Alumni-Club Wuhan

Im zentralchinesischen Wuhan, einer Acht-Millionen-Stadt am Jangtse-Fluss, hat die Universität Ulm dieser Tage ihren ersten ausländischen Absolventen-Club gegründet. Professor Ulrich Stadtmüller, Vizepräsident der Uni Ulm, konnte dazu bereits 25 so genannte Alumni als Mitglieder begrüßen, ebenso die erste Vorsitzende des neuen Clubs: Professorin Pin Han, eine bei Professor Hans-Jürgen Brambs an der Universität Ulm promovierte Radiologin. Stadtmüller würdigte bei der Gründungsfeier die langjährige Zusammenarbeit der Ulmer Uni-Medizin mit der Tongji Medizinischen Universität in Wuhan. Demnach kooperieren die beiden Einrichtungen seit mehr als 20 Jahren vor allem bei der Medizinerausbildung mit großem Erfolg. So arbeiten die ehemaligen Ulmer Doktoranden inzwischen in leitenden Funktionen am Tongji Medical College und an anderen Krankenhäusern in China.

Professor Ulrich Stadtmüller, Vizepräsident

Alumni-Club Wuhan

Im zentralchinesischen Wuhan, einer Acht-Millionen-Stadt am Jangtse-Fluss, hat die Universität Ulm dieser Tage ihren ersten ausländischen Absolventen-Club gegründet. Professor Ulrich Stadtmüller, Vizepräsident der Uni Ulm, konnte dazu bereits 25 so genannte Alumni als Mitglieder begrüßen, ebenso die erste Vorsitzende des neuen Clubs: Professorin Pin Han, eine bei Professor Hans-Jürgen Brambs an der Universität Ulm promovierte Radiologin. Stadtmüller würdigte bei der Gründungsfeier die langjährige Zusammenarbeit der Ulmer Uni-Medizin mit der Tongji Medizinischen Universität in Wuhan. Demnach kooperieren die beiden Einrichtungen seit mehr als 20 Jahren vor allem bei der Medizinerausbildung mit großem Erfolg. So arbeiten die ehemaligen Ulmer Doktoranden inzwischen in leitenden Funktionen am Tongji Medical College und an anderen Krankenhäusern in China.

Professor Ulrich Stadtmüller, Vizepräsident