Geisteswissenschaften in der (post)mordernen Gesellschaft - oder warum es an der Universität Ulm ein Department für Geisteswissenschaften gibt

Zeit : Dienstag , 26.9.2017, 10:00 Uhr
Ort : Universität Ulm, Albert-Einstein-Allee 11, O26, Hörsaal 4/4,

Vortrag im Rahmen der Herbstakademie

Referent: Prof. Dr. Heiner Fangerau, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universität Düsseldorf

Moderation: Prof. Dr. Renate Breuninger, Humboldt-Studienzentrum

Der Vortrag wird in den Hörsaal 2 übertragen.

Geistes- und Kulturwissenschaften haben nicht nur an den deutschen Universitäten eine große Tradition. Im Kanon der akademischen Disziplinen spielten sie oft die Rolle der Vordenker, aus ihnen gingen Diszipli-nen wie die Naturphilosophie hervor, aus der später beispielsweise die Physik und die Biologie entstehen sollten. Doch welche Rolle spielen sie heute in einer Gesellschaft, die sich an Geschwindigkeit berauscht, im Jetzt lebt und die sich gerne an unmittelbarem Zweck orientiert?
Der Vortrag reflektiert die Entstehung des Departments für Geisteswis-senschaften an der Universität Ulm und geht dabei auch der Bedeutung nach, die Geistes- und Kulturwissenschaften für die heutigen Gesellschaften haben. Geschildert wird ihre Aufgabe als Bewahrer von Kultur, Reflexionsebene für mutiges Nachdenken und Impulsgeber für neue Strömungen und Trends in der Technik und den Naturwissenschaften.