Anwendungsfach Interaktives Video 1, Wintersemester 2016/17

Zum Inhalt

Interaktives Video 1 bildet zusammen mit Interaktives Video 2 im folgenden Semester das Anwendungsfach Interaktives Video in den Bachelor- und Masterstudiengängen Medieninformatik.
Die Veranstaltung ist in beiden Teilen als problemorientierter Projektunterricht konzipiert, der in Gruppenarbeit erfolgt.

Es gilt Ähnliches wie für die im Anwendungsmodul Interaktive Systeme genannten Inhalte (siehe die Profilseite von Prof. Roger Walk), allerdings liegt hier der Schwerpunkt auf der Erarbeitung audiovisueller Darstellungsformen und Dramaturgien für Internet- und Multimedia-Anwendungen.
Der Kurs vermittelt – im ersten Teil ausgehend von den kleinsten Bauelementen der AV-Medien, der Kameraeinstellung, der Tonaufnahme bzw. Gestaltung von Textbausteinen – schrittweise die Gestaltung interaktiver audiovisueller Medien durch die Erstellung und Montage von Bildern und das HinzufŸügen von Tönen und Schrift bis hin zur Erprobung unterschiedlicher Dramaturgien.
Im zweiten Modul-Semester werden die erworbenen Fähigkeiten in einem Praxisprojekt gebündelt.

Interaktives Video I: Gestaltung von AV-Bausteinen
Theoretische Einführungen und praktische Übungen zur Erkundung des gestalterischen Potentials der audiovisuellen Grundelemente Bild (statisch, bewegt), Ton (Geräusch, Sprache, Musik) und Text (lesbar, hörbar). Handhabung von Aufnahmegeräten für Video und Audio, sowie Software zur Nachbearbeitung und Montage des selbst erstellten Bild- und Tonmaterials. Übungen zur Lichtgestaltung (z. B. für Interviews). Einführungen und Übungen zu Textformen, Rhetorik, Erzähldramaturgien und Regiearbeit.
Es entsteht ein Vielzahl audiovisueller Bausteine, die abschließend in einem interaktiven Kontext für Nutzer zugänglich gemacht werden.

Interaktives Video II: Praxisprojekt
Die im ersten Teil erlangten Grundlagen-Kenntnisse werden im 2. Modul-Semester in einem integrierten interaktiven AV-Projekt vertieft und erweitert. Im Idealfall wird dadurch Information nicht lediglich dargestellt, sondern durch die besondere Art der Darstellung neues Wissen generiert.
Das Thema der Projektarbeit wird von Teams in Eigenregie recherchiert und realisiert. Ausgehend von Recherche und Analyse entsteht über die Synthese eine erste Konzeption, die in mehreren Iterationsschritten mittels Skizzen und interaktiven Funktionsmodellen gestalterisch-experimentell verfeinert und realisiert wird. Parallel werden auf gleiche Weise audiovisuelle Module (Entwicklung von Textbausteinen und Storyboards, Realisierung von AV-Elementen), sowie Screen- / Interfacedesign und Navigationsstruktur erarbeitet. Die Teambeiträge werden durch eine Projektplanung koordiniert und schließlich in der resultierenden interaktiven Anwendung zusammengeführt.

Lernziel

Die Studierenden sind in der Lage eine projektorientierte Arbeit im Bereich Interaktives Video detailliert zu planen und durchzuführen.

Einordnung

Anwendungsfach Interaktive Systeme (BA/MA MI)