News

Spendenergebnis der Denkanstöße
6000 Euro für die Ulmer Krebsberatungsstelle

Universität Ulm

Festvortrag, Impulsreferate, Theater und Talk: Die zehnte Auflage der Ulmer Denkanstöße war nicht nur für die Veranstalter, Universität und Stadt Ulm sowie die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg, ein großer Erfolg. Auch die Ulmer Krebsberatungsstelle darf sich über eine nicht unerhebliche Zuwendung freuen. An vier Tagen haben die Besucherinnen und Besucher insgesamt 2852 Euro für die Beratungseinrichtung gespendet. Die Sparda-Bank BW hat diesen Betrag auf 6000 Euro mehr als verdoppelt.

Bei der eigentlichen Scheckübergabe nach dem Abschlussvortrag des "Fernsehrichters" Alexander Hold waren die Veranstalter noch von einer Spende in Höhe von rund 4500 Euro ausgegangen. Doch das Publikum der Talkrunde mit Wieland Backes zeigte sich besonders großzügig, weshalb sich der Betrag noch einmal erhöhte.
Die Ulmer Krebsberatungsstelle informiert über Krebs und Onkologie, leistet psychosoziale Begleitung und unterstützt bei Entscheidungen für oder gegen bestimmte Therapien. Zudem werden Selbsthilfegruppen vermittelt.

Text und Medienkontakt: Annika Bingmann

 

 

Im Bild (v.l.): Stephan Birnbaum, Leiter der Sparda-Bank-Filiale Ulm, überreichte Dr. Klaus Hönig (Leiter Krebsberatungsstelle Ulm), flankiert von Bürgermeisterin Iris Mann, den symbolischen Spendenscheck, der nachträglich auf 6000 Euro erhöht wurde (Foto: C. Gietzen) Anm. Foto nachbearbeitet