DFG (2001-2004), Begleitprojekt zum SFB 607 "Wachstum und Parasitenabwehr"

7. Influence of water level fluctuation on littoral macrophyte vegetation and animal habitats of the Kuybyshev water reservoir (Tatarstan Republic, Russia), Volkswagenstiftung (2002-2005)

8. Projekt SUSTMAN „Introduction of broadleaf species for sustainable forest management”,EU (2002-2005)

 

9. “Nutzung von beimpften Pflanzenoberflächen zur Effizienzsteigerung der Biogasproduktion“ (2008-2011); Förderschwerpunkt der Baden-Württemberg Stiftung zum Thema Energie aus Biomasse. Projekt Bio 06

 

Forschung

Biogas

Bioabfälle aus der Lebensmittelindustrie, Gastronomie, der Biotonne  usw. stellen ein wertvolles energiereiches Substrat dar, das zur Produktion von brennbarem Biogas (ca. 50-55% Methan) in entsprechenden Anlagen genutzt wird (Abbildung 1). Die schnelle Verfügbarkeit von Energie kann jedoch die Biochemie des Fermenters an seine Grenzen bringen. Ein stabiler Fermentationsprozess ist daher unabdingbar, um sowohl das Substrat optimal abzubauen also auch die gesamte Anlage ökonomisch rentabel betreiben zu können.

Wir am Institut für Systematische Botanik und Ökologie analysieren mithilfe unserer Biogasanlage im Labormaßstab (Abbildung 2) u.a. neben der Gasbildung, den pH-Wert, der Pufferkapazität und dem Abbau der organischen Substanz im Fermenter. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie der Universität Ulm beschäftigen wir uns mit mikrobiologischen Fragestellungen und damit, wie man den Fermentationsprozess auch bei höherer organischer Belastung des Fermenters stabil hält. 

Laufende Projekte

Optimierung der anaeroben Vergärung von Substratmischungen durch Zuckerrüben (2012-2015); Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe.

„Optimisation of biogas production from industrial wastes“, Gemeinschaftsprojekt mit Dr. Maazuza Othman, RMIT Universität, Melbourne (2012-2014); Australien Technology Network of Universities (ATN) und DAAD

Abgeschlossene Projekte

1. Anwendung geographischer Informationssysteme in Ökologie und Umweltschutz, Ministerium für Wissenschaft und Forschung Baden-Württemberg (1995-1996)

2. Sustainable Management of Grasslands and Savannas, ALFA-Programm der EU, Koordination (1996-1998)

3. Wachstum von Laubholzvoranbau in sekundären Nadelholzbeständen (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Wien) (1996-1998)

4. Wurzelverteilung und Stabilität, SFB 008 "Waldökosystemsanierung"; Universität für Bodenkultur, Wien; (1997-2001)

5. Planungsgrundlage für die Vegetationsveränderung nach Wiedervernässung im Mooswald und angrenzenden Bereichen des Schwäbischen Donaumoos, Regierung von Schwaben, (1999-2001)

6. Dynamik des Feinwurzelsystems von Buche und Fichte bei unterschliedlicher Ozonbelastung, DFG (2001-2004), Begleitprojekt zum SFB 607 "Wachstum und Parasitenabwehr"

7. Influence of water level fluctuation on littoral macrophyte vegetation and animal habitats of the Kuybyshev water reservoir (Tatarstan Republic, Russia), Volkswagenstiftung (2002-2005)

8. Projekt SUSTMAN „Introduction of broadleaf species for sustainable forest management”,EU (2002-2005)

 

9. “Nutzung von beimpften Pflanzenoberflächen zur Effizienzsteigerung der Biogasproduktion“ (2008-2011); Förderschwerpunkt der Baden-Württemberg Stiftung zum Thema Energie aus Biomasse. Projekt Bio 06