Folgetagung eMob in Progress

Am 6. Juni 2012 wird von der Universität Aachen eine Tagung zum Stand der Entwicklung organisiert. Weitere Informationen finden Sie hier: Opens external link in new windoweMob in Progress 2012

Elektromobilität 2011: „Auf die Menschen kommt es an”

Vielen Dank, dass Sie auf der ersten Nationalen Bildungskonferenz Elektromobilität aktiv an der Gestaltung und Umsetzung der Qualifizierungsoffensive für die Elektromobilität teilgenommen haben, um diesen wichtigen Zukunftsbereich der Aus- und Weiterbildung mitzugestalten!

All diejenigen, die nicht teilnehmen konnten oder sich weiter informieren möchten, finden hier weiterführende Informationen, einen persönlichen Rückblick von Dr. Ulrich Katenkamp, Leiter des Referats „Elektroniksysteme, Elektromobilität“ im BMBF, und vor allem die Vorträge der Referentinnen und Referenten. Fotos sind unter dem Menüpunkt „Presse“ eingestellt.

Wer zum Leitanbieter für Elektromobilität werden will, braucht gut ausgebildete Fachkräfte. Die erste Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität mit Akteuren aller relevanten Arbeitsgebiete hat am 28. und 29. Juni 2011 in Ulm die Weichen in Richtung eines nationalen Aus- und Weiterbildungsnetzwerks gestellt. Denn hervorragende und hochmotivierte Fachkräfte sind der Schlüssel dafür, dass Deutschland zu einem Leitanbieter für Elektromobilität wird.

Am 16. Mai 2011 legte die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) ihren Zwischenbericht mit konkreten Umsetzungsempfehlungen zur Gestaltung einer elektromobilen Zukunft vor, auf dessen Grundlage die Bundesregierung zwei Tage später ihr Regierungsprogramm zur Elektromobilität verabschiedete. Ein Themenkomplex betraf die Ausbildung und Qualifizierung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ergriff auf Basis der Empfehlungen der NPE die Initiative für die erste Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität und unterstützte die Universität Ulm bei ihrer Realisierung.

Gemeinsam mit Akteuren aus allen relevanten Arbeitsgebieten der akademischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung wurde der konkrete Handlungsbedarf ermittelt. Ein erster Anfang ist mit dem Projekt QEMO, der Entwicklung einer „Integrationsplattform Qualifizierung durch Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität“ gemacht. Das Pilotprojekt der Universität Ulm und des Weiterbildungszentrums Brennstoffzelle Ulm e.V. (WBZU) wird zu 100 % vom BMBF finanziert. Entstehen wird bis März 2014 ein nationales Netzwerk zur Aus- und Weiterbildung für den Bereich Elektromobilität, das die Förderung der interdisziplinären und branchenübergreifenden Zusammenarbeit im Rahmen systemorientierter Bildungsgänge und Qualifizierungskonzepte beinhaltet. Dabei geht es auch um die Unterstützung bei der Gestaltung und Standardisierung der Unterrichtsmaterialien einschließlich des Aufbaus von Musterpraktika zur akademischen und beruflichen Unterrichtspraxis.

Download Konferenzbericht von Dr. Ulrich Katenkamp, Leiter des Referats Elektroniksysteme, Elektromobilität im BMBF: „Die erste Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität in Ulm – Ein persönlicher Rückblick“

Download Programm