H: von daheim aus nutzen

Auf die Laufwerke der SGI kann auch von Zuhause aus zugegriffen werden. Dieses kleine How-To zeigt einen einfachen Weg mit dem SCP bzw. SFTP Protokoll, das praktisch abhörsichere Datenübertragung gewährleistet.

Windows

Das im Folgenden benutzte Programm "WinSCP" bekommt man kostenlos z.B. unter:
     http://winscp.net/eng/download.php

Das erste Formular wie folgt ausfüllen; bei Benutzername und Passwort natürlich das jeweils eigene, Login zuletzt klicken:

Beim ersten Verbinden erscheint folgendes Fenster:

Wenn der umrahmte Wert stimmt, dann kan man fast absolut sicher sein, dass sich niemand fälschlich als "login.informatik.uni-ulm.de" ausgibt. Weiter ⇒ auf Yes klicken.

Es erscheint ein explorerartiges Fenster, das aber zweigeteilt ist:

Links navigiert man auf dem eigenen PC, rechts auf den Daten in der SGI. Kopiert wird durch einfaches Drag-and-Drop ("ziehen"), und zwar in das Laufwerk/Verzeichnis, das gerade angezeigt wird.

Nach dem Anmelden befindet man sich standardmäßig im Home-Verzeichnis (H:, bzw. /home/SGI-Kürzel). Das Temp-Verzeichnis (T:) befindet sich unter /import/temp/SGI-Kürzel/, das Share-Verzeichnis (S:) unter /import/share, und das P:-Laufwerk unter /import/pgm. (Alles die üblichen Unix-Pfade.)

Löschen geht auch, z.B. einfach mit der [Entf]-Taste.

Linux

Unter Linux gibt es das scp-Protokoll natürlich auch. Ein Weg es zu benutzen ist einfach von der Kommandozeile aus, ähnlich wie mit dem Kommando cp:
    scp <von> <nach>
Bei <von> und <nach> darf man die üblichen Pfadnamen vorne ergänzen:
    <Benutzername>@<Rechnername>:<Pfadname>
Wichtig ist der Doppelpunkt zwischen Rechnername und Pfadname!

Zwei Beispiele:
    scp irgendwas.txt xy3@login.informatik.uni-ulm.de:
kopiert die Datei auf die Zielmaschine, (Passwort wird erfragt, es passiert im Hintergrund ein Login), in das Home-verzeichnis von xy3.
    scp -r ms67@login.informatik.uni-ulm.de:/home/ms67/Desktop/ .
kopiert Desktop, wegen -r den ganzen Baum, auf die lokale Maschine.