Regelbasierte Programmierung

Regel-basierte Systeme finden in vielen Bereichen, z.B. in Business Rules und Workflow-Systemen, im Semantic Web, bei der UML, in der Software-Verifikation, für Sicherheits-Systeme, in der medizinischen Diagnose, in der Computer-Biologie ihren Einsatz.

Die Vorlesung gibt einen Überblick über Regelbasierte Programmierung und Formalismen in der Informatik auf Basis der Programmiersprache Constraint Handling Rules (CHR) wie folgt:

  • Rewriting: Term Rewriting, Multiset Rewriting, Chemical Abstract Machine
  • Logic: Constraint Handling Rules, Deductive Databases
  • Rules: Event-Condition-Action Rules, Production Rules
  • Graphs: Petri Nets, Graph Transformation Systems

Die Vorlesung deckt sowohl formale als auch praktische Aspekte ab. Die unterschiedlichen Ansätze werden auf einheitliche Weise dargestellt und so miteinander vergleichbar gemacht und in Beziehung gesetzt. Die Lehrveranstaltung bietet ausgereiftes, ständig aktualisiertes Lehrmaterial und freie Software Online als auch in Buchform für Studenten, die Freude an Abstraktion und Problemlösen haben.

Die Übung ermöglicht es, praktische Erfahrungen mit einer der fortgeschrittensten deklarativen Programmiersprachen zu sammeln. Die Übungen beinhalten sowohl theoretische als auch programmier-praktische Aufgaben.

Termin

Voraussichtlich Dienstag 14-16 Uhr. Der endgültige Termin wird noch bekannt gegeben.

Donnerstag 14-16 Uhr in O27-121