Ringvorlesung: Die Dosis macht das Gift
The Good, the Bad and the Ugly: Giftstoffe aus Mikroorganismen als medizinische Werkzeuge und wichtige Waffen im Arsenal von Bioterroristen

Zeit : Montag , 15.1.2018, 18:30 Uhr
Veranstalter : studium generale und Institut für Pharmakologie und Toxikologie
Ort : Universität Ulm, O 25, Hörsaal 1,

Ringvorlesung: Die Dosis macht das Gift
Warum brauchen wir eine akademisch-wissenschaftliche Toxikologie?

Dozent: Prof. Dr. Holger Barth, Pharmakologie und Toxikologie, Universitätsklinikum Ulm

Die Toxine aus der belebten Natur (Tiere, Pflanzen, Pilze) gehören zu den giftigsten Stoffen überhaupt und die Proteintoxine von Bakterien stellen die wirksamsten Giftstoffe dar. Diese Eiweiße werden von Bakterien gebildet und freigesetzt und dringen dann in das Innere menschlicher und tierischer Zellen ein, wo sie als Enzyme wirken und zelluläre Strukturen und Funktionen zerstören. Diese einmalige Wirkungsweise führt zur Zellschädigung und damit zu den bekannten Krankheiten, die durch Bakterientoxine verursacht werden wie Diphtherie, Cholera, Milzbrand (Anthrax), Tetanus oder Botulismus. Aufgrund ihrer extrem potenten und spezifi schen Wirkung stellen diese Toxine einerseits sehr wichtige Pathogenitätsfaktoren dar und werden als biologische Waffen und bioterroristische Agentien verwendet. Andererseits ermöglichen sie die gezielte Manipulation zellulärer Funktionen, weshalb Bakterientoxine wie das Botulinum-Neurotoxin heutzutage innovative Medikamente (z.B. Botox®) mit stetig steigenden Anwendungsmöglichkeiten darstellen.

Die Toxikologie untersucht die Wirkungen körperfremder Substanzen auf unseren Körper und beschreibt die molekularen und zellulären Mechanismen, über welche diese Substanzen akute, lebensbedrohliche Vergiftungen, aber auch chronische Krankheiten wie Krebs auslösen.
Die Giftstoffe, die im Rahmen der Vortragsreihe vorgestellt werden umfassen Arzneimittel, Chemikalien und Toxine aus Pfl anzen, Pilzen und Bakterien.