Automatisierungstechnik

Die Vorlesung Automatisierungstechnik behandelt die Grundzüge des Entwurfs von ereignisdiskreten Systemen, die sich von den kontinuierlichen Systemen der Regelungstechnik durch deren schrittweisen, diskreten Ablauf und häufig binäre Ein-/Ausgangssignale abgrenzen.

Beschrieben werden diese Systeme zunächst mit Methoden der Schaltalgebra. Als methodische Grundlage für den Entwurf von diskreten Ablaufsteuerungen (Zustandssteuerungen) erfolgt danach eine kurze Einführung in die Automatentheorie. Da die Beschreibung als Automat jedoch im Allgemeinen sehr aufwendig ist, werden als wichtige weitere formale Beschreibungsform von Ablaufsteuerungen die Petri-Netze eingeführt. Petri-Netze erlauben eine einfache graphentheoretische und analytische Untersuchung der Eigenschaften von ereignisdiskreten Steuerungen und bieten insbesondere bei parallel ablaufenden Prozessen Vorteile.

Des Weiteren werden stochastische ereignisdiskrete Systeme, insbesondere Markov-Ketten und Warte-Bedien-Systeme behandelt. Warte-Bedien-Systeme kommen in einer Vielzahl von Automatisierungsprozessen und auch tagtäglichen Situationen vor. Mit Hilfe der Warteschlangentheorie lassen sich diese Systeme untersuchen und Eigenschaften wie Auslastung Warteschlangenlängen bestimmen.

Im Rahmen der Vorlesungen werden ebenfalls Softwaretools wie Matlab-Stateflow und Arena zur Simulation von ereignisdiskreten Systemen vorgestellt und verwendet.

Dozent

Prof. Dr.-Ing. Knut Graichen
Raum: 41.2.221
Telefon: +49 (0)731 50 26304
Email |Homepage

Übungsleiter

Englert Tobias, M. Sc.
Raum: 41.2.225
Telefon: +49 (0)731 50 26310
E-Mail | Homepage

Termine, Ort

Montag: 10:15-11:45 Uhr (43.2.101)
Donnerstag: 12:15-13:45 Uhr (H45.2)

Vorlesungsstart: Donnerstag, 27.04.2017