Erasmus+ (SMS) 2017-18


Das Programm Erasmus+ fördert u.a. Auslandsstudienaufenthalte an Partnerhochschulen im Unterprogramm Student Mobility for Studies (SMS).

Im akademischen Jahr 2017/18 können Auslandsstudienaufenthalte gefördert werden

  • die mindestens einen Term / ein PJ-Tertial / ein Semester und maximal ein Jahr (12 Monate) dauern
  • die nach dem  1. August 2017 beginnen und bis zum 31. Dezember 2018 enden.

Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen, die Sie für die Planung, Vorbereitung und Durchführung eines Auslandsstudienaufenthalts (SMS) benötigen, gegliedert nach Themen und zeitlichem Ablauf.

Das Informationsangebot wird fortlaufend erweitert.

Information und Beratung

Allgemeine Informationen zu Erasmus+
Allgemeine Informationen zum Auslandsstudium im Rahmen von Erasmus+

Übersicht der Partnerhochschulen, Fächer und Austauschplätze
Erfahrungsberichte früherer Erasmus-Studierender

Fragen zur Wahl der Hochschule und der Lehrveranstaltungen: ERASMUS-FachkoordinatorInnen
Fragen zu Learning Agreements/Anerkennung von Studienleistungen: Prüfungsausschüsse

Kontakt

Dr. Sabine Habermalz

Beratungszeiten:
Dienstag:13:30 - 15:30
Donnerstag:09:00 - 11:30
Keine Beratung: 25. - 29. September 2017 | 10. Oktober 2017

Julia Vogt-Hochheimer

Beratungszeiten:
Dienstag:13:30 - 15:30
Donnerstag:09:00 - 11:30
Keine Beratung: 4. - 8. September 2017

Bewerbung um einen Erasmus+ Austauschplatz

Bewerbungsfristen

Im Wintersemester 2016/17 findet das Hauptauswahlverfahren zur Vergabe der Erasmus+ Plätze im akademischen Jahr 2017/18 statt. 

Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2016.

Es gibt ein Nachzügler-Verfahren, wobei Studierende sich auf noch freie Plätze bewerben können, wobei ein Antritt des Auslandsaufenthalts jedoch erst ab Januar 2018 möglich ist.

Liste der Freien Plätze

Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2017.

Studierende, die von vorneherein einen Auslandsaufenthalt im Sommersemester 2018 geplant haben, sollten sich trotzdem in jedem Fall im Hauptverfahren (bis 15. Dezember) bewerben, da im Nachzügler-Verfahren nur Restplätze vergeben werden können.

Vorbereitung einer Bewerbung

Sie können bei Ihrer Bewerbung bis zu drei "Wunsch-Universitäten" angeben (Studierende der Humanmedizin: zwei "Wunsch-Universitäten").

  • Informieren Sie sich, mit welchen Erasmus-Partnerhochschulen wir ein Austauschabkommen in Ihrem Studienfach haben. Berücksichtigen Sie dabei auch unsere Schweizer Partnerhochschulen in den Fächern Mathematik und Wirtschaftswissenschaften. Studierende im Fach Humanmedizin, die sich für einen PJ-Platz bewerben, können zudem auch außereuropäische Partnerhochschulen angeben. Diese Plätze werden im Rahmen desselben Bewerbungs- und Auswahlverfahren vergeben.
  • Sie interessieren sich für bestimmte Universitäten? Lesen Sie die Erfahrungsberichte früherer Studierender.
  • Fixieren Sie sich nicht ausschließlich auf englisch-sprachige Länder oder Universitäten mit englisch-sprachigem Lehrangebot. Seien Sie offen für andere Sprachen, planen Sie ein, ggf. vor dem Auslandsaufenthalt noch einmal einen Sprachkurs zu machen. Studierende, die für einen Erasmus-Platz ausgewählt werden, haben die Möglichkeit an kostenlosen Online-Sprachkursen teilzunehmen.
  • Studierende im Fach Humanmedizin müssen mit der Bewerbung einen Nachweis der Sprachkenntnisse einreichen, ggf. für mehrere Sprachen, falls sie sich für Universitäten in verschiedenen Ländern bewerben. Machen Sie rechtzeitig einen Termin beim Sprachenzentrum, um einen Sprachtest zu machen und ein DAAD-Sprachenzeugnis zu bekommen.
  • Studierende aller anderen Fächer müssen mit der Bewerbung keinen Sprachnachweis einreichen, sollten natürlich über ausreichende oder zumindestens ausbaufähige Kenntnisse in der Unterrichtssprache an der Gasthochschule verfügen. Faustregel: Englisch mindestens Niveau B2, andere Sprachen mindestens Niveau B1. Machen Sie einen Test zur Selbsteinschätzung.
  • Bei Fragen zur Wahl von Lehrveranstaltungen und Anrechnung von Studienleistungen aus dem Ausland wenden Sie sich bitte an die Erasmus-FachkoordinatorInnen, die Prüfungsausschüsse oder aber die Auslandsstudienberatung, die es in einigen Fächern gibt.
  • Treffen Sie eine Vorentscheidung, für welche Universitäten Sie sich bewerben wollen und überlegen Sie sich, was ein Auslandsaufenthalt an diesen Universitäten für Sie persönlich bedeuten würde, sowohl für Ihr Studium als auch Ihre späteren beruflichen Ziele.

