Pascal Bercher

2003 bis 2009 studierte ich Informatik (Diplom) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau. Meine Vertiefungsrichtung war Künstliche Intelligenz (KI), meine Subvertiefung innerhalb der KI war/ist das Gebiet der Handlungsplanung. Mein Nebenfach war Kognitionswissenschaft (KW); auch privat bin ich an Psychologie und der Philosophie des Geistes (beides sind Teildisziplinen der KW) interessiert.

Seit Juli 2009 bin ich Doktorand und arbeite in dem Sonderforschungsbereich Transregio 62 (SFB-TRR-62), Teilprojekt A1 (Adaptive Planung und Entscheidungsfindung).

 

Kontakt

  • Pascal.Bercher(at)uni-ulm.de
  • Telefon:   +49 (0)731/50-24118
  • Telefax:   +49 (0)731/50-24119
  • Postanschrift

  • Opens internal link in current windowPascal Bercher
  • Universität Ulm
  • Institut für Künstliche Intelligenz
  • D-89069 Ulm
  • Büro

  • James-Franck-Ring
  • Gebäude O27, 4. Niveau
  • Raum 446

Publikationen

Jahr:  
Alle :: 2008, ... , 2011, 2012, 2013, 2014
Präferenzen: 
Referenzen pro Seite: Zeige Schlüsselwörter Zeige Zusammenfassung
Referenzen
default
Pascal Bercher Person, Susanne Biundo Person, Thomas Geier Person, Thilo Hoernle Person, Florian Nothdurft Person, Felix Richter Person und Bernd Schattenberg Person
Plan, Repair, Execute, Explain - How Planning Helps to Assemble your Home Theater.
Proceedings of the 24th International Conference on Automated Planning and Scheduling (ICAPS 2014)
2014
Export als:
BibTeX, XML

Dissertation

Meine Dissertation beschreibt eigene Beiträge in den Bereichen Hierarchisches Planen und Partial-Order Causal-Link (POCL)-Planen: 

  • Ich stelle einen vereinfachten, rein propositionalen Formalismus für hierarchisches Planen vor und zeige, dass dieser dieselbe Problemkomplexität ("Existiert eine Lösung für das gegebene hierarchische Problem?") besitzt wie die bisher bekannte Formalisierung (IJCAI 2011).
  • Ich untersuche die Problemkomplexität für hierarchisches Planen für den Fall, dass man auch das Einfügen von Aktionen in Pläne zulässt. Es zeigt sich, dass hierdurch das Problem stark vereinfacht wird: Statt semi-entscheidbar ist das Problem dann in EXPTIME (IJCAI 2011).
  • Ich untersuche, wie man hierarchische Planungsprobleme mit Hilfe des POCL-Planens lösen kann. Hierzu habe ich stark an der Entwicklung einer Landmarkentechnik mitgewirkt (AAAI 2012), welche das Konzept der Landmarken aus dem nicht-hierarchischen Planen in das hierarchische Planen überträgt.
  • Ich untersuche auch, wie man nicht-hierarchische Planungsprobleme mit POCL-Planen löst.
    • Auf der theoretischen Seite habe ich dazu untersucht, wie die Problemkomplexität für eine bestimmte Art der Problemrelaxierung aussieht. Die sogenannte Delete-Relaxierung resultiert im zustandsbasierten Planen in eine Problemklasse, die in P entscheidbar ist, während die analoge Problemklasse im POCL-Planen NP-vollständig ist (ICTAI 2013).
    • Dieser Beweis resultiert direkt in eine neue Heuristik für POCL-Planen (ICTAI 2013), die qualitativ neue Eigenschaften besitzt im Vergleich zu bisher existierenden POCL-Heuristiken.
    • Zusätzlich habe ich eine Technik entwickelt, mit der man Heuristiken aus dem zustandsbasierten Planen direkt im POCL-Planen einsetzen kann (KEPS 2013, KI 2013).

Die folgenden Vorträge beschreiben mein Promotionsvorhaben:

  • Initiates file downloadVortrag zum Promotionsvorhaben; ca. 2 Jahre vor geplanter Abgabe.

Betreuungen

Ich habe diverse Bachelor-/Master- und Diplomarbeiten ausgeschrieben sowie einige HiWi-Jobs. Siehe: