Bürgeramt / Ausländerbehörde

Sie müssen sich innerhalb von zwei Wochen nach Ankunft in Ulm oder Neu-Ulm beim Einwohnermeldeamt der jeweiligen Stadt anmelden. Informationen zum Ausländerrecht finden Sie hier.

Einwohnermeldeamt Ulm

Stadt Ulm (Bürgerdienste)
Kornhausplatz 4
89073 Ulm

Öffnungszeiten

Abteilung Melde- und Ausländerwesen, Dienstleistungszentren: here

Sachgebiet Ausländer- und Staatsangehörigkeitswesen: here

Studierende, die in Ulm wohnen, müssen sich hier anmelden. Zusätzlich müssen Studierende aus Nicht-EU-Staaten ihr vorläufiges Visum vorlegen und ihren elektronischen Aufenthaltstitel beantragen.

Einwohnermeldeamt Neu-Ulm

Bürgerbüro der Stadt Neu-Ulm
Peterusplatz 15
89231 Neu-Ulm

Anmeldung
Landratsamt Neu-Ulm
Kannstraße 8
89231 Neu-Ulm

Öffnungszeiten
Anschrift

Studierende, die in Neu-Ulm wohnen, müssen sich im Bügerbüro anmelden (auch wenn sie an der Uni Ulm oder an der Hochschule Ulm studieren). 

  • Als Nicht-EU-Angehörige*r müssen Sie sich im Bürgerbüro anmelden und im Landsratamt ihren electronischen Aufenthaltstitel (eAT) beantragen. Sie müssen den Antrag auf Aufenthaltserlaubnis im Bürgerbüro stempeln lassen und damit zur Ausländerbehörde im Landratsamt gehen. Dort müssen Sie Ihr Visum vorlegen und den Antrag auf Aufenthaltserlaubnis abgeben.

Wohnort außerhalb von Ulm und Neu-Ulm

Melden Sie sich im Rathaus Ihrer Stadt an und fragen Sie dort nach den weiteren Schritten bzw. informieren Sie sich auf der Homepage Ihres Wohnortes.

Benötigte Dokumente bei der Anmeldung

  • Personalausweis (bei EU-Staaten) / Reisepass (bei Nicht-EU-Staaten)
  • Immatrikulationsbescheinigung oder die Zulassung zum Studium (die Immatrikulationsbescheinigung muss dann noch nachgereicht werden)
  • Wohnungsgeberbestätigung über den Einzug
  • gegebenenfalls Daten des Ehepartners / der Ehepartnerin

Wenn Sie in Ulm wohnen werden, bringen Sie schon das ausgefüllte Anmeldeformular mit zur Anmeldung bei der Stadt Ulm – wenn Sie in Neu-Ulm wohnen, brauchen Sie das nicht zu machen, da die Anmeldung elektronisch erfolgt. Nicht-EU-Bürger*innen müssen außerdem den ausgefüllten "Antrag auf Aufenthaltsgenehmigung" und das vorläufige Visum vorlegen.

 

Wenn Sie in Ihr Heimatland zurückkehren, müssen Sie sich dort, wo Sie sich angemeldet haben, auch wieder innerhalb von zwei Wochen abmelden. Die Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug möglich und Sie benötigen dafür Ihren Personalausweis bzw. Ihren Reisepass sowie die Wohnungsgeberbestätigung über Ihren Auszug. Bei einem Umzug innerhalb von Ulm oder Neu-Ulm müssen Sie ebenfalls eine Wohnungsgeberbestätigung über Ihren Auszug aus der alten Wohnung und Ihren Einzug in die neue Wohnung bei der Stadt Ulm beziehungsweise beim Bürgerbüro der Stadt Neu-Ulm vorlegen.

Ulmer Studierende im ersten Semester (Ersteinschreibung) können ein Semesterticket (für öffentliche Verkehrsmittel) einmalig und unter bestimmten Bedingungen von der Stadt geschenkt bekommen.
Weiteres zum Semesterticket erfahren Sie here.

Benötigte Dokumente zur Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels

Zur Beantragung Ihres elektronischen Aufenthaltstitels müssen Sie persönlich ca. 4-8 Wochen vor Ablauf der Gültigkeit Ihrer bisherigen Aufenthaltserlaubnis erscheinen. Sind Sie in Ulm gemeldet, müssen Sie zum Einwohnermeldeamt – Abteilung Melde- und Ausländerwesen (Kornhausplatz 4; 89073 Ulm) gehen, wohnen Sie in Neu-Ulm, gehen Sie bitte zum Landratsamt- Ausländerbehörde (Kantstrasse 8; 89231 Neu-Ulm). Im Zuge der Antragstellung werden Ihre Fingerabdrücke genommen und auf dem eAT gespeichert.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

  • 2 biometrische Passfotos
  • Ihren Reisepass
  • für Neu-Ulm: Ihre Meldebestätigung
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Finanzierungsnachweis (zum Beispiel eine Stipendienbescheinigung oder eine Erklärung Ihrer Eltern, mit wie viel Geld Sie pro Monat finanziell unterstützt werden - mindestens jedoch mit 735,00€ - entspricht dem Bafög Höchstsatz seit Oktober 2016) bzw. aktueller Kontoauszug.

Kosten für die 1. Ausstellung: 100 €; bei Verlängerung: 80 € (außer Stipendiaten von deutschen, öffentlichen Einrichtungen)