Die Fachschaft Informatik an der Universität Ulm

Aufgrund der Abschaffung der Verfassten Studierendenschaft in Baden-Württemberg 1977 gibt es an unserer uni ulm (uuulm) ganze vier(!) verschiedene Gruppen, die man in irgendeiner Form als „Fachschaft Informatik“ oder „FIN“ bezeichnen könnte.

Rechtlich gesehen bilden die drei bei den Gremienwahlen in den Fakultätsrat gewählten Studierenden aus der Informatik, der Elektrotechnik und der Psychologie die „Fachschaft Ingenieurwissenschaften und Informatik“. Außerhalb von §25 Absatz 4 LHG spielt das aber in der Praxis keine Rolle und kann getrost ignoriert werden :)

Im Rahmen des U-Modells rund um die StuVe der uuulm bilden alle Studierenden der Informatik, Medieninformatik und Software Engineering gemeinsam die (unabhängige) Fachschaft. Laut Gesetz gibt es das gar nicht, und wir dürften uns auch nicht für Abstimmungen versammeln; mit Duldung der Uni machen wir das gegebenenfalls aber trotzdem. Die Teilmenge der Studierenden, die sich immer wieder trifft, das Studium betreffende Probleme analysiert und zu verbessern sucht, ist die aktive Fachschaft, an der sich jedeR mit Zeit und Lust beteiligen kann.

Die „gesetzliche Fachschaft“ verfügt auch über einen gewissen Geldbetrag aus dem AStA-Haushalt, der aber nur zu bestimmten, eingeschränkten Zwecken verwendet werden darf. Das Bier für eine Hüttenausfahrt (oder Material für eine Demo gegen Studiengebühren ;)) gehören beispielsweise nicht dazu; und auch das Geld aus den Veranstaltungen mit FIN-Beteiligung wie FORE, BECI-Fest etc können nicht dorthin fließen. Deswegen gibt es zuletzt noch den Förderverein FIN e.V.