Donausalon 2017
Die Donau-Regionen Ruse und Giurgiu

Zeit : Freitag , 10.11.2017, 17:00 - 21:00 Uhr
Ort : Haus der Donau, Kronengasse 4/3,

Die Veranstaltungsreihe Donausalon geht weiter auf Erkundungsreise: Von der Mündung der Donau bis zu ihrer Quelle sollen verschiedene Donauregionen vorgestellt und stärker in unseren Blickpunkt gerückt werden.
Im Mittelpunkt des diesjährigen Donausalons stehen die Regionen Ruse in Bulgarien und Giurgiu in Rumänien. Die gleichnamigen Städte Ruse und Giurgiu sind durch die Donau getrennt, aber durch die erste Brücke zwischen Bulgarien und Rumänien (eröffnet 1954) verbunden – sie stehen also für Trennung durch (politische und natürliche) Grenzen und deren Überwindung. Zugleich jährt sich der Beitritt der Länder Rumänien und Bulgarien zur EU in diesem Jahr zum zehnten Mal.
Im Fokus steht dabei die Frage, wie die heutige soziale und politische Lebenswirklichkeit in den Städten aussieht und welche Auswirkungen die zehnjährige Mitgliedschaft in der Europäische Union mit sich gebracht hat. Wie gewohnt, wird der politische Teil des Abends durch kulturelle Beiträge umrahmt und klingt mit kulinarischen Genüssen aus.

Die Veranstaltungsreihe Donausalon wird durchgeführt vom Donaubüro Ulm/Neu-Ulm, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, der Kulturreferentin für Südosteuropa am DZM, der Europäischen Donau-Akademie (EDA), der Internationalen Stadt Ulm, der Ulmer Volkshochschule, dem europäischen Bildungsnetzwerk DANET e.V., dem Institut für virtuelles und reales Lernen in der Erwachsenenbildung an der Universität Ulm e.V. (ILEU) und dem Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) im Rahmen des studium generale der Universität Ulm.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Donausalon 2017