Bewerbung: Studierende aller Fächer (außer Humanmedizin)

Formular: Bewerbung um einen Austauschplatz an einer Partnerhochschule im Rahmen des Erasmus+ Programms (SMS) und/oder des Swiss-European Mobility Programmes (SEMP)

Anlagen:

  • Aktueller Notenspiegel - Ausdruck „Alle erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen. (Verpflichtend für alle BewerberInnen. Ausnahme: Studierende, die gerade erst ein Bachelor-Studium an der Universität Ulm aufgenommen haben und noch keine Studienleistungen erbracht haben, reichen das Abiturzeugnis ein. Studierende, die gerade erst von einer anderen Hochschule an die Universität Ulm gewechselt haben, reichen den letzten Notenspiegel der vorherigen Hochschule ein.)
  • Ggf. Bescheinigung über die Durchschnittsnote (verpflichtend für Studierende in Bachelorstudiengängen)
  • Ggf. Kopie des Zwischenprüfungszeugnis (Studierende in Lehramtsstudiengängen, falls bereits abgelegt)
  • Ggf. Kopie des Bachelorzeugnis (Studierende in Masterstudiengängen)
  • Ggf. Bestätigung über die Betreuung einer Masterarbeit / wiss. Arbeit (Studierende, die im Rahmen ihres Aufenthalts an einer Erasmus+ Partnerhochschule eine Master-Arbeit anfertigen wollen und bereits eine vorläufige Betreuungszusage haben, können zusätzlich diese Bestätigung einreichen; sie werden bei der Vergabe der Plätze vorrangig berücksichtigt.)
  • Ggf. Beratungsschein (verpflichtend nur für  Studierende in den internationalen englischsprachigen Master-Studiengängen Communications Technology, Advanced Materials, Finance, Energy Science and Technology)
  • Ggf. Nachweis für Internationales Engagement (optional - Bonuspunkte)

Alle Unterlagen (Bewerbungsformular sowie Anlagen) müssen nur in einfacher Ausfertigung eingereicht werden (keine Kopien erforderlich).

Studierende, die nicht im Studiengang Humanmedizin eingeschrieben sind, müssen bei der Bewerbung um einen Platz im Rahmen des Erasmus+ Programms (SMS) und/oder des Swiss-European Mobility Programmes (SEMP) keine Sprachnachweise einreichen! Dennoch sollten ausreichende oder zumindest ausbaufähige Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache der Gasthochschule vorhanden sein. Im Falle einer Nominierung verlangen einige Partnerhochschulen Sprachnachweise von den BewerberInnen (aber nur äußerst selten einen TOEFL).

Informationsveranstaltungen im Rahmen der Erasmus-Woche 2016:
Wie bewerbe ich mich für einen Austauschplatz im Erasmus+ Programm für 2017/18?
(Für Studierende aller Fächer – außer Humanmedizin)

  • Dienstag, 8. November  2016 | 12:30 – 13:30 | H15
  • Mittwoch, 9. November  2016 | 14:15 – 15:45 | H 47.0.501
  • Donnerstag, 10. November 2016 | 12:30 – 13:30 | H13

Bewerbung: Studierende der Humanmedizin

Formular: Bewerbung um einen Austauschplatz an einer Partnerhochschule im Rahmen des Erasmus+ Programms (SMS) und/oder in Übersee (Südamerika/Afrika)
1 Original + 1 Kopie einreichen

Anlagen

1 Ausfertigung einreichen (keine Kopien erforderlich)

Alle BewerberInnen:

  • Lebenslauf (auf deutsch)
  • Lebenslauf (in der Landessprache des Gastlands)
  • Zeugnis des Ersten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung (mit Datenblatt) - beglaubigte Kopie
  • Nachweis der Fremdsprachenkenntnisse (DAAD-Sprachzeugnis vom Sprachzentrum der UUlm: min. B1 - klinischer Abschnitt | min. B2 - PJ-Tertial) - Original

BewerberInnen für klinischen Studienabschnitt (zusätzlich)

BewerberInnen für PJ-Abschnitt (zusätzlich)

Fragen zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren richten Sie bitte an Frau Anne Leins im Studiendekanat Medizin.

Informationsveranstaltung im Rahmen der Erasmus-Woche 2016:
Wie bewerbe ich mich für einen Austauschplatz im Erasmus+ Programm für 2017/18?
(Für Studierende im Fach Humanmedizin)

  • Dienstag, 8. November  2016 | 15:00 – 16:00 | Hörsaal Innere Medizin

Einreichen der Bewerbung

Die Bewerbungsunterlagen sind grundsätzlich beim International Office einzureichen:

  • per Post
  • Einwurf in den Briefkasten (vor der Haustür/vor der Glastür)

Keine Beratung bei der Abgabe von Bewerbungsunterlagen am HelpDesk. Für die Vollständkeit der Unterlagen sind die BewerberInnen selbst verantwortlich.

Bitte verwenden Sie keine Bewerbungsmappen, sondern einfach einen normalen A4 Briefumschlag.

Bitte die Unterlagen nicht tackern oder heften (nur das Foto sollte angetackert sein).

Abgabeschluss ist:

  • Donnerstag, der 15. Dezember 2016 (Hauptverfahren)
  • Donnerstag, der 1. Juni 2017 (Nachzügler-Verfahren)

Bewerbung an der Partnerhochschule

Nominierung an der Gasthochschule

Nachdem alle Studierenden, die für einen Platz an derselben Universität ausgewählt wurden, ihre Annahmeerklärung eingereicht haben, werden wir diese an der jeweiligen Partnerhochschule nominieren. Sie werden über die erfolgte Nominierung in Kenntnis gesetzt.

Bewerbung an der Gasthochschule

Nachdem Sie an der Partnerhochschule nominiert wurden, müssen Sie sich dort als Erasmus-Student bewerben. Jede Hochschule hat andere Bewerbungsfristen und verlangt andere Unterlagen. In manchen Fällen müssen Sie Ihre Daten in ein Online-Portal eingeben und weitere Unterlagen in dieses Portal hochladen; in anderen Fällen müssen Sie Ihre Unterlagen einscannen und per eMail Attachment an die Partnerhochschule schicken, selten noch in Hardcopy per Post.
Sie sind selbst dafür verantwortlich, Ihre Bewerbungsunterlagen fristgemäß und vollständig an die Partnerhochschule zu schicken!

Sprachkenntnisse und Sprachnachweise

Unsere Partnerhochschulen erwarten, dass Erasmus+ Studierende ausreichende Kenntnisse in der jeweiligen Unterrichtssprache haben (in der Regel B1 oder B2). Nicht alle Partner verlangen, dass ein Nachweis dieser Sprachkenntnisse bei der Bewerbung eingereicht wird.

Wenn ausdrücklich ein formaler / standardisierter Test gefordert ist (z.B. TOEFL, IELTS, Cambridge Certificates, DELF), müssen Sie diesen Test ablegen. Informieren Sie sich rechtzeitig, wann und wo Sie den jeweiligen Test ablegen können.

Wenn ein formloser Nachweis ausreicht, können Sie einen Sprachtest beim Sprachenzentrum der Universität Ulm ablegen und ein DAAD Sprachenzeugnis erhalten.

In Einzelfällen akzeptieren Universitäten auch einen Ausdruck des OLS-Sprachtests, den wir jedoch voraussichtlich erst ab Juni anbieten können. Das ist natürlich die einfachste wie auch preiswerteste Lösung. Grundsätzlich haben die OLS-Sprachtests jedoch nichts mit den Sprachnachweisen für die Gasthochschule zu tun!

Unterkunft an der Gasthochschule

Grundsätzlich sind alle Hochschulen, die am Erasmus+ Programm teilnehmen, durch die Erasmus Charta verpflichtet, Studierende bei der Suche nach Unterkunft zu unterstützen. Daraus lässt sich jedoch kein Anspruch auf einen Wohnheimplatz ableiten.

Viele unserer Partnerhochschulen bieten jedoch einen Zimmerservice an. Oftmals kann/muss man den Wohnheimsantrag zusammen mit den Bewerbungsunterlagen einreichen, manche Universitäten verschicken die Informationen oder Antragsunterlagen erst, nachdem die Bewerbung dort eingegangen ist. Da die Nachfrage nach Wohnheimzimmern für Erasmus+ Studierende oft wesentlich höher ist, als die zur Verfügung stehenden Zimmer, empfiehlt es sich, die Bewerbungen so früh wie möglich einzureichen, da dies die Chancen auf einen Wohnheimsplatz deutlich erhöht.

Kontakt

Julia Vogt-Hochheimer

Beratungszeiten:
Dienstag:13:30 - 15:30
Donnerstag:09:00 - 11:30
Keine Beratung: 4. - 8. September 2017

Dr. Sabine Habermalz

Beratungszeiten:
Dienstag:13:30 - 15:30
Donnerstag:09:00 - 11:30
Keine Beratung: 25. - 29. September 2017 | 10. Oktober 2017

Bescheinigungen

Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne folgende Bescheinigungen aus:

  • Nominierungsbescheinigung (deutsch) zur Vorlage beim BAFöG-Amt
  • Nominierungsbescheinigung (englisch) als Nachweis bei der Gasthochschule und anderen Einrichtungen im Ausland (als Berechtigungsnachweis z.B. für Bewerbung um einen Sprachkurs oder Wohnheimzimmer)

Learning Agreement

Das Learning Agreement ist eine verbindliche Studienvereinbarung zwischen den Studierenden, die am Erasmus+ Programm teilnehmen, der Gasthochschule und der Heimathochschule. Darin wird vereinbart

  • welche Kurse Sie an der Gasthochschule im Ausland belegen wollen und dürfen und
  • wie diese Kurse nach erfolgreichem Bestehen an der Heimathochschule angerechnet werden.

Wir erwarten, dass Studierende der Universität Ulm im Ausland mind. 20 ECTS / Semester absolvieren, selbst wenn in der Summe weniger als 20 ECTS / Semester anerkannt werden. Dabei ist es egal, ob die im Ausland erbrachten Studienleistungen als Pflichtveranstaltung, als Wahlpflichtveranstaltung oder als Zusatzleistung anerkannt werden.
Sofern mindestens 20 ECTS / Semester anerkannt werden, kann die Zahl der im Ausland absolvierten Studienleistungen weniger als 20 ECTS betragen.

Learning Agreement (Allgemeine Informationen)

Alle Veranstaltungen, die an der Gasthochschule erfolgreich absolviert werden (=bestanden), müssen anerkannt werden. Diese Verpflichtung aus dem Learning Agreement bindet sowohl die Studierenden wie die Heimathochschule. Nicht bestandene Veranstaltungen werden nicht angerechnet. Wird eine Veranstaltung nicht abgeschlossen (z.B. nicht Antreten einer Prüfung) gilt dies als Bruch des Learning Agreements und kann zur vollständigen oder teilweisen Rückforderung des Stipendiums führen.

Wenn Sie sich an der Gasthochschule bewerben, dann wollen die meisten Universitäten noch kein Learning Agreement haben, oder sie haben dafür eigene Formulare auf denen Sie Ihre Kurswünsche angeben können. Das ist völlig in Ordnung - sofern Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein Learning Agreement mit unseren Formularen abschließen und ein Exemplar / eine digitale Kopie beim International Office der Universität Ulm einreichen, nachdem alle drei Parteien unterschrieben haben.

Der erste Teil, das sogenannte Learning Agreement: Before the Mobility sollte vor Antritt der Mobilität abgeschlossen und eingereicht werden. Sofern Ihnen die Zusage / Unterschrift der Gasthochschule fehlt, müssen Sie sich zeitnah nach Ihrer Ankunft dort um die Einholung kümmern. Das Stipendium (Mobilitätsbeihilfe) wird erst ausbezahlt, nachdem uns ein gültiges Learning Agreement: Before the Mobility vorliegt!

Natürlich kann es immer wieder vorkommen, dass sich nach Ankunft an der Gasthochschule herausstellt, dass einige gewählte Veranstaltungen doch nicht angeboten werden, dass es zu zeitlichen Überschneidungen kommt oder die Veranstaltung nicht in der erwarteten bzw. angekündigten Sprache abgehalten wird. Dann ist es möglich, innerhalb der ersten Wochen nach Semesterbeginn Änderungen der Kurswahl und ggf. der Anrechnung vorzunehmen. Hierzu gibt ein eigenes Formular (Learning Agreement: During the Mobility), auf dem nur die Änderungen dokumentiert und vereinbart werden.

Nach Beendigung der Mobilität ist die Einhaltung des Learning Agreements sowie eventueller Änderungen durch das Einreichen folgender Dokumente zu belegen:

  • Kopie des Transcript of Records (Notenspiegel - sollte i.d.R. innerhalb von 5 Wochen nach Ende der Prüfungsperiode bzw. der Notengebung von der Gasthochschule ausgestellt werden)
  • Kopie des Ulmer Notenspiegels, aus dem die Anrechnung der im Ausland absolvierten Veranstaltungen hervorgeht (sollte innerhalb von weiteren 5 Wochen nach Erhalt des Transcript of Records and Antrag auf Anerkennung der Studienleistungen verfügbar sein).

Learning Agreement (Dokumente)

Bitte lesen Sie  zunächst unbedingt das Merkblatt, bevor Sie mit dem Ausfüllen der Formulare beginnen!

Merkblatt Learning Agreements for Studies
Info Erasmus+ Daten & Codes

Bitte füllen Sie die Formulare ausschließlich am PC aus!

Formular Learning Agreement Before the Mobility
Formular Learning Agreement During the Mobility

Für das Learning Agreement After the Mobility gibt es keine eigenen Formulare zum Ausfüllen. Lesen Sie dazu die Hinweise im Merkblatt Learning Agreements for Studies.

Kostenloser Download Adobe Reader

Kontakt

Allgemeine Fragen
Einreichung der Kopien

erasmus(at)uni-ulm.de

Genehmigung / Unterschrift
Anrechung von Studienleistungen

Vorsitzende der jeweiligen Fachprüfungsausschüsse

Ausnahmen:
Physik:    Professor Dr. Susana Huelga
Medizin:  Frau Grab / Frau Leins

Sprachenförderung Online (OLS)

Mehrsprachigkeit und die Förderung des Spracherwerbs sind wichtige Pfeiler im Streben der Europäischen Union nach Einheit in der Vielfalt. Sprachkenntnisse werden als wesentliche Kompetenzen zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit (employability) betrachtet.

Zu diesem Zweck führt die EU Kommission schrittweise einen europäischen Onlinedienst Online Linguistic Support (OLS)  zur sprachlichen Unterstützung ein, der allen Studierenden, die am Erasmus+ Programm teilnehmen,  die Möglichkeit bietet, ihre Sprachkenntnisse zu überprüfen und an einem Online-Sprachkurs teilzunehmen (vorbereitend als auch während der Mobilität).

  • Die systematische, europaweit flächendeckende Überprüfung der Entwicklung der individuellen Sprachkompetenz (vorher – nachher) dient dazu, die Wirksamkeit von Erasmus+ zu evaluieren.
  • Die Förderung von Sprachkompetenz soll wesentlich dazu beitragen, die Wirksamkeit der Mobilität zu verbessern.

Das Sprachangebot

Mehrsprachigkeit und die Förderung des Spracherwerbs sind wichtige Pfeiler im Streben der Europäischen Union nach Einheit in der Vielfalt. Sprachkenntnisse werden als wesentliche Kompetenzen zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit (employability)

Die Sprachtests bzw. Sprachkurse sind in der jeweiligen (Haupt-)Unterrichtssprache an der Gasthochschule zu absolvieren. (Dies ist nicht zwangsläufig die Landessprache - es besteht in dieser Hinsicht auch keine Wahlmöglichkeit!)

Studierende, deren Muttersprache identisch ist mit der (Haupt-)Unterrichtssprache, sind von der Verpflichtung einen Sprachtest/Sprachkurs zu machen, ausgenommen.

Das Angebot umfasst folgende Sprachen:

Sprachtest

Sprachkurs

Deutsch * Englisch
Französisch * Italienisch
Niederländisch * Spanisch
bis Niveau C2
Portugiesisch bis Niveau B2

Bulgarisch * Dänisch
Finnisch * Griechisch
Kroatisch * Polnisch
Rumänisch * Schwedisch
Slowakisch * Tschechisch
Ungarisch

Niveau A1

OLS-Sprachtests vor Beginn der Mobilität

Alle Studierenden, die für einen Platz an einer Partnerhochschule im Rahmen von Erasmus+ (SMS) 2017/18 nominiert wurden, erhalten voraussichtlich im April 2017 einen Fragebogen „Zusätzliche Informationen zur Vorbereitung der Fördermaßnahmen“ einreichen. Das International Office weist die Lizenzen für den Online-Sprachtest auf der Basis der darin gemachten Angaben zur Muttersprache bzw. (Haupt-)Unterrichtssprache zu.

Sie erhalten dann eine eMail über das OLS-Portal mit ihren Zugangsdaten und haben anschließend 10 Tage Zeit, den Test durchzuführen. Sie sind verpflichtet, das International Office umgehend zu informieren, wenn Sie den Test nicht durchführen können bzw. wenn Sie bei der Konfiguration ihres Accounts/Profiles feststellen, dass die Testsprache nicht ihrer (Haupt-)Unterrichtssprache entspricht.

OLS-Sprachkurse

Wer beim Online-Sprachtest mit Niveau A1, A2 oder B1 abschneidet, erhält von OLS automatisch eine Lizenz für einen Online-Sprachkurs in der Sprache, in der der Test absolviert wurde.

Bei allen anderen TeilnehmerInnen, die Niveau B2, C1 oder C2 erzielt haben, legt das International Office bei der Zuweisung der Sprachkurs-Lizenzen die Angaben zugrunde, die bei der "Abfrage: Zusätzliche Informationen zur Vorbereitung der Fördermaßnahmen" angegeben wurden:

  • Lizenz für einen Online-Sprachkurs in derselben Sprache, in der der Test absolviert wurde
  • Lizenz für einen Online-Sprachkurs in der Landessprache (sofern von der Unterrichtssprache verschieden) bzw. der zweiten Unterrichtssprache
  • Keine Lizenz

OLS-Sprachtests nach Beendigung der Mobilität

Wenn Sie sich zum ersten Mal in Ihren OLS-Account einloggen, können Sie Ihre persönlichen Angaben in Ihrem Profil eingeben bzw. vervollständigen. Dort geben Sie auch das voraussichtliche Ende ihrer geplanten Mobilität an. Wenn dieser Zeitpunkt erreicht ist, erhalten Sie automatisch eine Aufforderung durch das OLS-Portal, Ihren Abschlusstest zu machen. 

Die letzte Rate der finanziellen Unterstützung aus EU-Mitteln (Erasmus+ Stipendium) wird Ihnen erst dann ausbezahlt, wenn Sie den abschließenden Sprachtest absolviert sowie alle anderen Verpflichtungen aus dem Erasmus+ Programm erfüllt haben. Die Nicht-Erfüllung dieser Verpflichtungen kann dazu führen, dass die finanzielle Unterstützung ganz oder teilweise zurück gefordert wird.

Lizenzvergabe

Alle Universitäten, die am Erasmus+ Programm teilnehmen, erhalten pro akademischem Jahr eine bestimmte Anzahl an Lizenzen für Sprachtests einerseits und Sprachkurse andererseits zugewiesen. Wir gehen davon aus, dass wir die Lizenzen für 2017/18 im April/Mai erhalten. Deswegen ist es leider auch nicht möglich, die Tests schon vorher abzulegen bzw. früher mit den Sprachkursen zu beginnen.

Um die Verteilung der Lizenzen vorzubereiten werden wir Ihnen im April einen Fragebogen zukommen lassen, auf dem Sie Angaben zu Unterrichtssprache, Landessprache sowie Ihrer Muttersprache machen müssen und ob Sie ggf. auf freiwilliger Basis einen OLS-Sprachkurs machen wollen. Sie erhalten dann auch weitere Informationen zum konkreten Ablauf.

Sprachkurse im Gastland

Vorbereitende Sprachkurse an der Gasthochschule

Viele unserer Partnerhochschulen bieten eigene (Intensiv-)Sprachkurse für Erasmus+-Studierende an. Die Teilnahme an einem solchen Sprachkurs kann auf die Mobilitätsdauer angerechnet werden, sofern der Sprachkurs im Learning Agreement verankert ist und das Ergebnis hinterher auch im Transcript of Records dokumentiert wird.

Ist die Teilnahme am Intensivsprachkurs der Gasthochschule nicht im Learning Agreement / Transcript of Records dokumentiert, wird der Zeitraum nicht bei der Berechnung der Mobilitätsdauer / Förderdauer berücksichtigt.

Sollte die Teilnahme an einem Sprachkurs an der Gasthochschule kostenpflichtig sein, so können Sie das Erasmus+ Stipendium (Mobilitätsbeihilfe) dazu verwenden, diese Kosten zu decken; eine Übernahme der Kosten oder gesonderte Bezuschussung durch die Universität Ulm ist nicht möglich.

Sprachkurse an anderen Einrichtungen

Falls Ihre Gasthochschule keine vorbereitenden Sprachkurse anbietet oder Sie sich aus persönlichen Gründen dafür entscheiden, einen Sprachkurs in einer anderen Einrichtung / in einer anderen Stadt zu besuchen, kann die Teilnahme an einem solchen Sprachkurs nicht auf die Mobilitätsdauer angerechnet werden. Die Kosten für einen solchen Sprachkurs wären in jedem Fall von Ihnen privat zu tragen.

Semesterbegleitende Sprachkurse an der Gasthochschule

  • Müssen im Learning Agreement angegeben werden
  • Können als ASQ oder auf Wunsch als Zusatzleistung angerechnet werden
  • Sollen/können Sprachkurse nicht angerechnet werden, muss dies im Learning Agreement dokumentiert werden (Reasons for non-recognition of any component)

Outgoings Workshop

Der diesjährige ERASMUS Outgoings Workshop findet statt am

Samstag, den 8. Juli 2017
Ort: H 45.2 (gelber Hörsaal - Uni West)
Zeit: 14.00 (s.t.) - voraussichtlich 17:00 Uhr


Themen:

  • Beurlaubung
  • Informationen zum Versicherungsschutz
  • Informationen zu Einreise und Visa
  • Formulare und Fristen: Ihre Pflichten als Erasmus+ StudentIn
  • Praktika im Rahmen von Erasmus+
  • Erasmus+ Mobilitätsbeihilfe (Stipendium)
  • WAS muss WANN gemacht werden
  • Zuständigkeiten - Ansprechpartner

Es ist geplant, dass am Ende der Veranstaltung die Stipendienverträge (Grant Agreements) ausgegeben werden. Hierzu ist ein gültiger Studierendenausweis vorzulegen. Die Verträge werden nur an die jeweiligen Stipendienempfänger ausgegeben.

Pflichtveranstaltung

Die Teilnahme am Outgoings Workshop ist für alle Studierenden verpflichtend, die 2017/18 am Programm Erasmus+ (SMS) teilnehmen.

Sie können sich nicht von der Teilnahme befreien oder entschuldigen lassen. Wenn Sie die Veranstaltung ganz oder teilweise versäumen, weil andere Termine für Sie eine höhere Priorität haben, so sind Sie verpflichtet, sich anderweitig zu informieren. Die im Workshop vermittelten Informationen werden bei allen TeilnehmerInnen als bekannt vorausgesetzt.

Studierende, die im Rahmen des Swiss-European Mobility Programme (SEMP) einen Aufenthalt an einer Schweizer Partnerhochschule absolvieren, sind herzlich eingeladen, ebenfalls an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Vor Antritt der Mobilität

Rückmeldung / Beurlaubung

Während eines Auslandsstudienaufenthaltes haben Sie die Möglichkeit, sich an der Universität Ulm beur­lauben zu lassen.  Anträge auf Beurlaubung sind von Ihnen selbst beim Studiensekretariat zu stellen. Sie dürfen sich keinesfalls exmatrikulieren bzw. exmatrikuliert werden.

Das Vorliegen einer Immatrikulationsbescheinigung, gültig für das Semester, in dem der Auslandsstudienaufenthalt beginnt, ist Voraussetzung für die Auszahlung des Stipendiums (Mobilitätsbeihilfe). Sie können dazu ein PDF im Hochschulportal abrufen und per eMail an erasmus(at)uni-ulm.de schicken.

Merkblatt Beurlaubung (pdf)

Versicherungsschutz

Mit der Teilnahme am Erasmus+-Programm ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die EU-Kommission, noch die Nationale Agentur für Erasmus+ in Deutschland (DAAD), noch die Universität Ulm haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit Erasmus+-Auslandsaufenthalten entstehen.

Mit der Unterzeichnung des Grant Agreement erklären Sie, über ausreichenden Krankenversicherungsschutz im Gastland zu verfügen. Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung sowie einer Unfallversicherung wird dringend empfohlen.

Merkblatt "Versicherungsschutz" (pdf)

Kontakt + Info

Erkundigen Sie sich als erstes immer bei der Versicherung, bei der Sie derzeit versichert sind!

Europäische Krankenversicherungskarte

Versicherungsstelle beim DAAD
versicherungsstelle(at)daad.de
Telefon:
Mo.-Fr. vormittag 0228/882 -400, -505, -630
Mo.-Do. nachmittag 0228/882 -8644

Gruppenversicherung über den DAAD

Einreise und Visum

Das Erasmus+-Programm ist heutzutage kein reines EU-Programm mehr. Es können Studierende aller Nationalitäten an dem Programm teilnehmen (vorausgesetzt, sie sind an der entsendenden Universität voll immatrikuliert für ein Studium mit Abschluss.) Und es nehmen Länder am Erasmus+-Programm teil, die nicht Mitglied der europäischen Union sind, manche davon nicht einmal EFTA- oder Schengen- Staaten.

Die Frage, ob Studierende ein Visum für einen Erasmus+-Aufenthalt zum Studium an einer Erasmus+-Partnerhochschule benötigen, hängt also sowohl von der Nationalität der einzelnen Erasmus+-Studierenden wie auch vom Status des Gastlandes ab.

Merkblatt "Einreise und Visum" (pdf)

Sicherheits-Reise-App des Auswärtigen Amts

Es besteht auch die Möglichkeit, sich in die Krisenvorsorgeliste Elefand eintragen zulassen, um während des Auslandsaufenthalts regelmäßig über die Sicherheitslage und Empfehlungen informiert zu sein.

Erasmus+ Unterlagen

Vor Antritt der Mobilität sind folgende Unterlagen beim International Office einzureichen:

Im Original:

  • das von Ihnen unterschriebene Grant Agreement (zweifache Ausfertigung) zur Gegenzeichnung; Sie erhalten ein Exemplar zurück
  • die von Ihnen unterschriebene Sicherheitsbelehrung im Original (die zweite Ausfertigung verbleibt bei Ihnen)

PDF per eMail an erasmus(at)uni-ulm.de:

  • ein gültiges Learning Agreement Before the Mobility, das von Ihnen, einem Vertreter des zuständigen Prüfungsausschusses (Ausnahmen Humanmedizin und Physik: Erasmus+ Fachkoordinatorin) und einem Vertreter der Gasthochschule unterschrieben ist
  • eine Immatrikulationsbescheinigung gültig für das Semester, in dem Ihr Auslandsstudienaufenthalt beginnt (PDF aus dem Hochschulportal)

Kontakt

Dr. Sabine Habermalz
Erasmus+ Hochschulkoordinatorin

Julia Vogt-Hochheimer
Erasmus+ Programmassistentin (SMS)

erasmus(at)uni-ulm.de

Während der Mobilität

Unmittelbar nach der Ankunft an der Gasthochschule

Certificate of Mobility (Teil I)

Alle Studierenden, die am Erasmus+ Programm teilnehmen, sind verpflichtet, einen Nachweis über die tatsächliche Dauer der Mobilität vorzulegen. Die tatsächliche Dauer meint jedoch nicht den Zeitraum zwischen Datum der Anreise bzw. Abreise, sondern ist definiert als der Zeitraum zwischen

  • Datum des Beginns der Mobilitätsphase: der erste Tag, an dem der/die Teilnehmer/in an der Gasthochschule anwesend sein muss.
  • Datum des Endes der Mobilitätsphase: der letzte Tag, an dem der/die Teilnehmer/in an der Gasthochschule anwesend sein muss.

Lassen Sie das Certificate of Mobility zeitnah von Ihrer Gasthochschule bestätigen und schicken Sie eine Kopie an das International Office. Bewahren Sie das Original gut auf!

Kontakt

Julia Vogt-Hochheimer
Erasmus+ Programmassistentin (SMS)

Zu Beginn eines Semesters / Terms / Period

Änderungen im Learning Agreement

Jede Änderung im Learning Agreement ist innerhalb eines Monats nach Semesterbeginn zu vereinbaren und zu dokumentieren, egal ob ein Kurs abgewählt wurde, neu hinzugewählt wurde, oder aber Kurstitel, Kursnummer oder ECTS anders sind, als ursprünglich im Vorlesungsverzeichnis angegeben.

Bei Aufenthalten über mehrere Semester/Terms/Perioden: nicht vergessen, bei Änderungen wieder ein Learning Agreement During the Mobility zu machen!

Merkblatt Learning Agreements for Studies
Formular Learning Agreement During the Mobility

Jeweils eine Ausfertigung (von allen drei Parteien unterschrieben) im International Office einreichen (digitale Kopie ausreichend: erasmus@uni-ulm.de)

Kontakt

Julia Vogt-Hochheimer
Erasmus+ Programmassistentin (SMS)

Unmittelbar vor der Abreise von der Gasthochschule

Certificate of Mobility (Teil II)

Lassen Sie das Certificate of Mobility (Teil II: Ende der Mobilität) zeitnah von der Gasthochschule auf dem Originalformular bestätigen.

  • Bedenken Sie: "Ende der Mobilität" heisst nicht "Datum der Abreise" sondern: der letzte Tag, an dem der/die Teilnehmer/in an der Gasthochschule anwesend sein muss (letzter Unterrichtstag / letzter Arbeitstag / letzte Prüfung).
  • Das Original müssen Sie innerhalb eines Monats (gerechnet ab dem Datum, das dort als "Ende der Mobilität" bestätigt wurde, im International Office einreichen.
  • Es kann aber sinnvoll sein, eine digitale Kopie vorab an erasmus(at)uni-ulm.de zu schicken. Wenn das End-Datum früher ist als im Grant Agreement angegeben, können wir Ihre Daten im Erasmus+ Portal aktualisieren. Der Link zur EU-Survey-Onlineumfrage wird erst verschickt, wenn das dort eingetragene End-Datum erreicht ist.
  • Das End-Datum im OLS-Portal müssen Sie selbst in Ihrem Nutzerprofil aktualisieren, damit Sie den Abschlusstest machen können.
  • Benötigen Sie eine Originalbescheinigung, z.B. für einen anderen Stipendiengeber oder das Landesprüfungsamt, lassen Sie sich bitte von vorneherein zwei Originale ausstellen, oder bitten Sie uns um eine beglaubigte Kopie.

Kontakt

Julia Vogt-Hochheimer
Erasmus+ Programmassistentin (SMS)

Verlängerung / Verkürzung / Unterbrechung / Abbruch der Mobilität

Verlängerung der Mobilität

Anträge auf Verlängerung der Mobilität (mit den erforderlichen Anlagen, z.B. Learning Agreement) sind spätestens einen Monat vor Erreichen des im Grant Agreement genannten End-Datums einzureichen. Dies gilt für jede Art der Verlängerung (ein paar Tage/Wochen, ein Semester, für eine Abschlussarbeit oder ein Praktikum), unabhängig davon, ob mit einer Verlängerung des Stipendiums gerechnet werden kann oder nicht!

Verkürzung der Mobilität

  • Eine Verkürzung der Mobilität um wenige Tage/Wochen muss nicht mitgeteilt werden, sofern sich am Learning Agreement nichts ändert.
  • Eine Verkürzung der Mobilität von 2 auf 1 Semester muss in jedem Fall mitgeteilt werden (formlos per eMail, um ggf. die Auszahlung einer zweiten Stipendienrate zu stoppen, die ansonsten im vollen Umfang zurückgezahlt werden müsste. Das Learning Agreement muss geändert und alle Kurse, die nicht wie geplant absolviert werden, als dropped courses dokumentiert werden.

Die tatsächliche Dauer der Mobilität sowie die förderfähige Dauer wird auf der Basis des Certificate of Mobility nach Einreichung aller Unterlagen neu berechnet. Die Höhe der Abschlussrate des Stipendiums (30%) wird entsprechend verringert; bei signifikanten Verkürzungen kann auch eine anteilige Rückzahlung des Stipendiums erforderlich sein. Warten Sie hierzu aber in jedem Fall den abschließenden Stipendienbescheid ab.

Unterbrechung / Abbruch der Mobilität

Eine Unterbrechung des Erasmus+ Aufenthalts ist grundsätzlich untersagt!

  • Offizielle Ferien und Feiertage im Gastland zählen nicht als Unterbrechung.
  • Längere Semesterferien, insbesondere im Sommer werden bei der Berechnung der Dauer der Mobilitätsphase bzw. der Dauer der finanziellen Förderung abgezogen, gelten aber nicht als "schädliche Unterbrechung".

"Persönliche Gründe"

  • rechtfertigen keine Unterbrechung oder einen Abbruch der Mobilität. In solchen Fällen ist das Stipendium in vollem Umfang zurück zu zahlen.

Unterbrechung/Abbruch aus gesundheitlichen Gründen

  • Es können nur gesundheitliche Gründe des Teilnehmers/der Teilnehmerin berücksichtigt werden, nicht von Verwandten oder Freunden.
  • Es muss in jedem Fall ein ärztliches Attest eingereicht werden.
  • Die finanzielle Förderung kann nur für den nachgeweisen Zeitraum an der Gasthochschule gewährt werden (Certificate of Mobility).
  • Sofern der nachgewiesen Zeitraum kürzer als die Mindestdauer (3 Monate/90 Tage) ausfällt, kann die finanzielle Förderung nur gewährt werden, wenn dazu eine schriftliche Genehmigung des DAAD erteilt wurde; ansonsten ist die finanzielle Förderung in vollem Umfang zurück zu zahlen.

Unterbrechung/Abbruch wegen eines Trauerfalls in der Familie

  • Es muss ein glaubhafter Nachweis eingereicht werden.
  • Die finanzielle Förderung für den nachgeweisen Zeitraum an der Gasthochschule kann nur gewährt werden, wenn dazu eine schriftliche Genehmigung des DAAD erteilt wurde; ansonsten ist die finanzielle Förderung in vollem Umfang zurück zu zahlen.

Unterbrechung/Abbruch aufgrund einer veränderten Sicherheitslage

  • Wenn das Auswärtige Amt eine neue Reisewarnung ausspricht (zumeist für Länder als Ganzes). Gilt die Reisewarnung nur für eine Stadt oder Region, ist sie auch nur für diese Stadt oder Region als Begründung ausreichend.
  • Die geplante Unterbrechung / der Abbruch muss dem International Office umgehend mitgeteilt werden (formlos per eMail). Ein Screenshot der Reisewarnung sollte dabei mitgeschickt werden.
  • Die finanzielle Förderung wird in jedem Fall für den nachgeweisen Zeitraum an der Gasthochschule gewährt. Darüber hinaus gehende Beträge müssen u.U. zurück gezahlt werden.
  • Ob der unterbrochene Auslandsaufenthalt wieder aufgenommen, fortgesetzt und gefördert werden darf, muss das International Office im Einzelfall mit dem DAAD und der EU-Kommission klären.

Unterbrechung/Abbruch aufgrund anderer Fälle höherer Gewalt (Force Majeure)

  • Das sind z.B. Naturkatastrophen, Generalstreik*
  • Müssen dem International Office umgehend mitgeteilt werden (formlos per eMail)
  • Nur wenn die betreffenden Vorfälle von der EU-Kommission und dem DAAD als höhere Gewalt anerkannt wurden, wird finanzielle Förderung für den nachgeweisen Zeitraum an der Gasthochschule gewährt. Darüber hinaus gehende Beträge müssen u.U. zurück gezahlt werden.
  • Ob der unterbrochene Auslandsaufenthalt wieder aufgenommen, fortgesetzt und gefördert werden darf, muss das International Office im Einzelfall mit dem DAAD und der EU-Kommission klären.

*Höhere Gewalt (Force Majeure) bedeutet unvorhersehbare außergewöhnliche Situationen oder Ereignisse, die sich der Kontrolle durch die Parteien (Erasmus+ TeilnehmerIn, Heimathochschule, Gasthochschule) entziehen und diese an der Erfüllung ihrer Verpflichtungen hindern, die nicht auf Fehler oder Fahrlässigkeit ihrerseits zurückzuführen sind und sich trotz aller gebührender Sorgfalt als unüberwindlich erweisen. Ausstattungs- oder Materialmängel oder Verzögerungen bei deren Bereitstellung (es sei denn, diese Verzögerungen gehen auf höhere Gewalt zurück), Arbeitskämpfe, Streiks oder finanzielle Schwierigkeiten können von der Partei, die ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommt, nicht mit höherer Gewalt begründet werden.