Ringvorlesung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Dialog
Neue Erkenntnisse der Cortisol-Wirkung

Zeit : Montag , 4.12.2017, 18:30 Uhr
Veranstalter : studium generale
Ort : Universität Ulm, O25, Hörsaal 1,

Dozent: Prof. Dr. Jan Tuckermann, Institut für Molekulare Endokrinologie der Tiere, Universität Ulm

Das Stresshormon Cortisol ist entscheidend, um den Stoffwechsel für Stresssituationen einzustellen. Gleichzeitig wird die Entzündungshemmende Wirkung in der Medizin benutzt, um Entzündungsreaktionen wirkungsvoll zu stoppen. Da der Stoffwechsel auch durch Cortisol reguliert wird, treten bei Langzeittherapie Nebenwirkungen auf, wie Diabetes und Knochenschwund (Osteoporose). Die Wirkmechanismen durch den Cortisolrezeptor wurden in den letzten Jahren durch die Verwendung von transgenen Mäusen entschlüsselt. Erkenntnisse daraus können neue Wege aufzeigen, die Nebenwirkungen von Cortisol-Therapien mildern oder vermeiden helfen.