ZAWiW-Frühjahrsakademie: Aspekte und Chancen von Krisen

„Krise als Chance?“ Diese  Frage soll bei der Frühjahrsakademie (26.-30. März) des Zentrums für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) gewohnt interdisziplinär beantwortet werden. Dabei stehen sowohl persönliche Schicksalsschläge als auch krisenhafte Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelpunkt des Interesses. Für die 41. Akademiewoche konnten die Organisatoren um Carmen Stadelhofer wie gewohnt hochkarätige Referenten gewinnen: In seinem Vortrag „Welt im Stress“ wird etwa der Ulmer Professor Franz Josef Radermacher nach gemeinsamen Wurzeln von Krisensymptomen wie Armut, Klimawandel  und wirtschaftlichen Schieflagen suchen.
Auf die Endlichkeit natürlicher Ressourcen und mögliche Lösungsansätze geht dann die ehemalige niedersächsische Umweltministerin Monika Griefahn ein.
Der frühere Chefvolkswirt der Deutschen Bank Professor Norbert Walter und der Theologe Dr. Stephan Schlensorg (Stiftung Weltethos/Weltethos Institut Uni Tübingen) werden die derzeit dominierende Finanz- und Schuldenkrise aus ihren Perspektiven beleuchten.

Bewährtes Konzept und neue Angebote
Viele Vortragende referieren zum ersten Mal an der Uni Ulm, das Konzept der Akademiewoche hat sich seit vielen Jahren bewährt: „Für Menschen im dritten Lebensalter und davor bieten wir ganztägig eine Mischung aus Vorträgen und Arbeitsgruppen zum übergeordneten Thema sowie zu weiteren Interessensgebieten. Außerdem haben die Teilnehmer Gelegenheit, universitäre Einrichtungen sowie erstmals auch die Hochschule Ulm und das Archiv der Hochschule für Gestaltung kennenzulernen“, sagt Carmen Stadelhofer.Wie gewohnt sei jeder - unabhängig von einer akademischen Vorbildung - willkommen.
Stadelhofer organisiert die Jahreszeitenakademie zum letzten Mal, aber auch im Ruhestand bleibt sie dem ZAWiW beratend erhalten.

Benefizkonzert mit musikalischen Wissenschaftlern
Zum Auftakt der Frühjahrsakademie steht dieses Mal ein ganz besonderes Benefizkonzert auf dem Programm (26. März, 18:00 Uhr). Unter dem Motto „Wissenschaftler/innen einmal anders“ werden Ulmer Forscher wie der bekannte Hirnforscher Professor Manfred Spitzer  im Stadthaus ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen. Außerdem tritt zum Beispiel das Universitätsorchester auf.
Der Erlös des Abends soll den „Danube-Networkers“, also Seniorexperten aus den Donauländern, den Besuch einer europäischen ZAWiW-Fachkonferenz in Ulm ermöglichen.

Anmeldungen sind ab sofort online möglich (Anmeldeschluss 2. März).
Frühjahrsakademie 2012
Programm

Weitere Informationen: Tel. 0731/50-23193 oder Email.
Verantwortlich: Annika Bingmann

Kontakt

Carmen Stadelhofer
Tel.: 0731/50-23193
Erwin Hutterer
Tel.: 0731/50-231936
Geschäftsstelle des ZAWiW
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm