Lomonosov Moscow State University

Die Lomonosov Moscow State University (MSU) in Moskau wurde als erste klassische Universität in Russland im Jahr 1755 gegründet. An der MSU studieren circa 40 000 junge Menschen aus der gesamten Welt in 40 unterschiedlichen Fakultäten, davon 35 000 in Vollzeit. Jedes Jahr schreiben sich circa 4 000 internationale Studierende ein. An der Universität werden vereinzelt englischsprachige Kurse angeboten. Zusätzlich kann die Universität eine der größten und bestaufgestellten Bibliotheken in ganz Russland aufweisen.

Logo der MSU

Die MSU, an der elf Nobelpreisträger, darunter Lev Landau, Pyotr Kapitsa und Mikhail Gorbachev, studiert oder gelehrt haben, leistet beträchtliche Arbeit im Bereich der interdisziplinären Pionierforschung in verschiedenen Fachgebieten. In 15 Forschungseinrichtungen, insbesondere in den Bereichen Hochenergiephysik, Supraleitfähigkeit, Lasertechnologie, Mathematik und Mechanik, Erneuerbare Energien, Biochemie und Biotechnologie konnten Erfolge gefeiert werden. In dem QS TopUniversities Ranking aus dem Jahr 2016 landet die MSU weltweit auf dem Rang 108. Innerhalb den BRICS Ländern (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) auf dem 7. Platz.

Seit 2012 steht die MSU in einem Austausch mit der Universität Ulm. Diese Kooperation fokussiert sich hauptsächlich auf das Gebiet Angewandte Mathematik (Probability, Analysis and Geometry). Gefördert werden der Austausch von WissenschaftlerInnen und PhD Studierenden sowie regelmäßige Workshops.

Southeast University

Die Southeast University (SEU) in Nanjing gehört zu den längsten Kooperationspartnern der Universität Ulm. Seit über 20 Jahren wird diese enge Partnerschaft im Rahmen von Austauschprogrammen von Studierenden und Doktoranden, gemeinsamen Workshops und Weiterbildungen gepflegt.

Zwar bietet die SEU eine größere Vielfalt an Programmen als die Universität Ulm an, doch passen die Forschungs- und Lehrinhalte beider Universitäten gut zueinander, sodass ein Austausch auf vielen Gebieten möglich ist.

Logo der Southeast University

Die SEU in Nanjing gilt als Geburtsstätte der modernen Wissenschaft in der Volksrepublik China. Sie gehört mit ihren 30 000 Vollzeitstudierenden zu einer der renommiertesten Forschungsuniversitäten Chinas. 13,6% dieser Studierenden sind internationale Studierende aus über 100 Ländern. Somit weist die SEU die meisten ausländische Studierenden in gesamt China auf. Die Bibliothek der Universität gehört zu den zehn größten in China. In dem QS TopUniverisities Ranking kommt sie 2016 auf den Rang 501, in gesamt Asien auf Rang 82. Seit ihrer 1978 wurden über 3 500 ausländische Experten an die Universität eingeladen.

Hauptaugenmerk der Kooperation zwischen der SEU und der Universität Ulm wird auf die Gebiete der Medizin und Advanced Materials gelegt.

Englischsprachige Masterstudiengänge: Artistic Theory, Biology, Civil Engineering, Computer Technology, Control Science und Engineering, Electronic Science and Technology, Electrical engineering, Industrial Design Engineering, Instrument and Meter Engineering, International Business, International Trade, Translation and Interpreting, Power Engineering and Thermal Physics, Public Health and Transportation Engineering.

Cairo University

Die Cairo University wurde 1908 als private Hochschule gegründet und 1925 verstaatlicht. Sie war damit die erste Universität Ägyptens und ist die zweitgrößte Universität in ganz Afrika. Die Cairo University liegt laut dem QS TopUniversites Ranking 2016 weltweit auf dem Rang 551, im arabischen Raum auf dem Rang 10.

Logo University Cairo

Zu der Cairo University gehört auch eine School of Law und eine School of Medicine, die zu den ältesten in Afrika und dem Mittleren Osten zählt. Circa 199 000 Studierende aus 22 Fakultäten besuchen die Universität derzeit. Es werden vereinzelt englischsprachige Kurse angeboten. 

Die Cairo University und die Universität Ulm führen seit über 30 Jahren im Bereich der Medizin eine enge Kooperation. Diese fokussiert sich insbesondere auf die Forschung in dem Gebiet der Volkskrankheiten, vor allem der Diabetes. Inzwischen herrscht eine Kooperation der Universitäten über alle Fakultäten hinweg, inklusive Naturwissenschaften, Informatik und den Ingenieurswesen.

Reshetnev Siberian State University of Science and Technology

Die Reshetnev Siberian State University of Science and Technology  (SibSU) in Krasnojarsk (Russland) und die Universität Ulm pflegen bereits über viele Jahre einen intensiven Austausch im Studierenden- und Doktorandenbereich. Hauptaugenmerk des Austausches liegt hierbei auf den Forschungsgebieten der Mathematik und Informatik.

Logo der SibSAU

Die SibSU, an der über 20 000 Studierende eingeschrieben sind, ist ein anerkanntes wissenschaftliches und lehrendes Zentrum, welches eine führende Rolle bei der Ausbildung von wissenschaftlichen, technischen und industriellen MitarbeiterInnen in Sibirien übernommen hat. Um dieses hohe Niveau der Lehre und Forschung noch weiter auszubauen, ist die SibSU international anerkannten Programmen, wie dem Accreditation Council for Business Schools and Programs (ACBSP, US Amerikanische Organisation, die Akkreditierungsservices für Businessprogramme anbietet, basierende auf Lehre und Lernen) und der Russian Association of Engineering Education beigetreten.

Zu der SibSU gehört, neben den Instituten Informatik, Engineering, Physik, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften und lebenslanges Lernen, auch das Aerospace College. Dadurch ist es der Universität und ihren WissenschaftlerInnen und Studierenden möglich, an Weltraumtechnik Projekten zu arbeiten. Zusätzlich werden verschiedene englischsprachige Masterstudiengänge angeboten: International Business, Technology Management, Physics und Informatics und Computer Engineering

Shandong University

Die Shandong University (SDU) in Jinan (China) wurde 1901 durch den Zusammenschluss mehrerer akademischer Institutionen gegründet. Mit bis zu 60 000 Studierenden gehört die SDU zu einer der größten Universitäten in China und wird direkt von der Regierung in Peking unterstützt. Die Universität bietet zahlreiche englischsprachige Studienprogramme an. Dem QS TopUniversities Ranking aus dem Jahr 2016 zufolge, belegt die SDU weltweit den Rang 501 und in den BRICS Ländern (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) den Rang 60.

Logo der Shandong University

Die Universität Ulm pflegt mit der SDU eine enge Kooperation, die sich auf die Gebiete Materialwissenschaften, Informatik und Informationstechnik fokussiert. Studierende dieser Bereiche können an der jeweiligen Partneruniversität ein Auslandssemester einlegen oder an ihrer Bachelor- beziehungsweise Masterthesis arbeiten.

 

Kontakt

Elena von Klitzing

Beratungszeiten:
Donnerstag:09:00 - 11:30

Für die Inhalte der Partneruniversitäten übernehmen wir keine Verantwortung.