Master of Science in Software Engineering

Der Masterstudiengang Software Engineering an der Universität Ulm ist stark praxisorientiert. In zwei umfangreichen Anwendungsprojekten sammeln die Studierenden die für eine erfolgreiche Projektabwicklung unabdingbare Erfahrung.

Folgende Kompetenzen, Kenntnisse und Fähigkeiten sind elementare Ziele des Studiengangs:

  • Sachlich begründete Auswahl der für ein konkretes Softwareprojekt bestmöglichen Vorgehensmodelle, Methoden, Sprachen und Werkzeuge für die einzelnen Phasen des Entwicklungsprozesses und die kontinuierliche Qualitätssicherung
  • Vertiefte Kenntnis aktueller Entwicklungstechniken und –werkzeuge
  • Entwicklung von neuen Lösungsansätzen nach wissenschaftlichen Kriterien und Standards
  • Stärkung der Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und weiterer Soft Skills wie Zeitmanagement, Fremdsprachen, Präsentation und Moderation
  • Reflexion über die rechtlichen und ethischen Folgen des Softwareeinsatzes in verschiedenen Lebensbereichen

Nicht zuletzt befähigen die erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen die Absolventen im Fach Informatik zu promovieren.

Art des Studiums
Master of Science (M.Sc.)

Studientyp
Vollzeit

Studienbeginn
SoSe: 22.05.2016
WiSe: 01.11.2016

ECTS Credits
120

Unterrichtssprache
deutsch

Regelstudienzeit (in Semestern)
4

Zulassungsbeschränkungen
keine Zulassungsbeschränkung
Hochschulreife

Bewerbung

Studienfachberatung SE

Dr. Alexander Raschke
Studienfachberatung
Software Engineering
Institut für Softwaretechnik und Programmiersprachen

Raum: O27-4102
Tel +49 (0)731/50-24172
Fax +49 (0)731/50-24162

Studiendekan

Prof. Dr. Manfred Reichert
Studiendekan Informatik
Tel: +49 (0)731/50-24135
Fax: +49 (0)731/50-24134

Studienziele

Fachliche Qualifikationsziele

  • vertiefte Kenntnisse in den einschlägigen Kernbereichen des Software Engineering (z.B. Requirements Engineering, Management von Softwareprojekten, Entwurf und Architektur von Softwaresystemen, Qualitätssicherung, Dokumentation und Vorgehensmodelle).
  • aktuelle Techniken in den Bereichen (formale) Spezifikation, Implementierung und (formale) Verifikation
  • Spezialkenntnisse in Vertiefungsgebieten wie z.B. Datenbanken und Informationssysteme, Verteilte und eingebettete Systeme, Formale Methoden des Software Engineering, Datenschutz und IT-Sicherheit sowie Mensch-Maschine-Interaktion
  • rechtzeitig Probleme erkennen bei der Projektabwicklung, Beurteilung von Handlungsalternativen, Planung sinnvoller Gegenmaßnahmen
  • Reflexion über die rechtlichen und ethischen Folgen des Softwareeinsatzes in verschiedenen Lebensbereichen und in Relation zum eigenen Handeln setzen.

Überfachliche Qualifikationsziele

  • Grundwissen über Mitarbeiterführung und weitere Soft Skills wie z.B. Zeitmanagement, Fremdsprachen, Präsentation und Moderation.
  • gute Kommunikationsfähigkeit, Vermittlungs- und hohe soziale Kompetenz

Studienaufbau

Verteilung der Fächer über die Semester und die entsprechende Punktezahl (zum Vergrößern klicken).

Im Masterstudiengang setzt sich die Praxisorientierung fort. Die Studierenden sammeln die für erfolgreiche Software-Projekte unabdingbare Erfahrung in der Softwareentwicklung in zwei umfangreichen Anwendungsprojekten, die teilweise in Kooperation mit der Industrie angeboten werden. Masterarbeiten können in einschlägigen Forschungsprojekten der Institute der Fakultät oder bei industriellen Kooperationspartnern durchgeführt werden. Durch die Wahlmöglichkeiten im dritten Bachelorjahr wird ein Grundstock gelegt für mögliche Spezialisierungen, die dann im Masterstudiengang entsprechend vertieft werden können. Denkbar sind hier eine Fokussierung auf theoretische Inhalte als Voraussetzung für eine spätere Forschungstätigkeit, auf eher praktische und technische Fähigkeiten, um dann im Beruf vor allem als Entwickler Software-intensiver Systemeeingesetzt zu werden, oder auf betriebswirtschaftliche Kompetenz für eine spätere Tätigkeit im Management.

Berufsbilder

Folgende Einsatzbereiche sind für zukünftige Absolventen denkbar:

  • typische Führungsaufgaben wie z.B. Projektleitung, Entscheidung über einzusetzende Prozesse, Beschreibungstechniken und Werkzeuge,
  • Mitarbeiterauswahl, -führung,
  • Kostenschätzung, Controlling, Risikomanagement.
  • Vermittler zwischen Auftraggebern und einem Entwicklungsteam

 

 

Ansprechpartner

Studiendekan: Prof. Dr. Manfred Reichert
Studienfachberatung: Dr. Alexander Raschke
Prüfungsausschussvorsitzende: Prof. Dr. Enrico Rukzio
Auslandsstudium: Professor Dr.-Ing. Frank Slomka Ph.D Sabine Habermalz (Erasmus, International Office), Brigitte Baur (BW Austauschprogramme, International Office)

Viele Ansprechpartner können Sie auch über das Online-Adressbuch der Universität finden.

Studienschwerpunkte

Zum Vergrößern klicken.

Das Profil des Masterstudiengangs befähigt zu wissenschaftlicher Forschungstätigkeit und qualifiziert Absolventen für alljene Berufsfelder, in denen Konzeption und Entwicklung umfangreicher und komplexer softwaregestützter Systeme im Team eine zentrale Rolle spielen. Dazu zählen organisatorische Systeme, wie etwa Entscheidungsunterstützungssysteme oder Informationssysteme aller Art, ebenso wie komplexe, technische Systeme in den Bereichen Kommunikation, Automatisierung, Medizintechnik, Verkehr und Logistik bis hin zu eingebetteten Systemen.

Zusatzqualifikationen

Über die fachlichen Studieninhalte hinaus können Sprachkurse besucht und weitere so genannte additive Schlüsselqualifikationen in Bereichen wie Projektmanagement, Teamführung oder Kommunikation erworben werden.